Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AkzeptanzproblemAstraZeneca-Impfung wird zum Ladenhüter in der EU

Frankreich hat erst 16 Prozent der gelieferten Dosen verbraucht, Deutschland und Italien erst ein Fünftel. Zudem raten die Gesundheitsbehörden in mehreren europäischen Ländern aktuell von einer Impfung von älteren Personen mit AstraZeneca ab.

© APA (AFP)
 

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca entwickelt sich zum Ladenhüter in den Staaten der Europäischen Union. Wie die "Financial Times" berichtet, sind in Deutschland, Frankreich und Spanien erst Bruchteile der gelieferten Impfstoffdosen verabreicht worden. Als Grund werden Akzeptanzprobleme angeführt. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder schlug indes eine Freigabe des Impfstoffs für alle vor. "Bevor er liegen bleibt, impfen wer will", sagte er der "Bild am Sonntag".

In Frankreich wurden bis Freitag erst 16 Prozent der gelieferten 1,1 Millionen Dosen des britisch-schwedischen Impfstoffs verbraucht, schreibt die "FT". In Deutschland seien es bis Donnerstag nur gut ein Fünftel der 1,45 Millionen Dosen gewesen. Ähnlich sei die Situation in Italien, das eine Million Dosen erhalten hat. In Spanien wurde knapp ein Drittel der eingetroffenen 808.000 Dosen verbraucht. Nach Österreich sind bisher 156.000 Astrazeneca-Dosen geliefert worden. Offizielle Angaben zu den nicht verabreichten Dosen gibt es bisher nicht.

Führenden Politikern wird vorgeworfen, Zweifel am Impfstoff gesät zu haben. So nannte der französische Präsident Emmanuel Macron das Vakzin praktisch unwirksam bei älteren Personen. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel räumte ein, dass es ein "Akzeptanzproblem" gebe.

Konflikt zwischen EU-Kommission und Hersteller

Die Europäische Union hat bei ihrem Impfstoff-Beschaffungsprogramm stark auf AstraZeneca gesetzt. Zu Jahresbeginn gab es einen Konflikt zwischen der EU-Kommission und dem Hersteller, nachdem dieser Lieferzusagen nicht halten konnte. Der Impfstoff ist zwar billiger und leichter zu impfen als die mRNA-Wirkstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna, es gibt aber Zweifel an der Effektivität insbesondere gegen die sich derzeit massiv ausbreitenden Coronavirus-Mutationen.

Zudem raten die Gesundheitsbehörden in mehreren europäischen Ländern, darunter Österreich, aktuell von einer Impfung von älteren Personen mit AstraZeneca ab. Diese sollten aber den Impfplänen zufolge vorrangig geimpft werden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermannsteinacher
0
2
Lesenswert?

Kein Impfspaß

ohne Impfpass!

Isidor9
2
1
Lesenswert?

Eu- Versagter

Das ist typisch:.da haben sich die EU- Versager unter kräftiger Mithilfe des österreichischen "Sonderbeauftrsgten" Clemens Auer ,den schlechtesten und uneirksamsten ,aber billigsten Stoff andrehen lassen .

Laser19
0
3
Lesenswert?

AstraZeneca ist nach dem Informations tohuwabohu verbrannt

insbesonders nachdem es von der österreichischen Impfbehörde auf Druck der Regierung auch für 65+ freigegeben wurde (bei Logistikproblemen), ohne dass hinreichend Daten dafür vorhanden waren. Eine Impfung mit AZ darf nur auf freiwilliger Basis mit expliziter Zustimmung des Impflings erfolgen!

tomtitan
2
23
Lesenswert?

Wurde aus beruflichen Gründen geimpft (AZ).

und bin froh, überhaupt geimpft zu sein!

vitruvius
5
38
Lesenswert?

Es gibt inzwischen mehrere Impfstoffe...

...Gott sein Dank.
Dass wegen dieser Vielfalt auch Diskussionen darüber laufen werden ... wer hätte was anderes erwartet. Dass die vielleicht auch unterschiedliche Ergebnisse liefern werden ... das werden wir hintennach wissen, jetzt bleibts beim Sudlesen.

Ich hatte das Glück vor kurzem die erste Impfung zu erhalten. Es war mir egal welcher der zugelassenen es sein wird. Es war dann Moderna, von dem oft behauptet wird, er sei leichter zu vertragen. Ich selber habe in der Nacht Schüttelfrost und ziemlich hohes Fieber gehabt, das war aber nach ein paar Stunden wieder vorbei.
Zwei Familienmitglieder von mir sind schon früher geimpft worden wegen ihrer Disposition im Krankenhaus. Einer hatte ähnliche Reaktionen wie ich, der andere praktisch keine. Und das waren die anderen Impfstoffe.

Fazit: Freut euch dass es jetzt anrollt, und nutzt was ihr kriegen könnt. Ich bin überzeugt, alle werden in Summe eine hohe Schutzrate liefern.

dieRealität2020
0
3
Lesenswert?

so ist es

ein stimmiger Beitrag der Realität.

jackass85
1
25
Lesenswert?

An die nächsten

Wieso wird der Impfstoff nicht an andere weitergeben?

dieRealität2020
1
42
Lesenswert?

Ich kann es nur aus meiner Sicht sagen, bis dato seit 18.3.2020 halte ich mich an die Maßnahmen Infektionen zu vermeiden,

KN95/FFP2 Wegwerfmasken zum täglichen Gebrauch, sofort wirksames Desinfektionsspray (unabhängig der öffentlichen Angebote) und deren tägliche mehrmalige Nutzung. Mit allen notwendigen Erfordernissen.
.
Ich gehöre zur Risikogruppe ab 80 Jahre. Ich werde ganz einfach meine Vorsichtsmaßnahmen, >>>>> solange einhalten <<<<< bis einige Wochen nach der 2. Impfung. Und wie bis jetzt fallweise die verschiedenen Tests machen lassen.
.
Daher sage ich mir, einige Wochen werde ich es noch aushalten. Verständlicherweise kann das jeder für seine Gesundheit so halten wie er es für richtig befindet.

vitruvius
2
31
Lesenswert?

Respekt

So geht Eigenverantwortung

dieRealität2020
0
1
Lesenswert?

Danke @vitruvius für ihre Aufmerksamkeit, ich möchte niemanden nahetreten, aber diese Zeilen muss ich schreiben

aber jeder schreit, ich bin volljährig, ich bin selbstständig mir braucht niemand was sagen usw. und dann brauchen alle Hilfe. Und niemand möchte sich an Vorgaben halten. Nur, wenn es schiefgeht dann wird geschrien und alle anderen sind schuld.
.
Können sie sich vorstellen es gab eine Zeit ohne Heiratsbeihilfe, Geburtenbeihilfe ohne Kindergeld (nur Familienbeihilfe) usw? Und trotzdem haben Eltern ihre Kinder je nach Möglichkeit lebensfähig erzogen und sie mit Schulbildung Kunst und Kultur versorgt.

dieRealität2020
0
13
Lesenswert?

ich denke AstraZeneca wird das schlechte Image das sie selbst eingeleitet habe nicht mehr los werden

.
Der Geruch des britischen Unternehmens voreilig anfangs größtenteils nur die Briten zu beliefern und noch immer zu tun und im Hintergrund dann den Gut willen aus kaufmännischen finanziellen Gründen ihrer Produkte auch in die EU zu liefern werden sie nicht mehr los. Wer auf die Zahlen bei den Briten schaut, wird feststellen das hier allein AstraZeneca einen Großteil seiner Produktion nur an die Briten geliefert hat. Der Brexit hat ihres dazu beigetragen und verständlicherweise haben auch teilweise die >>>> aus meiner Sicht zu Recht berechtigten Aussagen <<<<< einiger europäischen Politiker dazu beigetragen.
.

Die Räubergeschichten der weltweiten verhältnismäßigen Auslieferungen sind endlos zum Thema Gleichberechtigung Menschenrechte usw. Für wie viele Menschen trifft das tatsächlich weltweit zu? Genaugenommen Makulatur. Jedes Land macht sich seine Gleichberechtigung seine Menschenrechte usw. Auch die USA.
:
Die Pandemie hat es nicht deutlicher gezeigt. Jede Gesellschaft und Länderpolitik achtet auf sein eigenes Land und handelt darnach.

retepgolf
36
27
Lesenswert?

