AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EU-WahlSPÖ geht mit Luca Kaiser in die EU-Wahl

Landesparteivorstand der SPÖ nominiert Luca Kaiser, Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier und Harry Koller zu Kandidaten für die EU-Wahl. Der 24-jährige Sohn von Landeshauptmann Kaiser hat sich drei Wahlen gestellt.

Landesgeschäftsführer Andreas Sucher, EU-Kandidat Luca Kaiser, Landeshauptmann Peter Kaiser, EU-Kandidatin Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier und EU-Kandidat Harry Koller © SPÖ Kärnten
 

Die roten Socken blitzen unter dem Anzug hervor. Der Blick schweift in die Runde, was er sagt sitzt: "Ich bin ohne Grenzen im Denken, im Leben und ohne Grenzen im Sinne der Nationengrenzen aufgewachsen." Geboren ist Luca Kaiser neun Tage nach der EU-Wahl, am 21. Juni 1994. Er spricht von der "europäischsten Jugend" aller Zeiten: "Wir denken europäisch."

Die SPÖ Kärnten hat ihn gestern in einer geheimen Wahl im Landesparteivorstand auf Position eins gewählt, gefolgt von Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier und Harry Koller. Ein "Berufs-Verbot" für seinen Sohn Luca kam für Landeshauptmann Peter Kaiser nicht in Frage: "Ich habe Zeit meines Lebens immer alles getan, dass sich möglichst viele Menschen politisch engagieren. Jetzt soll mir einer mit einem vernünftigen Argument sagen, warum ich das bei meinem eigenen Sohn nicht tun soll." Österreichweit strebe man innerhalb der SPÖ den wählbaren 6. Platz an. Damit stünde Luca Kaiser auf einem Kampfmandat.

Eines noch, sagt Luca Kaiser, er habe sich zunächst in Kärnten der Jugend zur Wahl gestellt und danach im Bund. Sein Blick schweift wieder in die Runde der Journalisten. Er präsentiert sich als europäischer Geist mit 24 Jahren, der die EU auch als "unsozial, unsolidarisch, zu bürokratisch, ökologisch nicht nachhaltig und intransparent" bezeichnet. Mit einem großen "Aber": "Gleichzeitig müssen wir sie retten. Sie sichert den Frieden." Seine Ideale werden sich noch einem parteipolitischen bundesweitem Eignungstest unterziehen müssen.

"Sozialversicherungen neu"

Abseits der Vorstellung der EU-Kandidaten aus Kärnten (die Wahl findet übrigens im Mai 2019 statt) präzisierte Kaiser noch sein Vorgehen in Hinblick auf das Reformpaket der Sozialversicherungsträger: "Wenn ein Bundesland Gefahr läuft in der Größenordnung von mehr als 2,59 Millionen Euro Verluste zu erleiden, ist man berechtigt den Konsultationsmechanismus auszulösen." Was bedeutet: Man würde in eine Verhandlungsrunde mit Bundesministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) treten. Das Ziel Kärntens sei, dass man zweifelsfrei auf den Tisch gelegt bekäme, dass es für Kärnten zu keiner Verschlechterung käme. Oder, dass man diese Passagen im neuen Gesetz verändern müsse.

Kärnten befürchtet unter anderem, dass bei der Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen auch auf die regionale Wirtschaft nicht mehr geschaut werde: 25 Millionen Euro würden in Betriebe wie Bandagisten fließen.

Kommentare (6)

Kommentieren
einheimischer
0
2
Lesenswert?

Nicht wählbar....trauriges Bild für die SPÖ

Eine Frau mit drei Nachnamen ??? und der Spross des Kaisers...das ist also das beste was die SPÖ zu bieten hat......dazu werden sie auch noch von dklamp alias A.Sucher repräsentiert.....der sich in Internetforen selbst gelobt hat und andere auf das tiefste beschimpft hat....sei ihnen vergönnt....aber sieht nach Versorgerpartei aus....es gilt die USV

Antworten
georgXV
0
1
Lesenswert?

Lieber einheimischer,

ich bin KEIN Mitglied / Wähler der SPÖ !!!
Zum Thema "eine Frau mit 3 Nachnamen" empfehle ich Dir sehr, etwas zu recherchieren und Du wirst sehen, daß dies "in Echt" so richtig ist !!!
Ob man diese 3 (oder mehr) Nachnamen auch immer so "plakatieren" muß, steht auf einem anderen Blatt Papier !!!
Ich bevorzuge auch nur einen Nachnamen !!!

Antworten
47er
1
10
Lesenswert?

Ich werde jedenfalls unter diesen Umständen die SPÖ nicht wählen.

Da wird geplaudert , alle Bürger sollten die gleichen Möglichkeiten und Rechte haben, für enge Familienmitglieder gibt es natürlich wieder Ausnahmen - pfui.

Antworten
UHBP
2
0
Lesenswert?

@47er

Gibt es für dich überhaupt Umstände unter denen du die SPÖ wählen würdest?
Ich gehe einmal davon aus, dass "deine" Partei supersauber ist.

Antworten
archiv
3
17
Lesenswert?

Wenn alle SPÖ Kandidaten in Österreich für die EU-Wahlen so ...

.. bekannt und beliebt sind, wie das aktuell präsentierte Kärntner SPÖ-Team, wird es die nächste ernüchternde Wahl-schlappe für diese SPÖ geben - oder?

Antworten
pink69
3
21
Lesenswert?

schön

so wie der Herr Luca Kaiser hier präsentiert wird- wird sicher den vollen Wahlerfolg einfahren...und schön das der Herr Sucher wieder im Bilde ist, ein vertrauensvoller, ehrlicher Landesgeschäftsführer...hoffentlich unterstützt er den Hr. Luca Kaiser mit richtigem Namen und nicht mit einem Pseudonym ...könnte ihn wieder zum Verhängnis werden.. also, was da alles möglich ist in der Politik, dass ist schon einzigartig...in der Privatwirtschaft bist ein für alle mal erledigt. Na ja, die SPÖ weiss schon wie man tut...weiter so, dann ist irgendeinmal Schluß mit lustig !

Antworten