Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Infektionszahlen steigen rasantErste Intensivstationen in Europa überlastet

Angesichts rapide steigender Corona-Infektionen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einer Überlastung der Spitäler vor allem in Europa und Nordamerika gewarnt.

 

An einigen Orten füllten sich die Intensivstationen schnell. So waren unter anderem in Regionen in Belgien, Großbritannien und Tschechien bereits die Kapazitätsgrenzen erreicht. In der belgischen Provinz Lüttich sind Dutzende Ärzte und Pfleger in den überlasteten Kliniken trotz Corona-Infektion im Dienst.

Belgien ist nach Angaben der EU-Gesundheitsbehörde ECDC EU-weit das Land mit den meisten Corona-Infektionen binnen 14 Tagen pro 100.000 Einwohner - dieser Wert lag am Dienstag bei 1.390,9. Patienten wurden auch über die deutsche Grenze nach Aachen verlegt. Angesichts der dramatischen Corona-Lage stehen Frankreich und Belgien offenbar vor einem neuen Lockdown. Der französische Innenminister Gerald Darmanin sagte am Dienstag vor einer Krisensitzung des Kabinetts, "harte Entscheidungen" seien unausweichlich. In Belgiens französischsprachigen Landesteil und in der Hauptstadt Brüssel galt bereits ein "teilweiser Lockdown", in Flandern stand am Abend eine Krisensitzung über die gleichen Maßnahmen an.

In Italien wuchsen unterdessen die Wut und Verzweiflung über immer schärfere Auflagen.

Auch in Großbritannien ist die Lage sehr angespannt. Die Kapazität erster Kliniken etwa im Großraum Manchester ist Medienberichten zufolge erschöpft. Das Problem: Der staatliche Gesundheitsdienst NHS ist chronisch unterfinanziert. Schon bei einer Grippewelle im Winter können viele Kliniken dem Ansturm der Patienten nicht Herr werden. Tausende Operationen wurden bereits abgesagt, die Regierung ließ mehrere provisorische Kliniken errichten. Schon während der ersten Ausbruchswelle starben viele Ärzte und Krankenpfleger. Da es nicht ausreichend Schutzkleidung und Masken gab, hatten einige sogar versucht, sich mit Müllbeuteln gegen das Virus zu wappnen. An Tests mangelt es noch heute. Nach Angaben der Statistikbehörde gibt es über 61.000 Totenscheine, auf denen eine Corona-Infektion vermerkt ist.

Tschechien hat drastische Maßnahmen wie eine nächtliche Ausgangssperre beschlossen, um eine innerhalb von zwei Wochen erwartete Überlastung der Krankenhäuser doch noch zu verhindern. Das Gesundheitsministerium ordnete an, in allen Kliniken planbare Operationen zu verschieben. Von den insgesamt knapp 4.000 Intensivbetten sind nur noch rund 1.100 für Covid-Erkrankte und alle anderen Patienten verfügbar. Große Sorgen bereitet der Personalmangel. Mehr als 13.000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen haben sich nach Angaben der Ärztekammer selbst mit Corona infiziert. Die meisten arbeiten weiter, wenn sie keine Symptome zeigen.

In Russland ist besonders die Hauptstadt Moskau betroffen, wo auch provisorische Hospitäler gebaut wurden. Nach offiziellen Zahlen vom Dienstag wurden dort innerhalb eines Tages mehr als 1.200 Covid-19-Kranke in Kliniken gebracht. Aus den Regionen gibt es Medienberichte, wonach viele Krankenhäuser bereits überlastet sind, Patienten auf den Fluren behandelt werden und Ärzte fehlen.

Düster sind die Aussichten für die kleinen Länder Litauen und Lettland. "Wenn es so weitergeht, könnte das Gesundheitssystem, eines der schwächsten in Europa, in einem Monat zusammenbrechen", sagte Liene Cipule, Leiterin des Notfalldienstes, bei einer Debatte im lettischen Parlament. Auch in Ungarn und den Balkanstaaten sorgen sich Experten, weil das Gesundheitswesen vielerorts unterfinanziert ist und es an Ärzten und Pflegepersonal mangelt. Jede Abweichung vom gewohnten Gang könne chaotische Zustände auslösen, heißt es.

