Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus2391 Neuinfektionen in Österreich

Erneut werden in Österreich mehr als 2000 Neuinfektionen gemeldet.

 

Heute vor einem Jahr hat die Corona-Pandemie Österreich erreicht und die aktuelle Entwicklung ist am Jahrestag nicht positiv ausgefallen: Nach knapp über 2.000 Neuinfektionen am Mittwoch ist diese Zahl am Donnerstag mit 2.391 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden erneut deutlich gestiegen. Im Schnitt der vergangenen Woche sind das 1.847 positive SARS-CoV-2-Tests pro Tag.

Besonders viele Fälle wurden dabei aus Ostösterreich gemeldet, hier spielt auch die stetige Ausbreitung der britischen Variante eine Rolle: In Wien soll der B.1.1.7-Anteil bei rund 55 Prozent liegen, im Burgenland sollen 70 Prozent der Neuinfektionen auf die britische Mutation zurückzuführen sein. In der vergangenen Woche haben sich insgesamt 12.926 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Den 2.391 Neuinfektionen standen mit 1.438 wie auch gestern deutlich weniger neu Genesene gegenüber, womit die Zahl der bestätigten aktiven Fälle von 17.559 am Mittwoch nun auf 18.488 Menschen gestiegen ist, nach 15.098 am Donnerstag voriger Woche ist das ein Anstieg von 22,5 Prozent - in der Woche davor betrug dieser Prozentsatz noch neun.

Die Zahl der Erkrankten in Spitalsbehandlung ging indes um 32 Patienten zurück, 1.291 Betten waren somit belegt. Auf den Intensivstationen gab es einen Rückgang von fünf auf 251 Personen. Die Zahl der Toten stieg um 23 auf bereits 8.493 Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, an. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden 181 Todesfälle registriert. Pro 100.000 Einwohner sind das 95,4 an oder mit Covid-19 Verstorbene.

Die meisten Neuinfektionen wurden am Donnerstag mit 593 aus Wien gemeldet, in der Steiermark kamen 485, in Niederösterreich 460 und in Oberösterreich 344 neue Fälle hinzu. In Kärnten waren es 175, in Tirol 125 und in Salzburg 112. Das Burgenland vermeldete 56 Neuinfektionen und Vorarlberg 41. Insgesamt wurden 231.481 Tests gemeldet, davon waren 50.444 PCR-Tests, von denen 3,1 Prozent positiv ausgefallen waren.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gb355
0
1
Lesenswert?

na ja..

schön langsam kommt man sich vor wie im schlechten Film:
Zahnarzt, Augenarzt, HNO Arzt, praktischer Arzt etc.> kein Test
Physiotherapie > kein Test
Friseur, Fußpflege , private Massage Kosmetik Test , Selbsttest ist sowieso
umsonst!

und dann wundern, wenn die Zahlen hochschnellen!
Oder ist das der Plan der Regierung?
So wie bei den Verstorbenen,..... wie pietätslos!!!

argus13
8
21
Lesenswert?

Wenn

mehr getestet wird kommen auch mehr Infektionen zu Tage dh. die ohne Symptome werden entdeckt. Die Inzidenzzahl ist so wie die Anschober Ampel für nichts. Interessant ist die Zahl der Neuinfektionen im Verhältnis zu den gesamten Tests. Auf die Regierung zu schimpfen ist einfach. Die Querdenker , Test-und Maskenverweigerer, Partylöwen usw. sollten härter bestraft werden und v.a. sollten sie bei Infektion die Behandlung selbst bezahlen! Wenn sich das herumspricht wird es besser! Allerdings wird es Zeit, dass endlich wie in anderen Bundesländer die über 80 Jährigen... schnellst möglich geimpft werden und nicht bis zum März warten. Wenn das so weitergeht erfolgt die Durchimpfung in einem Jahr- inzwischen gibt es viele Tote und Infizierte. Wer verantwortet das???

Civium
30
9
Lesenswert?