Wenn unsere tolle

über alles erhabene Regierung es schon in Aussicht stellt, dass es nur für Geimpfte und Genesene einen „grünen Pass“ geben wird, und ich gehöre keiner dieser beiden Gruppen an, würde aber schon ganz gerne wieder ein Leben in „Freiheit“ (schwierig bei dieser Regierung!!!) genießen, dann ist mir auch egal, welchen Impfstoff ich bekomme!

Ist halt doof, wenn die achsotolle Regierung, angeführt von einem Unqualifizierten und einem noch viel weniger qualifizierten Gesundheitsminister, es nicht schafft, ausreichend Impfstoffe für die gesamte Bevölkerung zu beschaffen.

Außer Chaos bei den Bisherigen Impfungen und Verunglimpfungen von einzelnen Impfstoffen, von denen man auch zu wenig bekommt, war noch nicht viel zu sehen, Herr Anschober!

Aber die nächsten Tage, Wochen, Monate....werden eh entscheidend sein!

Irgendeiner
7
20
Lesenswert?

Nein das ist noch schwieriger, das mit dem Impfpaß

ist nach jetziger Datenlage Schwachsinn,sind zwei Sachen zu trennen,wenn du geimpft bist bist nach jetzigem Wissen zumindest vor einem schweren Verlauf geschützt,das ist super für dich persönlich aber nicht der einzige Parameter in einer Pandemie,dann kommt nämlich die Populationsfrage ob Du noch streuen und es weitergeben kannst und da schauts mau aus und dem der daran stirbt ist vollblunzen ob der Überbringer geimpft war oder nicht,ich würd da nicht schon wieder vollmundig quasseln wie ein Basti.Das wär erst zu verantworten wenn alle geimpft sind, das erleb zumindest ich bei dem Tempo nicht mehr.

retepgolf
11
9
Lesenswert?

Mir ist das schon

alles klar.

Fakt ist, dass unsere Regierung noch nichts Vernünftiges mit einer Rechtsgrundlage entschieden hat und nach einem Jahr Pandemie und Lockdown noch immer ziemlich ratlos ist!

Aber so tut, als wären sie Herr der Lage!
Schmeißen mit nicht nachverfolgbarem Zahlenmaterial herum (gerade heute stehen im Kurier wieder 121 „Zum Leben Erweckte“ seit gestern!?!?! Mit Quellenverweis Gesundheits- und Innenministerium!!!!) verbreiten seit Anfang der Pandemie nur Panik und zweifelhafte Hoffnung (Licht am Ende des Tunnels!?!?) und impfen zuerst die „vulnerable Bevölkerung“, um die sie sich eh nur in Wahlkampzeiten gekümmert haben!

Ich persönlich finde das zum Kotzen! Wenn ich nichts kann, werde ich nicht Gesundheitsminister oder Bundeskanzler!!!!
Ich gehe ja auch nicht zum Tischler wenn ich Zahnweh habe....

scionescio
7
5
Lesenswert?

@PeterGolf: +1

Grad wenn man es am dringendsten brauchen würde, werden wir von einer völlig ungeeigneten und überforderten Schnöseltruppe reagiert - wir haben gerade den ersten Todesfall in der Verwandtschaft und meine Tochter hat völlig zu Recht angemerkt, dass ihr Opa noch höchstwahrscheinlich leben würde, wenn er zB einen israelischen Reisepass hätte und vor ein paar Wochen schon geimpft worden wäre.
Zur Trauer kommt einfach noch schiere Wut über einen mittlerweile vermeidbaren Todesfall dazu, die sich kaum in Worte fassen lässt.

erstdenkendannsprechen
0
6
Lesenswert?

