Zuerst wenig, dann..?Ketchup-Effekt: Was hat die Sauce mit Corona zu tun?

Der "Ketchupeffekt", den Bundeskanzler Kurz als Sinnbild für die – vorsichtig formuliert – eher maue Menge an verabreichten Dosen von Corona-Impfstoffen im Land heranzog: ein zulässiger Vergleich?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Melica - stock.adobe.com (Meliha Gojak)
 

Sebastian Kurz übernahm den Begriff von seiner dänischen Amtskollegin Mette Frederiksen – das Wort ist wahrscheinlich nicht nur jenen, die Senf bevorzugen, nicht sofort präsent: Der "Ketchup-Effekt", den der Bundeskanzler als Sinnbild für die – vorsichtig formuliert – maue Menge an verabreichten Dosen von Corona-Impfstoffen im Land bemühte: "Wir kennen Ketchup-Flaschen, da braucht man oft lange, bis irgendetwas rauskommt, und dann kommt auf einmal ein ganzer Schwall", sinnierte er.

Ja, ein Alltagsproblem: Zuerst dringt nichts bis wenig aus einer Flasche, irgendwann womöglich viel. Dahinter steckt zumindest beim Ketchup die von den Inhaltsstoffen abhängige Fließgrenze der mit reichlich Zucker, Salz und Gewürzen versetzten Würzsauce. Die Lebensmittelhersteller produzieren den Pommes-Frites-Begleiter bewusst so, dass er erst aus der Flasche kommt, wenn man diese ausreichend senkrecht hält – und Geduld hat.

Wir kennen Ketchup-Flaschen, da braucht man oft lange, bis irgendetwas rauskommt, und dann kommt auf einmal ein ganzer Schwall.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz

Beschleunigen kann man das natürlich durch mechanische Kraftausübung – etwa, indem man möglichst dosiert mit der Handfläche auf den Boden gekippter Flaschen klopft. Auch Schütteln des Behältnisses bringt Ketchup zum Fließen. Nachdem die Flasche abgestellt worden ist, baut sich seine Struktur wieder auf – die Sauce setzt sich wie geplant.



Im internationalen Einheitensystem (SI) ist ein "Newton" die für die physikalische Größe Kraft verwendete Maßeinheit. Übertragen auf das derzeitige Dilemma rund um die für Österreich verfügbaren und eingesetzten Vakzine, dürfte jedenfalls noch sehr viel mehr Anstrengung vonnöten sein: Laut nationalem Impf-Dashboard sind in Österreich bis heute erst 434.711 Menschen zumindest einmal geimpft worden – das sind 4,9 Prozent der Gesamtbevölkerung. 2,65 Prozent haben beide erforderlichen Dosen erhalten und sind somit voll geschützt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (8)
paulrandig
1
3
Lesenswert?

Aber geh!

Der wollte doch nur ganz perfide und subtil etwas, was bei uns als "ärgerlich" abgespeichert ist, mit der Assoziation "rot" verknüpfen. Hat dabei aber auch das Wort "Flasche" bemüht, das jetzt an ihm hängen bleiben könnte.
Hach - Kaffesudlesen, mit political Correctness und Internet-Empörungs- und Deutungskultur verknüpft, kann schon unterhaltsam sein...

koarlb
0
2
Lesenswert?

naageeeh ....

... die wortwahl is jo ned so schlecht - nur fertiggedacht isses ned ganz:
zerscht kommt nix - dann klopfst und schüttelst a bisserl -auf einmal funktioniert´s.
und weiter: es kommt mehr-viel-zu viel und am ende hast den ganzen gatsch verteilt.
nur ned dort, wo du es haben willst :-)))
is des der ganze ketchup-effekt ?

erstdenkendannsprechen
0
2
Lesenswert?

die dänin meinte damit ja auch, dass es jetzt nur tröpfelt

mit dem impfstoff - dass sie sich aber auf den "ansturm" vorbereiten müssen. dh. sie geht davon aus, dass es in ein paar wochen viel zu viel impfstoff zugleich geben wird. und da treffen die dänen eben vorkehrungen.

lieschenmueller
1
13
Lesenswert?

Jetzt hoffe ich,

dass zumindest der Babyelefant nicht abgekupfert ist.

Apulio
11
24
Lesenswert?

Armselige

Wortwahl

erstdenkendannsprechen
0
5
Lesenswert?

aber nichts neues.

nur bei uns nicht so gebräuchlich, im englisch-sprachigen raum kommt einem das öfters unter, gab sogar einmal einen film mit dem titel, ist aber sicher schon so 12, 13 jahre her.

pregwerner
1
38
Lesenswert?

Der Zwiebel und KRENN-Effekt!

Wenn wir schon bei über derartig geistreiche Beilagenvergleiche diskutieren:

Ich würde in Zusammenhang mit Corona eher vom Zwiebel und KRENN-Effekt sprechen! Da den meisten von uns nur noch die Tränen kommen, wenn wir von Corona etwas hören!😂

paulrandig
0
0
Lesenswert?

pregwerner

Vo allem vom Krenn hab ich schnell einmal genug. Aber der Distancing-Effekt ist nicht zu übersehen.