Im März gehen wir ins

Restaurant, komme was wolle!!

zlatorog
1
15
Lesenswert?

Ins Restaurant, kalt, finster und Stühle am Tisch...

Viel Vergnügen!

madermax
27
13
Lesenswert?

Wenn interessiert die Zahl 2391?

Erst recht, wenn viel mehr getestet wird? Hardlockdown erst wenn das Gesundheitssystem wieder an die Grenzen stößt. Defacto war das aber nicht mal bei 10.000 Neuinfektionen der Fall.

Auf die Einwohner bezogen, haben wir doppelt so viele Intensivbetten wie zb Italien, und 3x so viele Intensivbetten wie zb Dänemark. Daher kann man eine Inzidenz von anderen Ländern, nicht mit unseren vergleichen.

Dazu ist bereits ein Großteil der Pflegeheime durchgeimpft, welche nun mal 50% der Corona-Toten zu verantworten hatte. Testen&Impfen ist die Lösung und nicht Lockdown&Lockdown…

AIRAM123
1
2
Lesenswert?

Wenn man nicht mal wen schreiben kann

... tja dann

peppigraz
4
6
Lesenswert?

Wahrscheinich

Wahrscheinlich ist Dir das Wurst wenn in deiner Familie jemand ein Intensiv-Bett braucht möchte dann deine Stimme hören!!!!!

rehlein
2
16
Lesenswert?

@madermax

Sorry, aber die österreichischen Intensivbetten sind eigentlich nicht ausschließlich für Covid-Patienten zur Verfügung.

Wir haben ca. 2500 ICU-Betten, dabei sind miteingerechnet ICU-Einheiten für Kinder und Unfallkrankenhäuser, die schließen sich also schon per se für Covid-Isolationen aus.

Von diesen ganzen Int. Betten sind im Normalbetrieb ca. 90 % für alles was ein Int. Bett braucht ausgelastet. 10% läßt man für Katastrophenfälle frei (Zugsunglück, Terroranschlag als Beispiel).

Das heißt dass immer ca. 200 ICU-Betten für Notfälle hergenommen werden können- österreichweit!

Mit Covid hat man schrittweise, als die Int.Pat. mehr wurden, den Normalbetrieb runtergefahren, OP`s verschoben etc., damit man diese Int.Pat. versorgen kann.

Mit über 700 Covid-Int.Pat, waren wir schon weit über der Belastungsgrenze, denn dafür mußten andere Pat, die auch ein Intensivbett gebraucht hätten, auf Operationen verzichten und warten noch immer.

Sogar jetzt noch mit etwa 250 Int.Pat. kann man noch keinen Normalbetrieb in den Krankenhäuser fahren, weil man immer darauf gefaßt sein muß, dass sich die Situation schnell ändert, und dass sie sich innerhalb von 2 Wochen verändert, indem sich die Int, Pat. verdoppelt, haben wird von Anfang bis Mitte Nov. gesehen. IN 14!!!! Tagen haben sich die Int. Pat. verdoppelt.

Wir waren bei knapp 10.000 Neuinfektionen haarscharf an der Triage vorbei.

Oder glauben Sie, dass man außer für Covid kein Int. Bett in Österreich braucht?

AIRAM123
1
2
Lesenswert?

Davon versteht hier keiner was

... das ist zu hoch für YouTube Gebildete

UHBP
54
19
Lesenswert?

2391 Neuinfektionen in Österreich

Und der Basti spricht noch immer von weiteren Öffnungen.
Egal, solange sie immer alles richtig machen :-))))

Balrog206
7
10
Lesenswert?

Uh

Mit seiner Pam will länger geschlossen halten und prangert dann in einer Pr die Arbeitslosigkeit an !
Lustig !

calcit
10
66
Lesenswert?

Dann macht doch selbst alles richtig!

Ihr hab ja so auf Eingenverantwortung und Selbstbestimmung gepocht und jetzt verlangt ihr vom Herrn Kurz Maßnahmen - die ihr Trolle dann eh wieder kritisiert...