AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusNEOS kritisieren Kurz für Aussagen zur Reisefreiheit

Den NEOS missfiel Sebastians Kurz' Aussage gegenüber der Kleinen Zeitung, dass es Reisefreiheit erst geben könne, wenn es eine Impfung gegen das Coronavirus gibt.

Gerald Loacker
Gerald Loacker © APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Er sei vorsichtig mit Einschätzungen, die über die nächsten Wochen hinausgehen, betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Interview mit der Kleinen Zeitung auf die Frage hin, ob einer Planung eines Sommerurlaubs für Österreicher derzeit Sinn mache. "Solange es keine Impfung oder keine wirksamen Medikamente gibt, wird uns diese Krankheit begleiten. So lange wird es auch die Reisefreiheit, wie wir sie gekannt haben, nicht geben", meinte der Kanzler.

Eine Aussage, für die die Opposition kein Verständnis aufbringt. Konkret waren es die NEOS, die sich in einer Aussendung gar "schockiert" zeigten, denn: "Laut Experten dauert es bis zur Impfung noch mindestens ein Jahr", sagte der stellvertretende NEOS-Klubobmann und Gesundheitssprecher Gerald Loacker, "eine völlige Abschottung Österreichs bis 2021 ist absolut unvorstellbar - aus persönlichen, wirtschaftlichen und politischen Gründen."

Laut Loacker könne der Weg aus der Krise nur über "endlich aussagekräftige Daten, über strukturierte und systematische Testungen, den Schutz besonders gefährdeter Gruppen und fokussierte Maßnahmen" führen. "Isolieren wir das Virus und nicht die fast neun Millionen Österreicherinnen und Österreicher", fordert Loacker.

Kurz soll sich ein Beispiel am Präsidenten nehmen

Zudem missfällt der Partei die Art und Weise der Kommunikation des Bundeskanzlers. Kurz habe die Verantwortung, "den Menschen auch in einer Krise Sicherheit und Zuversicht zu geben und nicht Tag für Tag ihre Ängste zusätzlich zu schüren", heißt es von den NEOS - Kurz solle sich ein Beispiel an Bundespräsident Alexander van der Bellen nehmen, der es "ja auch schafft, Optimismus zu verbreiten, ohne die gesundheitlichen Herausforderungen zu beschönigen".

Nicht weniger besorgt über Kurz' Aussagen zeigte sich auch FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl im Gespräch mit der APA. Er ortet in den Aussagen des Bundeskanzlers eine "DDR-Geisteshaltung, die man in Europa längst überwunden glaubte".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Tyche
0
6
Lesenswert?

Na ja, dieses neoliberale Weltbild erstaunt ja nicht wirklich:

“Damit der Schotter wieder über Grenzen gehen kann – gehn Menschen halt übern Jordan … it´s a very good deal! … Neos makes Austria great again!”

Antworten
MoritzderKater
7
14
Lesenswert?

Allein schon,-----

----- dass er den Vergleich Bundespräsident und Kanzler nimmt, ist doch absurd.
Der Präsident ist in das "Tagesgeschäft" nicht direkt eingebunden, aber der Kanzler hat jeden Tag zu entscheiden - ob's gut oder weniger gut ist.

Und dass Her-Ki sich im DDR Jargon übt, dürfte für ihn ja nicht neu sein. Seine Aktionen während der Türkis-Blauen Union hatten manchmal solche Anwandlungen.

Antworten
crawler
14
35
Lesenswert?

Naja,

mit irgend etwas müssen sich die NEOS ja auch positionieren. Wenn man nichts besseres weiß muss man halt kritisieren. Die Verantwortung müssen ja eh andere tragen.

Antworten
Frohsinnig
11
40
Lesenswert?

Opfern wir halt die Alten, Herr Loacker

Isolieren wir das Virus und nicht die Österreicher??? Selten so einen Unsinn gehört. Bitte Neos, ihr werdet doch einen Virologen in euren Reihen haben.

Antworten
harri156
29
16
Lesenswert?

Vor einer Woche hat er noch von ca. 80.000 Toten geredet.....

Jeder Österreicher wird einen an Corona Verstorbenen aus seinem Bekanntenkreis kennen..... You remember?

Antworten
wischi_waschi
1
3
Lesenswert?

harri156

Und ich kenne schon 100 Arbeitslose in meinem Bekanntenkreis.
Das ist doch auch schon was!

Antworten
schteirischprovessa
8
43
Lesenswert?

Der Loacker soll einmal die Regierungen in Italien, Ungarn, Slowenien, Kroatien etc fragen,

was sie dazu sagen, wenn Menschen aus Österreich ohne kurzfristig vorher gemachten negativen Coronatest einreisen wollen.
Da werden alle gleich handeln, weil keiner eine zweite Welle Corona Infektionen riskieren will.
Das wars dann, mein so supergescheiter Herr Loacker.

Antworten
auer47
6
39
Lesenswert?

Andere bestimmen

Die Beschränkung der Reisefreiheit wird weniger an unserer Regierung als an Regierungen anderer Saaten liegen, die festlegen werden, aus welchen Ländern sie Einreisen zulassen. Und da werden sie wohl nicht die obergescheiten NEOS in Österreich fragen

Antworten
wkarne2
41
19
Lesenswert?

Kritik!