@scionescio,

mein Beileid.

kritik53
8
8
Lesenswert?

retepgolf

Ich bin trotzdem froh, dass nicht du in einer entsprechenden Position bist. Außer blöden Ansagen habe ich von dir nichts gelesen. Die Regierung für fehlenden Impfstoff und für die aufgestachelten Ignoranten verantwortlich zu machen, ist viel zu kurz gegriffen. Die Politiker sind eh schon gestraft genug, wenn gewisse Elemente nur polarisieren, statt an einem Strang zu ziehen.

retepgolf
6
3
Lesenswert?

kritik53

Bist das du Rudi?
Oder der Basti?

Lodengrün
7
15
Lesenswert?

Er hat auch

verlautbart das die Getesteten diesen Pass bekommen. Nun wie lange gilt nun der Test. Darüber hinaus traf ich erst jemanden, der hatte Covid bereits zum zweiten Mal. Würde sagen der Grüne Pass a la Israel hat weder Kopf noch Fuß. Und Israel in dieser Beziehung in einem Zusammenhang zu sehen ist erst eine Schnapsidee. Wie viele sind dort schon geimpft? Was haben die für Maßnahmen getroffen?

pqs
11
48
Lesenswert?

Die Leute informieren sich zu wenig

Wenn die Leute irgendwo lesen, dass der Impfstoff nur 70 rund % Wirksamkeit hat, dann glauben viele, dass er bei 30 % überhaupt nicht wirkt. Fakt ist aber, dass man unter Umständen bei Biontech oder Moderna vielleicht von einer Infektion nichst spürt und bei Astra Zeneca vielleicht ein paar Tage angeschlagen ist. Eine 100 %ige Garantie gibt es nirgends.

Sinn der Impfstoffe ist es, schwere Krankheitsverläufe zu verhindern und da wirken alle derzeit zugelassenen Impfstoffe relativ gut. Auf eine Impfung zu verzichten, um auf Verfügbarkeit eines bestimmten Herstellers zu warten, könnte sich für einige noch bitter rächen.

duesentrieb1
28
36
Lesenswert?

Wenn ein Impfstoff...

.... schlecht wirkt, gegen Mutationen fast gar nicht, ist mir die Zurückhaltung eigentlich sonnenklar.

nasowasaberauch
1
7
Lesenswert?

Wenn 95% Wahrscheinlichkeit als Risikogruppe ein leichter Verlauf wird

Ich finde das nicht schlecht.
Würde viele Leben retten, das Gesundheitssystem entlasten und viel leid ersparen.

Irgendeiner
4
23
Lesenswert?

Nein,offenbar schützen alle drei dich vor einem schweren Verlauf,so weit scheint das klar zu sein,

mit den Mutationen hama andere Problem,in Virol wo sie den Südafrikaner züchten,ein gefährdeter Freund von mir hat übrigens kürzlich so schön formuliert, ein Tiroler sei ein hinterfotziger Bergbewohner mit Mutationshintergrund,dort jedenfalls habens Reinfektionen,übersetzt die kriegens nochmal und wo eine Vollerkrankung nicht schützt werden sich Impfungen auch schwer tun.und bei Astra kannst die Wirksamkeit durch Impfabstand verbessern und wenn man Hirn gehabt hätte, hättema keine Mutationen reingelassen.Und wennma Pech haben kriegma plötzlich eine die die Impfungen wirklich aushebelt,das mutiert nämlich weiter,denn wir haben für Variantenreichtum gesorgt und dann ist oha.

lombok
1
9
Lesenswert?

Stimmt ja nicht!

Und das Wichtigste: ALLE zugelassenen Produkte schützen gegen SCHWERE Erkrankung. Das ist das wichtigste für mich gewesen, als ich vor 10 Tagen geimpft wurde.

wintis_kleine
5
59
Lesenswert?

Bitte her damit

Wenn der Impfstoff nicht akzeptiert wird, dann bitte die Impfung ALLEN ANDEREN MENSCHEN anbieten.
Hebe vorsichtshalber schon einmal die hand: ja bitte ich bin dabei!

Amadeus005
4
52
Lesenswert?

Wo kann ich mich für freiwillig AstraZeneca eintragen

Bitte eine Liste erstellen. Jeder soll sich seinen Impfstoff aussuchen können. Dann muss er halt warten.

 
Kommentare 1-26 von 43