AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KarfreitagSchweigemarsch der Kirchen zu Kanzler Kurz

Am Aschermittwoch werden evangelische, katholische und altkatholische Christen für den Karfreitag als Feiertag demonstrieren. In Klagenfurt wollen sie die gemeinsame Erklärung an Kanzler Kurz übergeben.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Manfred Sauer (links) und Engelbert Guggenberger
Manfred Sauer (links) und Engelbert Guggenberger © KLZ/Weichselbraun
 

Es ist eine einmalige Aktion, zu der Superintendent Manfred Sauer am Aschermittwoch um 18 Uhr mit einem Schweigemarsch einlädt. Er wird dabei vom Administrator der katholischen Kirche, Engelbert Guggenberger, und Vertretern der altkatholischen Kirche unterstützt. Es soll "ein sichtbares und öffentliches Zeichen für den Karfreitag als Feiertag sein", so Sauer im Gespräch mit der Kleinen Zeitung.

Kommentare (25)

Kommentieren
SoundofThunder
3
9
Lesenswert?

Die ÖVP hat mit Christlich nichts mehr am Hut

Das Christlich Soziale haben sie für die IV geopfert.

Antworten
burgring0
9
8
Lesenswert?

Aha, die Kirche organisiert....

....einen Schweigemarsch, also eine Demonstration. Wo bleibt der Protest gegen Kindermissbrauch in den eigenen Reihen - dagegen sollte die Kirche einen Schweigemarsch organisieren!

Antworten
Apulio
5
19
Lesenswert?

Die Regierung hat versprochen

dass niemanden etwas weggenommen wird, versprechen nicht gehalten, was wird uns als nächstes weggenommen???

Antworten
DavidgegenGoliath
5
12
Lesenswert?

Ein Schweigemarsch,

für die Opfer der Kirche, ist längst überfällig!

Antworten
joschi41
0
11
Lesenswert?

Zwei Seiten

Betrachtet man den Gang der Postings fällt auf: Einerseits gibt es die Biertischstrategen, die ohne viel nachzudenken eine Lösung oder auch Kritik ausspucken, und dann gibt es jene, die ein bisschen tiefer blicken, eine Regelung forcieren die Bestand hat und die Meinung etwas breiter anlegen, was der Politik helfen könnte, ihren Justamentstandpunkt zu verlassen.

Antworten
Stefan123
14
10
Lesenswert?

Am lautesten

Am lautesten schreiben aktuell jene, welche NICHT zur Kirche gehen.
Es ist einfach nur Heuchlerisch.
Wir haben schon jetzt mehr als ausreichend Urlaub, Feiertage und sonstige Vergünstigungen.
Die aktuelle Regelung finde ich sehr gut.
Wer zur Kirche gehen will bzw. wem dieser Tag heilig ist, der kann hier eben auf Urlaub gehen!

Antworten
helga.zuschrott
1
4
Lesenswert?

scenken sie doch ihre feiertage dem chef / der chefin

.....

Antworten
idleh
4
1
Lesenswert?

Urlaubstage zum Kirchengehen

Man könnte es mit Weihnachten ja auch so machen: wer in die Kirche gehen will, nimmt sich Urlaub am 24., 25. Dezember, wem die Kirche egal ist, geht arbeiten?

Antworten
tschifudl1
3
11
Lesenswert?

Vorschlag

Die evangelischen Mitbürger haben am Karfreitag frei und müssten dann auf einen katholischen Feiertag arbeiten! Das wäre GLEICHHEIT!

Antworten
sev57
2
8
Lesenswert?

Sie sind auch ein Vorzeigeobjekt

der österreichischen Neidgesellschaft.

Antworten
Apulio
6
18
Lesenswert?

Ein zusätzlicher Feiertag

hätte lt. Angabe der Wirtschaft 600 Millionen Euro gekostet, mit der derzeitigen Lösung profitiert die Wirtschaft ca. 300 Millionen Euro, die
Partei des kleinen Mannes macht dabei mit?

Antworten
Stefan123
15
11
Lesenswert?

Freie Wahl

... wird Ihnen etwas weggenommen?
Sind sie aktiver Christ und gehen sie zur Kirche?
Wir sprechen von 4% welche keinen (zusätzlichen) Feiertag mehr haben.
Wenn wir von den 7% ausgehen, welche regelmäßig den Gottesdienst besuchen, dann sprechen wir 0,6% der Österreicher

Antworten
Lodengrün
7
15
Lesenswert?