In Frankreich ist die Lage insbesondere in Paris und im Südosten des Landes angespannt. Am Montag waren rund 2.770 Schwerkranke auf Intensivstationen - das ist etwa knapp die Hälfte der Gesamtkapazität. Auch viele Regionen in Spanien geraten unter Druck. In Madrid und Aragón sind schon über 40 Prozent der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt. In Italien warnten die Behörden bereits vor einer "hohen Wahrscheinlichkeit", dass in verschiedenen Regionen bald die Kapazitäten nicht mehr ausreichen könnten.

In Deutschland mangelt es zwar nicht an Intensivbetten, wohl aber an Pflegepersonal. Das sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Uwe Janssens, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). Es gebe inzwischen zwar "ausreichend Kapazitäten an freien Intensivbetten und Beatmungsgeräten". Das allein helfe aber nicht weiter, "wenn wir kein Personal haben, um die Patienten zu versorgen". Hierin liege "das viel größere Problem". Grob geschätzt fehlten bundesweit 3500 bis 4000 Fachkräfte für die Intensivpflege, sagte Janssens.

Die Covid-Taskforce der Schweizer Regierung schätzt nach einem Medienbericht, dass die Intensivbetten Mitte November voll belegt sein werden, falls die Ansteckungen weiter so zunehmen. Die niederländischen Krankenhäuser können dem Druck durch die steigende Patientenzahl kaum standhalten. Viele Operationen wurden abgesagt. Etwa jedes zweite Bett auf Intensivstationen ist inzwischen mit einem Covid-19-Patienten belegt. Die ersten zwei Patienten wurden bereits nach Münster ausgeflogen. Weitere sollen folgen.

Deutlich entspannter ist die Lage in den fünf nordischen Ländern Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island. Ein leitender Arzt sagte, dass weiter genug Platz in den dänischen Krankenhäusern sei.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (17)
Kommentieren
Gelernter Ösi
12
0
Lesenswert?

Anstatt auf Contact tracing Zetteln herumzuklauben hätte man ja Betten aufstellen können.

Aber das ist ja so schnöde unspektakulär. Home schooling, distance learning, contact tracing, superspreader detecting, upskirting not allowing ist viel superer. Liebe Regierung: Warum sagt ihr nicht, ihr macht jetzt auch intensivbetten aufstelling?

Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@Gelernter Ösi

"Betten aufstellen"?
Selten so gelacht!

Denk einmal einen Schritt weiter:
Hast du Betten aufgestellt wird auch ein Patient drin liegen. Und WER betreut die Patienten? Welche Ärzte untersuchen, behandeln sie?

Gerade ein Intensivbett ist mehr als ein "Bett", das irgend wo herum steht! Geh mal auf eine Intensivstation und schau dir an, was da alles dazu gehört - und nicht nur an Geräten, sondern auch an Mitarbeitern!

Stony8762
1
17
Lesenswert?

---

Dodoheimarie: Gut von Google abgeschrieben, aber trotzdem danke für die Information. Ich habe selbst auf zdf.de nachgeforscht. Für nachvollziehbar halte ich seine Leugnereien nicht, viel eher für gefährlich! Vielleicht ist mein Hausverstand auch eher damit beschäftigt, einen BRAUCHBAREN Beitrag zur Bekämpfung dieser Pandemie zu leisten!
scionescio: Merkwürdig, wenn man die Rede des HBP für gut befindet und dafür der Paranoia bezichtigt wird. Noch merkwürdiger wird es, wenn so eine Meldung von jemandem kommt, der bei jeder neuen Massnahme das Ende der Demokratie herbeifantasiert!
Trotzdem, einen schönen Abend euch beiden!

Irgendeiner
5
23
Lesenswert?

Ist doch nur wie die Grippe,,Masken runter und weiter veitstanzen,

alles eine Verschwörung, die Toten spielen nur verstecken,da ist Licht am Ende des Tunnels,der Studienabbrecher wartet zu,ach und schon jetzt,Happy Halloween,naja eigentlich ist es das hiesige Totengedenken,aber da seids möglicherweise auch dabei,als Hauptperson.Ach,man fühlt sich so sicher unter euch, andererseits, einen Schlangengrube mit schwarzen Mambas wär auch nicht übel.Ein Volk von Erzidioten, jodelnd über die Klippe.

