Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusEx-Außenministerin Kneissl bei Härtefallfonds abgeblitzt

"Die Verwaltung der Krise funktioniert nicht", sagt Ex-Ministerin Karin Kneissl. Sie habe kein Einkommen und dennoch nichts aus dem Härtefonds erhalten.

NATIONALRAT:  KNEISSL
Ex-Ministerin Karin Kneissl hat Geldsorgen. © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Ex-Außenministerin Karin Kneissl hat wegen der Coronakrise "null Einkommen", bekommt aber wegen zu hoher vergangener Einkünfte auch nichts aus dem Härtefallfonds für Selbstständige. "Die Richtlinien sind willkürlich und schwer nachvollziehbar, immerhin geht es ums Steuergeld", beklagte sie sich in der Tageszeitung "Der Standard". "Die Verwaltung der Krise funktioniert nicht."

Die frühere Diplomatin und Journalistin ist seit ihrem abrupten Ausscheiden aus der Regierung während der Ibiza-Krise im Mai wieder als freie Publizistin und Lehrbeauftragte tätig. Ins Jahr 2020 sei sie "mit dürftigen Aufträgen gestartet", sagte Kneissl. "Wegen der Maßnahmen wurden all meine Vorträge abgesagt, ich habe null Einkommen."

Immerhin erhielt sie etwas vom Sonderfonds der Autorenrechte-Vereinigung Literar Mechana."Ich arbeite an drei Büchern, habe daher eine Mail an die geschrieben und sofort 1.000 Euro bekommen. Das hilft sehr, damit kann ich meine Wohnkosten von 600 Euro, Versicherungen und Essen zahlen. Verglichen mit der staatlichen ist diese Hilfestellung würdevoll", so Kneissl.

Von WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (beide ÖVP) habe sie hingegen "keine Antwort" bekommen, ebenso wenig von der Bezirkshauptmannschaft Baden und dem Land Niederösterreich, denen sie schon Anfang März ihre ehrenamtliche Unterstützung angeboten habe, beklagte Kneissl.

Kneissl ist seit 2018 mit dem ehemaligen Finanzdienstleister Wolfgang Meilinger verheiratet. Bei ihrer Hochzeit war auch Russlands Präsident Wladimir Putin zu Gast.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (93)

Kommentieren
zuagraster
1
5
Lesenswert?

bis Dez. 2019

bekam sie monatlich noch rd. € 13.000,-- als ehemalige Ministerin. 6 X 13.000,-- = 78.000,-- fürs nichts tun!

Henry44
1
13
Lesenswert?

Hat Herr Meilinger auch kein Einkommen?

Hat die Ex-Ministerin bei diesem hohen Einkommen keine Ersparnisse bilden können?

Ludolf
1
19
Lesenswert?

Tut mir ...

... fast leid die Fr. Ex Minister - soviel wie die unterwegs war konnte sie ja nichts verbrauchen Muss ja wohl was am Konto picken geblieben sein.
Tipp für Fr. Ex Minister - Spargel stechen / ab in die Weinberge usw. - da fehlen dzt. viele Arbeitskräfte.
Sonst einfach zum Berater des Vertrauens - den kennt sie eh persönlich !

Estarte
1
17
Lesenswert?

AMS

Leute, die ihre Arbeit verlieren, müssen/sollten/können sich beim AMS arbeitslos melden, dann bekommt man Arbeitslosengeld.Mit diesem Geld MUSS man auskommen, man ist KEIN Härtefall.
Man muss nur dem Arbeitsmarkt als Arbeitskraft zur Verfügung stehen, und sich auf Stellen, die das AMS vermittelt, bewerben, und auch selbst Bewerbungen vorweisen.....
Das wird die Dame nicht wollen, oder sie war als Selbständige nicht Arbeitslosen versichert ?
Ich nehme an, dass ein Mensch, der im Monat ca 15.000 Euro verdient hat, ein wenig auf der Seite hat, damit er ein paar Wochen/Monate überleben kann ???

Lupoo
2
27
Lesenswert?

Nicht zu fassen !

Die Dame hat nicht nur etwa eine Viertelmillion pro Jahr Minister-Gehalt von den Steuerzahlern bekommen, sondern ist auch noch bei der Hochzeit uns allen auf der Tasche gelegen. Nein, zusätzlich hat sie noch gut 13.000er pro Monat Gehaltsfortzahlung bis Ende Dezember 2019 kassiert - und jetzt will sie noch Geld vom Härtefonds.... die hat keinen Genierer; Frechheit sowas.

Pelikan22
4
2
Lesenswert?

Schön, wie sie die Wahrheit verdrehen!

Nicht der Staat hat die Hochzeit bezahlt. Es war, ..... dreimal dürfen sie raten. Die Sicherheitsvorkehrungen hat allerdings der Staat bezahlt und hat auch demensprechend kassiert!

Ludolf
0
9
Lesenswert?

Wirklich...

... ein Härtefall - tut mir Leid die Frau Ex Minister ( Spenden bitte an www.1April.at oder Faschingistnichtaus ) - so eine Frechheit - aber groß geplaudert - Schande !!!

koko03
0
10
Lesenswert?

Herr DARMANN..

bitte um ihre Stellungnahme DANKE

Autschal
1
32
Lesenswert?