Die Kritik ist absolut berechtigt. Soll der Sommertourismus in Österreich sterben?

Antworten
metropole
34
21
Lesenswert?

Reisetätigkeit

Wird der wunderbasti und Hans Dampf in allen Gassen nun seine Reisetätigkeit rund um die Welt (zum B. 30 Minnuten nach London zum photoshooting )auf Kosten der Steuerzahler in Begleitung bestimmter Medien z.B.Kl.Z. und krone in futuro einstellen ??

Antworten
MS80
27
36
Lesenswert?

NEOS kritisierten Kurz...

Nun, dies beweist ganz klar, das diese Partei aus politischen Taugenichtsen und verantwortungslosen Träumern besteht!
Hoffentlich werden sie bei der nächsten Runde aus dem Parlament gefegt!

Antworten
blendent
19
16
Lesenswert?

Alter Verwalter,

noch alles gut bei Ihnen?

Antworten
Miraculix11
4
39
Lesenswert?

Aus dem NEOS Programm 2016

---> Kosten im Gesundheitswesen senken, ohne die Leistung zu mindern. Österreich hat um 50 % mehr Spitalsbetten als der EU-Schnitt. Ausgaben an den EU-Schnitt von 9,2 % des BIP (gegenüber lt. Rechnungshof derzeit 10,5 %) angleichen – Einsparungspotenzial ca. 1,5 Mrd. EUR pro Jahr

Antworten
Lupoo
11
3
Lesenswert?

Nur weil die

Pinken so einen tolpatschigen Schmarrn produziert haben, muß man aber den Blödsinn der Türkisen auch noch lange nicht unterstützen !

Antworten
joe1406
5
34
Lesenswert?

Ja als Politiker vergisst man gerne

Liegt an den Wählern mal zurückzuschauen wie sich die Wendehälse nach dem Wind drehen. Und dass sich die NEOS jetzt also große Humanisten aufspielen ist ja sowieso pervers. Ist, war und wird immer eine Partei der Wirtschaftslobby bleiben - die NEOS. Auch wenn man noch so zuckersüß die "Menschenrechte" verteidigt.

Antworten
samro
5
9
Lesenswert?

wie bitte

das ist ja wohl unglaublich

Antworten
Miraculix11
2
33
Lesenswert?

Nein, das ist Parteiline

Aus dem Falter 30/2013
NEOS Parteichef Strolz und KPÖ Chef Messner im Dialog

Strolz: Wir sind eine Bürgerbewegung. Wenn ich in Österreich zum Beispiel 40 Prozent mehr Spitalsbetten als im OECD-Schnitt herumstehen habe …

Messner: Was ist so schlecht daran?

Strolz: Dass wir es zahlen müssen. Das ist verantwortungslos unseren Kindern gegenüber.

Messner: Verantwortungslos ist, wenn man glaubt, das Gesundheitswesen mit Gewinnorientierung führen zu können.

Strolz: Ihr wollt immer eine Gesellschaft, in der Geld keine Rolle spielt. Das kann man leider nicht machen. Es ist eine Conditio humana, dass wir in begrenzten Ressourcen leben. Du brauchst Geld.

Antworten
archiv
25
24
Lesenswert?

Reisefreiheit? Reisen des BK?

Bin schon gespannt, ob und wie lange der "Bundeskanzler" das einhalten wird?

Antworten
SoundofThunder
20
15
Lesenswert?

😉

Wenn er es nicht mehr in Österreich aushält kann er sich ja das Papamobil ausleihen.😏

Antworten
Lodengrün
15
17
Lesenswert?

Der hat doch

sein Geil-o-mobil in der Garage.

Antworten
Aleister
25
26
Lesenswert?

Eurofighter versus Corona

Den Eurofighter-Skandal kann man ab jetzt getrost als Lärcherlschaas bezeichnen! Die Freunderln welche Wahlkampfspenden überwiesen haben, werden jetzt das 1000fache zurückbekommen. Ein noch nie dagewesener Zugriff auf unsere Staatskasse! Phänomenal! Damit zementieren sich diese Herren für die nächsten Jahrzehnte an der Macht ein. Natürlich mit Hilfe der grosszügig gesponserten Medien. Gute Nacht Österreich!

Antworten
samro
13
19
Lesenswert?

sinn

wie gehoert das jetzt alles zusammen?
bitte sagen sie uns das doch.

Antworten
Aleister
13
15
Lesenswert?

Erklärung

Ich dachte, dass ist nicht so schwer zu verstehen. Jetzt haben die quasi den Freibrief zum "Gießkannen-Entleeren". Keiner wird sie dafür bestrafen, weil es wird ja geholfen...Was ja auch stimmt. Beim Eurofighter mussten dubiose Kick-Back Geschäfte eingefädelt werden...

Antworten
SoundofThunder
5
7
Lesenswert?

Tja

Da die Freunderln keine Einnahmen haben werden die sich auch beim Härtefallfonds anstellen.😉

Antworten
samro
1
5
Lesenswert?

fonds

wer sich da diese woche angestellt hat und sich danach aufgeregt hat haben wir diese woche eh gehoert.

Antworten
Reipsi
12
30
Lesenswert?

Frage : Warum sind die

NEOS derzeit so Aggressiv, besonders die Dame an der Spitze .

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 68