AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kind stark unterentwickelt Eltern wegen streng veganer Ernährung der Tochter verurteilt

Das Elternpaar wurde zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Um eine Gefängnisstrafe kamen die 33-jährige Mutter und der 35-jährige Vater am Donnerstag in Sydney herum.

Das Mädchen bekam Obst, Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch © jd-photodesign - stock.adobe.com
 

Wegen der streng veganen Ernährung seiner kleinen Tochter ist ein Elternpaar aus Australien zu jeweils 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Um eine Gefängnisstrafe kamen die 33-jährige Mutter und der 35-jährige Vater am Donnerstag in Sydney herum.

Die beiden hatten ihr Baby in den ersten eineinhalb Lebensjahren strikt ohne Fleisch oder andere Lebensmittel von Tieren ernährt. Das Mädchen bekam Obst, Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch.

Verzögerte Entwicklung

Das Kind war dann erst so weit entwickelt wie normale Kleinkinder im Alter von drei Monaten. Mit 19 Monaten hatte es noch überhaupt keine Zähne und wog nicht einmal fünf Kilogramm. Der Fall wurde erst bekannt, als das Mädchen mit Krämpfen ins Krankenhaus musste. Im Prozess hatten sich Mutter und Vater schuldig bekannt, das Kind vernachlässigt und in Gefahr gebracht zu haben. Als Höchststrafe wären fünf Jahre Haft möglich gewesen.

Bei der Bekanntgabe des Urteils schluchzten beide. Richterin Sarah Huggett sagte, die Ernährung des Kindes sei "völlig unangemessen" gewesen. "Es liegt in der Verantwortung aller Eltern dafür zu sorgen, dass die Ernährung ihrer Kinder ausgewogen ist und ausreichend Nährstoffe enthält, um richtig zu wachsen." Das Kind ist jetzt in der Obhut von Verwandten. Die leiblichen Eltern dürfen es regelmäßig besuchen.

Kommentare (6)

Kommentieren
cec56cbdd1c6cd7829453e4419eb7f89
12
4
Lesenswert?

Falscher Titel

Die Eltern wurden nicht wegen veganer Ernährung ihres Kindes verurteilt sondern wegen unangemessener Ernährung. Veganismus per se ist nicht strafbar, auch nicht in Australien. Es gibt genug positive Beispiele vegan ernährter Kinder, also bitte Veganismus nicht mit Vernachlässigung gleichsetzen. Bin selber Alles-Esser, aber solche schlichtweg falschen Titelzeilen ärgern mich, das ist keine seriöse Berichterstattung.

Antworten
vpower
10
14
Lesenswert?

Dummer Titel

Streng vegan gibt es nicht. Entweder vegan oder nicht vegan. In diesem Fall können wir von naiv und unwissend ausgehen. Vegan, ja gerne, wenn man sich auskennt und substituiert.

Antworten
scionescio
0
17
Lesenswert?

Substituieren bedeutet nichts anderes, als auf die Produkte der Pharmakonzerne zurückzugreifen...

... und sich hauptberuflich mit Ernährungswissenschaft auseinanderzusetzen!
Wenn wir’s lustig haben wollen, startet eine Ernährungswissenschaftlerin aus dem Bekanntenkreis eine Diskussion mit überzeugten Veganern - schon erstaunlich, was die dann an gefährlichem Halbwissen offenbaren!

Antworten
calcit
0
22
Lesenswert?

Vegan für Kinder während ihrer Entwicklung?

Nein.

Antworten
scionescio
3
77
Lesenswert?

Fanatiker sind eine enorme Gefahr für sich selbst und auch für andere ...

... unabhängig davon, worin sich der Fanatismus äußert.

Antworten
Sam125
3
55
Lesenswert?

Fanatiker!

Wie kann man ein Baby oder Kleinkind nur rein VEGAN ernähren!!! Wenn sich die erwachsenen Menschen Vegan ernähren wollen, dann sollen sie es
tun, aber Babys und Kleinkinder? Es müssen ja schon die Erwachsenen Veganer gewisse Aminosäuren, Mineral- und Vitalstoffe extern zuführen um den Körper gut zu versorgen und wie schaut es dann erst bei den Kleinen aus? Außerdem wurden die meisten Veganer bestimmt in ihrer Kindheit mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt, da sie ja meist erst im Erwachsenenalter zu Veganer wurden, doch bei ihren Kindern denken sie nicht daran wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist, um ein gesundes und auch geistig voll entwickeltes Kind zu haben!!!!

Antworten