Wo zum Teufel...

ist ihr Mann der Finanzdienstleister, oder hat dieser auch beim Härtefallfond angesucht. Zur Not käme noch Putin in Frage der "Problemlösung".

SoundofThunder
1
30
Lesenswert?

🤔

Die hatte doch ein fürstliches Ministersalär. Nix übergeblieben? Soll sie doch dem Putin einen Bittbrief schicken. Und ihr Ehemann verdient auch nix? Wie der Rabattschnorrer Bartenstein:Frechheit siegt.

HannesK
2
12
Lesenswert?

Es gibt seltsame "Nöte"

Weshalb diese allgemeine Aufregung? Die Kneissl wird schon wissen, wo sie ihr Ehemann das Geld auf der hohen Kante hat.
Schlimm genug ist die andere Situation, dass Kurz & Co vor den Stinkreichen in die Knie gingen und auch den vermögenden Sägewerksbesitzern und Bauern/Waldbesitzern Unterstützungsgelder zukommen lassen wollen! Hat sich da kürzlich nicht auch ein großes Grazer Innenstadtkaufhaus zu Wort gemeldet, weil der wöchentliche Umsatz von 5 Mill. Euro (!) nicht mehr erzielt werden könne???

hansi01
1
15
Lesenswert?

Nicht in den Medien jammern

Bei der Caritas Anfragen. Die haben sicher auch für Expolitiker ein Stück Brot.

hoschaho
1
48
Lesenswert?

Ein weiteres Beispiel welche Leute sich im blauen Pot so tummeln.

Null Selbstreflexion gepart mit genzenloser Frech- und Dummheit! Gnädige Frau Ex-Ministerin, Sie hätten sich ja eh beworben, aber sind sie schon mal auf die Idee gekommen, dass Sie niemand will? Nicht mal gemeinnützig?

Helmut67
2
69
Lesenswert?

Hartinger-Klein

Fragen die kommt mit 150€durch. Wird sicher was gespart haben das reicht dann Jahre 👍👍👍

FerdinandBerger
1
8
Lesenswert?

Und Kneissls Twitter an den den Fake-Peter Handke ist noch besser:

Lieber Peter Handke! Benvenido. Mache das auch erst seit letztem Sommer. Hat was. Versuche mein Buch Diplomatie Macht Geschichte noch in den Druck zu bringen. Eigentlich wäre ein surrealer Essay nun angebracht. Aber die Wirklichkeit überholt in ihrer grotesken Verkettung alles

schuwo
3
76
Lesenswert?

Kneissl

Hatte früher doch einen zu hohen Verdienst. Hat sie da nichts gespart?
Was bekommt denn ein Pensionist der von der Mindestpens. leben muss? Ich an ihrer Stelle würde mich nach so einen Jammern verkriechen. Und sowas bezahlen wir.

Lupoo
1
8
Lesenswert?

Nebenbei

hat die Dame noch locker fast 100.000 Reserven - warum die da was vom Härtefall-Fonds haben will, ist mir ein Rätsel pur.

hbratschi
17
27
Lesenswert?

und kneissl...

...war noch die mit großem abstand sympathischste in dem blauen verein...

schuwo
3
5
Lesenswert?

Sympatzisch?

Die, die den Putin privat zur Hochzeit eingeladen hat und du und ich, wir alle zusammen das bezahlen dürfen. Das nennst du sympathisch?
Wie nennst du dann die Rentner die mit einen kleinen Bruchteil von dem Geld der Fr. Kneissl auskommen müssen?

hbratschi
0
4
Lesenswert?

jo mei, schuwo,...

...dann hast halt meinen kommentar nicht verstehen wollen/können. aber möglicherweise hätte es dir geholfen, wenn ich " " verwendet hätte. und noch deutlicher: bei den blauen gibt's niemanden, der mir auch nur ansatzweise sympathisch ist. aber von denen ist mir die kneissl die sympathischste. hast mi jetzt?

schuwo
1
1
Lesenswert?

Tut Leid :-)

I hob di scho verstanden nur bei denen kann i mir von Sympathie gar nix vorstellen. Wennst sogst de tuat am leichtesten donn halt i eh mei Kla…. :-) Aber Symathie……. *würg*

Mein Graz
5
68
Lesenswert?

@hbratschi

Naja, bei mir hat sie jede Sympathie verspielt mit der Aktion zu ihrer Hochzeit - für die dann der Steuerzahler aufkommen durfte.
So gesehen sollte es mich eigentlich nicht wundern wie sie da vorgeht: beim Härtefallfond ansuchen - abblitzen - in die Öffentlichkeit gehen.

Wer keinen Genierer hat zieht das sein Leben lang durch.

Armergehtum
2
64
Lesenswert?

Anstatt dass solche Leute etwas spenden, greifen sie gnadenlos zu!

Jemand mit Anstand und Verstand würde sich zurückziehen, schämen und sich für solch eine Aktion entschuldigen.

schuwo
0
5
Lesenswert?

Sprichwort

Da gibt's einen Satz
"Bei den Reichen kann man sparen lernen"

zzr1210
0
1
Lesenswert?

@schuwo

Nicht "sparen lernen". ABKASSIEREN !! Siehe den armen Benko ......

Pelikan22
1
1
Lesenswert?

So ist es ....

Jetzt weiß ich, wo das viele Klopapier hingekommen ist! Das hat der schwarze Panther verbraucht!

 
Kommentare 1-26 von 93