Ihn lassen

Demos und Streiks kalt ließ er schon zu Beginn ausrichten. Und wie im Fall Waltz: „wir leben in einer Demokratie bei der jeder bla, bla, bla.....“. Er denkt keine Sekunde nach ob er nicht doch falsch liegt. Ein fragwürdiger Charakter eben.

Antworten
Civium
10
30
Lesenswert?

Das grosse schweigen!

Schweigemarsch zum Schweigekanzler!

Antworten
burgring0
10
3
Lesenswert?

Da kann man nur lachen...,

....Sie plappern da was nach, was ihnen die Frau Päääm vorgegeben hat. Die schweigt aber erst richtig!

Antworten
eveline49
29
15
Lesenswert?

Na ja

Wenn jemand schweigt, dann ist es eher die Rendi Wagner.

Antworten
voit60
7
17
Lesenswert?

Ist die BK?

oder doch der junge Reisekanzler.

Antworten
Balrog206
14
15
Lesenswert?

Haben

Dies Gott obersten auch schon für Ihre Missbrauchsopfer einen Schweigemarsch organisiert ! Nicht einmal vor ein ordentliches Gericht kommen diese Herren , das ist noch der eigentliche Wahnsinn !
Da sind ja alle korrupten Politiker noch ein Lärcherlscha.. dagegen !

Antworten
gerbur
12
13
Lesenswert?

Da teile ich

uneingeschränkt ihre Meinung! Gerade in Kärnten kommt diese Feiertagsdiskussion zur Ablenkung gerade recht. Nach wie vor gibt es für die Kinderschänder in deren Reihen volle Rückendeckung. Obwohl ich ein strikter Gegner von Kickls Ideen bin, Sicherungsverwahrung für einen Teil des Klerus wäre eine gute Lösung oder einen Begleitschutz für Kirchgänge oder bei den Tätigkeiten in der Jungschar und für Ministranten.

Antworten
derdrittevonlinks
7
8
Lesenswert?

Falsches Streben der Regierung

Quasi, wenn der Fleiß der Regierung zur Posse gegenüber Religionen und Arbeitnehmern wird.
"14 Uhr"

Antworten
kritiker47
5
13
Lesenswert?

Jetzt erleben die geschätzten hohen Herren der Kirchen auch einmal, was Politik so alles bringen kann.

Zuerst haben sie im Direktgespräch mit Kurz und Co der neuen Karfreitagsregelung zugestimmt und nun marschieren hauseigene Kollegen gegen diesen Konsens. Die Frage sei erlaubt : wer bricht hier Vereinbarungen ? Persönlich wünsche ich mir, dass alle diesbezüglichen Aktivisten zu zukünftigen Kirchenbesucher werden. DAS wäre das Beste für beide Konfessionen, oder nicht ?

Antworten
altbayer
10
12
Lesenswert?

Karfreitag ?

Ich hätte eine Idee.
Der zusätzliche freie Karfreitag wird für Katholiken von der Katholischen Kirche finanziert. Wenn der Kath. Kirche das Gedenken ihrer Gläubigen so wichtig ist, sollte für die Kirchenvertreter der schnöde Mammon im Hintergrund stehen.
Die Katholiken bekommen vom Dienstgeber "unbezahlte Freizeit" und die Katholiken dürfen ihren Verdienstentgang von der "zu zahlenden Kirchensteuer" in Abzug bringen. Ist man ausgetreten, gibt es kein Geld.
Das wäre eine Lösung, wenn es der Kath.Kirche rein und ausschliesslich um die Ausübung des Glaubens gehen würde.

Antworten
idleh
0
4
Lesenswert?

Karfreitag für Protestanten und Altkatholiken!

Der Karfreitag war bislang für die Katholiken kein Feiertag, sondern für Protestanten und Altkatholiken. Denen wird ein Feiertag weggenommen!

Antworten
joschi41
3
6
Lesenswert?

Erstaunlich

auf welche Gedanken Menschen kommen wenn ihnen fad ist und sie zuviel Freizeit haben.

Antworten
Civium
9
22
Lesenswert?

Warum schweigen?

Diese 500 Jahre Tradition der Protestanten wurde in wenigen Tagen und Stunden fundamental verändert und dazu will man schweigen?
Wer schweigt hat schon verloren!

Antworten