AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Dialogwoche Alkohol78.000 Kärntner zählen zur Alkohol-Risikogruppe

"Wie viel ist zu viel?" - Unter diesem Motto finden von 20. bis 26. Mai kärntenweit Veranstaltungen statt. Ziel ist es, Menschen für das Thema Alkohol zu senisbilisieren und aufzuklären.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Nur zehn bis 15 Prozent der Abhängigen suchen sich professionelle Hilfe
Nur zehn bis 15 Prozent der Abhängigen suchen sich professionelle Hilfe © georgerudy - stock.adobe.com
 

Die Zahlen lassen aufhorchen: In Kärnten zählen rund 78.000 Personen zur Alkohol-Risikogruppe, 28.000 sind süchtig. "Das Thema Alkohol ist noch immer in einem Tabubereich angesiedelt. Betroffene und Angehörige genieren sich, darüber zu sprechen", sagte Gesundheitsreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz. Die Zweite Österreichische Dialogwoche Alkohol, die von 20. bis 26. Mai stattfindet, soll sachlich über Alkohol informieren und anregen, darüber zu sprechen. Die Dialogwoche ist vor dem Hintergrund entstanden, dass es Initativen für Jugendliche gibt, nicht allerdings für Erwachsene. "Die Dialogwoche ist auf das Trinkverhalten der Erwachsenen gerichtet. Jugendliche lernen aus dem gesamtgesellschaftlichen Kontext", sagte Barbara Drobesch-Binter, Leiterin der Suchtprävention Kärnten.

Kommentare (3)

Kommentieren
ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

Werbeverbot Alkohol u. Glücksspiele - kollektiv scheinheilig

es müsste zum Schutz der Kinder und Jugendlichen schon längst ein Werbeverbot für alle alkhol. Getränke u. Glücksspiele aller Art u. Kriegsspiele verhängt werden, so wie bei den Zigaretten schon vor langer Zeit vollzogen; Komisch, dass diesbezüglich alle kollektiv (die EU, alle Parteien u. alle Experten) wegschauen und nichts machen

Antworten
Civium
0
0
Lesenswert?

Na

Prost!!!

Antworten
GordonKelz
0
1
Lesenswert?

Tausende sterben jährlich....

....an Alkohohl, niemand an Cannabis..
das Problem ist leider das ein Teil der Cannabisnehmer in immer stärkere Rauschmittel wandert! Es ist nicht einfach für den Gesetzgeber...!!
Gordon Kelz

Antworten