Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

500 FälleAnstieg von Corona-Fällen in Tulsa nach Trump-Kundgebung

Die Gesundheitsbehörden in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma führen den Anstieg der Coronavirus-Infektionen im Bezirk auch auf einen Wahlkampfauftritt von US-Präsident Donald Trump zurück.

Trump hielt trotz Pandemie eine riesige Wahlkampfkundgebung ab. © (c) AFP (NICHOLAS KAMM)
 

Der Auftritt sowie andere Veranstaltungen hätten "mehr als wahrscheinlich" zu der Zunahme beigetragen, sagte Behördenchef Bruce Dart am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Tulsa.

Als Dart auf die Trump-Kundgebung angesprochen wurde, sagte er: "In den vergangenen Tagen hatten wir fast 500 Fälle und wir wissen, dass wir mehrere große Veranstaltungen vor etwas mehr als zwei Wochen hatten." Er denke, man könne da einen Zusammenhang herstellen.

Trumps Kundgebung am 20. Juni war die erste seit Beginn der anhaltenden Pandemie und wurde von Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt begleitet. Der Präsident war dafür kritisiert worden, Tausende Menschen in einer Halle zu versammeln, in der das Tragen von Masken nicht verpflichtend war. Auch Trump trägt in der Öffentlichkeit keine Maske. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, begründete das am Mittwoch erneut damit, dass der Präsident regelmäßig auf das Coronavirus getestet werde.

Masken trugen die meisten seiner Anhänger keine. Foto © (c) AFP (NICHOLAS KAMM)

An diesem Samstag will Trump auf dem Flughafen von Portsmouth im nordöstlichen Bundesstaat New Hampshire vor Tausenden Anhängern sprechen - diesmal im Freien. Alle Gäste müssen bei der Anmeldung zustimmen, dass sie "freiwillig alle Risiken" übernehmen, die aus einer Corona-Infektion resultieren könnten, wie seine Kampagne erklärte. Trumps Wahlkampflager haftet dafür nicht. Teilnehmer würden aber "stark ermuntert", bereitgestellte Masken zu tragen, hieß es.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (8)

Kommentieren
HB2USD
6
1
Lesenswert?

Ich habe gelesen

Wenn es schon einen Zusammenhang gibt. Es gab in Tulsa Anti Trump Demonstration auch diese werden am Anstieg der Infektionen mit schuld sein.

harakari
0
3
Lesenswert?

Autsch!

"Masken trugen die meisten seiner Anhänger keine."

Geerdeter Steirer
2
18
Lesenswert?

Gemma Amis, wenn ihr so weitermacht könntet ihr eine 10 Meter hohe Mauer um euer Land ziehen........

sowie es euer Trump an der Grenze zu Mexiko beabsichtigt hat das ihr weder hinaus noch hinein kommt....... ;-)🙈

Tyche
1
14
Lesenswert?

Na ja, der Zug ...

dummer Lemminge endet bekannterweise bisweilen letal ...

Lodengrün
4
37
Lesenswert?

Bravo Herr Trump

Sie denken an ihre Leut! Schauen, dass sie rascher in die ewigen Jagdgründe kommen. Ihre Fans von der FPÖ sind da noch nicht so weit. Die wollen erstmals nur unser Land an die Russen verkaufen.

Morioka
3
47
Lesenswert?

Die Anhänger Trumps müssen wirklich grosse Todessehnsucht verspüren ...

Warum gingen sie sonst zu solchen Massenveranstaltungen, wo das Virus leichtes Spiel hat, sich unkontrolliert ausbreiten kann?

HB2USD
5
0
Lesenswert?

Wieso Todessehnsucht

die meisten überstehen die Infektion schadlos.

mcmcdonald
1
52
Lesenswert?

Die Herde...

...folgt eben dem Leithammel. Blind.