Festnahme nach GroßfahndungJugendliche schossen auf der Südautobahn auf Auto

Jugendliche hatten auf der Südautobahn bei Grafenstein auf ein Auto geschossen und einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Polizeihubschrauber kreiste über der Stadt und auch die Sondereinsatzgruppe "Cobra" war unterwegs
Der Polizeihubschrauber kreiste über der Stadt und auch die Sondereinsatzgruppe "Cobra" war unterwegs © APA/Pfarrhofer
 

Ein Großaufgebot der Polizei sorgte am Ostersonntag gegen 16 Uhr im Raum Klagenfurt für Aufsehen. Man fahndete nach zwei Jugendlichen, die auf der Südautobahn bei Thon in der Gemeinde Grafenstein, Bezirk Klagenfurt-Land, auf ein Auto geschossen hatten. Eine Heckscheibe des Wagens, der Richtung Völkermarkt fuhr, wurde dabei zerstört. Der Lenker kam mit dem Schrecken davon.

Gleichzeitig hatten Passanten bei der Polizei angezeigt, dass bei Thon Jugendliche mit einem Gewehr schießen würden. Die Exekutive leitete sofort eine Fahndung ein, an der neben einem Hubschrauber auch die Sondereinsatzgruppe "Cobra" sowie Diensthunde beteiligt waren. Gegen 18.30 Uhr wurden die Jugendlichen in einem Waldstück bei Grafenstein festgenommen. Über ihre Identität kann die Polizei noch keine Auskunft geben. Auch der Hintergrund der Tat ist noch völlig unklar.

Das Luftdruckgewehr, mit dem die Jugendlichen geschossen hatten, konnte sichergestellt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen