AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Coronavirus WHO kritisiert unzureichende Maßnahmen einiger Länder

Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigte sich tief besorgt über das "alarmierende Niveau der Untätigkeit" mancher Länder im Kampf gegen das Virus.

© peterschreiber.media/stock.adobe.com
 

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat mehreren Ländern unzureichende Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie vorgeworfen. "Wir sind zutiefst besorgt, dass manche Länder dieser Bedrohung nicht mit dem Maß an politischem Einsatz begegnen, wie es notwendig wäre, um das zu kontrollieren", erklärte Tedros am Donnerstag in Genf.

Welche Länder er damit meinte, blieb offen. "Die Vorstellung, dass Länder von der Eindämmung zur Schadensbegrenzung übergehen sollten, ist falsch und gefährlich", sagte Tedros. "Um Leben zu retten, müssen wir die Übertragung verringern." Dazu müssten so viele Infizierte wie möglich identifiziert und isoliert und ihre Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt werden.

Der WHO-Chef rief dazu auf, jeden Verdachtsfall auf das neuartige Coronavirus zu testen. "Selbst wenn Sie die Übertragung nicht stoppen können, können Sie sie verlangsamen und Gesundheitseinrichtungen, Seniorenheime und andere wichtige Bereiche schützen", sagte Tedros.

Bei dem neuartigen Coronavirus handle es sich um "eine kontrollierbare Pandemie", wenn die Länder ihre Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung verstärkten, mahnte der WHO-Chef. Am Mittwochabend hatte die WHO die Verbreitung des neuartigen Coronavirus als Pandemie eingestuft. Dabei äußerte sich Tedros bereits "tief besorgt" über das "alarmierende Niveau der Untätigkeit" im Kampf gegen das Virus.

Weltweit wurden bereits mehr als 125.000 Coronavirus-Infektionen registriert, 4600 Menschen starben. Das Virus war im Dezember in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan erstmals bei Menschen festgestellt worden. Seitdem steckten sich nach Behördenangaben in Festlandchina mehr als 80.700 Menschen an, 3.169 Infizierte starben. Seit einigen Tagen geht die Zahl der Neuinfektionen in China jedoch stetig zurück.

Dafür breitet sich das Virus in anderen Ländern massiv aus. Anders als in vielen anderen europäischen Ländern wurden in Deutschland bisher nicht landesweit einheitlich die Absage von Großveranstaltungen und Schulschließungen beschlossen. Der WHO wurden im Kampf gegen die Pandemie nach eigenen Angaben bisher 440 Millionen Dollar (390 Millionen Euro) zugesagt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.