Irgendeiner
2
7
Lesenswert?

Kleine Anmerkung:Ich hab gerade erfahren,es tut mir leid Euch das sagen zu

müssen, ihr habt ernsthafte Konkurrenz für den Darwin Award,Appenzell in der Schweiz,dort hams Hochzeit gefeiert,klein,mit mit 200 Leuten,ja, da waren Coroninger dabei und das unvermeidliche ist passiert,das ist jetzt überall häufig und selbst eine Glanzleistung,aber dann hams,man lacht, die Infektionen kollektiv verschwiegen,die sind echt gut, strengt Euch an.

Tyche
0
4
Lesenswert?

Nein, body ...

das hier ist nicht real ... da spielt uns sicherlich irgendetwas einen Streich und kekst sich vermutlich total ab ... wahrscheinlich irgendeine total abgefahrene Inszenierung ...

Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Ja, ich hab auch schon länger das Gefühl ich bin

im falschen Film,ich war eigentlich immer sicher, ich würd irgendwann über die eigenen Sünden stolpern,wie in meiner Generation üblich,cigarrettes,women and beer,naja die Damen wollen mir mittlerweile mehr mit dem Gepäck helfen,also nur noch cigarettes and beer,aber an fremde Dummheit bei der Herstellung des Rigor mortis hatte ich nie gedacht, außer vielleicht beim Autofahren.Die Vorsichtsmaßnahmen kennen Sie,vergessens nicht aufs Vitamin D,mehr hab ich in der Sache auch nicht und es wird dicht.Passen Sie auf sich auf, ich wünsch uns allen viel Glück.

steirischemitzi
10
27
Lesenswert?

.

und Österreich feiert froh und munter weiter. Wuhuu.

Stony8762
1
3
Lesenswert?

---

Und sie saufen 40 Tage lang in den Untergang (leicht abgewandelt von 'Echte Helden', EAV)

sugarless
6
11
Lesenswert?

Ideologie

Und wie immer ist an allem der Kurz schuld.... weltweit und für den Ausbruch und Überhaupt. Die Roten sind zu einfach gestrickt.

Irgendeiner
11
5
Lesenswert?

Du meinst der der aufgesperrt hat und es wieder wachsen ließ,

dann frech gelogen hat es käme mit dem Auto,dann vom Licht und Normalität gefaselt hat,der den Shutdown zum Feind gemacht hat,der Minister hat die Quarantänezeiten kontrafaktisch verkürzen wollen,der soll schuld sein, wer würde denn sowas sagen.

Tyche
8
30
Lesenswert?

Zum Glück ...

ist's bei uns immer nur ein Schnupferl, denn das halbe Forum kann sich doch wohl nicht irren - oder?!

Tut's jetzt fest Tempo und Feh bunkern - und beim Forstinger gibt's eine neue Scheibenwischflüssigkeit mit 40% Alkohol ... wahlweise mit Einwegspritzen oder Trinkbecher (trumpzertifiziert! ... Makes U great again and to a stable genuis!!)

koko03
10
32
Lesenswert?

Na hoffentlich..

lesen die Coronaleugner diesen Bericht !!

GanzObjektivGesehen
3
13
Lesenswert?

Auch wenn sie ihn lesen sollten, ...

... verstehen werden sie ihn dennoch nicht.

erstdenkendannsprechen
0
15
Lesenswert?

glaub ich nicht -

ich glaub die haben bei den headlines das reizwort "drosten" gelesen und posten unter dem artikel, was drosten doch für ein idiot ist......

lieschenmueller
15
18
Lesenswert?

Nach Aufzählung der europäischen Länder frage ich mich,

WAS ist mit CHINA? Wie sieht es dort aus? Wohin wir alle "Danke" sagen können, dass wir in dieser Situation sind.

RonaldMessics
7
43
Lesenswert?

mich wundert es...

...nicht. Ein gewichtiger Grund ist und bleibt einerseits die Spassgesellschaft, andererseits die Wichtigtuer an Covidioten.