Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusGroßbritannien beginnt morgen mit Impfungen

In Großbritannien laufen die Vorbereitungen auf die ersten Impfungen auf Hochtouren: Die Logistik erweist sich als Herausforderung vor dem großen "V-Day" am Dienstag.

Corona-Impfstoff Biontech
Großbritannien bereitet sich auf erste Impfungen vor © APA/BioNTech SE/BioNTech SE
 

In Großbritannien sollen am morgigen Dienstag die ersten Menschen gegen Corona geimpft werden. Vor dem Start laufen die Vorbereitungen in mehreren Dutzend Krankenhäusern auf Hochtouren. Am Wochenende kamen - unter anderem in einem Krankenhaus im Süden von London - Boxen mit den ersten Impfdosen an. Das Vakzin von Biontech und Pfizer stellt die Behörden vor eine logistische Herausforderung, da es bei minus 70 Grad Celsius gekühlt werden muss.

Die britische Regierung will das in Belgien produzierte Präparat notfalls mit Militärflugzeugen einfliegen, damit es nicht im befürchteten Brexit-Verkehrschaos stecken bleibt. Ab Dienstag - vom britischen Gesundheitsminister bereits euphorisch als "V-Day" (V für "Vaccination", auf deutsch: "Impfung") bezeichnet - sollen zunächst Über-80-Jährige, Mitarbeiter in Pflegeheimen sowie besonders gefährdetes medizinisches Personal geimpft werden. Geimpfte erhalten eine Impfkarte als Nachweis, die gleichzeitig als Erinnerung an den zweiten Impftermin rund drei Wochen nach dem ersten erinnern soll.

Großteil der Bevölkerung muss warten

Für den Großteil der Bevölkerung werde es jedoch noch weit bis ins neue Jahr dauern, bis sie geimpft werden könne, hieß es vom nationalen Gesundheitsdienst NHS. Größere Impfzentren - etwa in Fußballstadien - sollen erst eröffnet werden, wenn größere Mengen des Impfstoffs zur Verfügung stehen. Das Impfprogramm werde "ein Marathon, kein Sprint", sagte NHS-Chef Stephen Powis. Der medizinische Regierungsberater Chris Whitty begrüßte den Beginn des Programms und sagte, es fühle sich an "wie der Anfang vom Ende".

Großbritannien war in der vergangenen Woche vorgeprescht und hatte als erstes Land per Notfallzulassung dem Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und des US-Pharmakonzerns Pfizer eine Freigabe erteilt. Insgesamt hat das Land 40 Millionen Dosen des Vakzins bestellt - also genug für 20 Millionen Briten, das entspricht etwas weniger als einem Drittel der Bevölkerung.

Von der Europäische Arzneimittel-Agentur EMA wird die wichtige Entscheidung über eine Zulassung des Biontech/Pfizer-Impfstoffs ebenfalls noch im Dezember erwartet.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren