AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewDer härteste Kampf des Vitali Klitschko

Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew und Ex-Boxweltmeister, erklärt, warum er (noch) nicht Präsident der Ukraine werden will, was er an seinem "verrückten Job" liebt und wie er seine "eisernen Muckis" trainiert.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
„Die Ukraine ist mit ihrer Geschichte und ihrer Mentalität ein Teil von Europa“, sagt Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko
„Die Ukraine ist mit ihrer Geschichte und ihrer Mentalität ein Teil von Europa“, sagt Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko © KLZ/Markus Traussnig
 

Brexit, Gelbwesten-Proteste, rechte EU-kritische Parteien auf dem Vormarsch. Wollen Sie, dass die Ukraine wirklich näher an dieses Europa rückt?
Vitali Klitschko: In meiner Vision ist die Ukraine ein europäisches, demokratisches und modernes Land. Jeder in der Ukraine träumt vom Lebensstandard, wie es ihn in der EU gibt. Meine Aufgabe ist es, für diesen Lebensstandard zu sorgen, dann werden wir automatisch Europäer. Wir sind mit unserer Geschichte, mit unserer Mentalität, mit unserer geografischen Lage ein Teil von Europa. Die EU hat ihre Schwierigkeiten und Herausforderungen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass sie alle erfolgreich löst.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.