Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NeukaledonienTödlicher Hai-Angriff auf Stand-Up-Paddler

Behörden ließen im März 24 Tiger- und Bullenhaie töten.

© APA/AFP
 

Vor der Küste Neukaledoniens ist ein Stand-Up-Paddler vermutlich durch einen Hai-Angriff ums Leben gekommen. Ein Segler fand den 53-Jährigen am Samstagabend leblos auf seinem Brett treibend nahe des Strandes von Nouméa, wie die Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte. Derzeit gehen die Ermittler nach eigenen Angaben von einer Hai-Attacke aus, eine Autopsie soll Klarheit bringen. Laut einem Medienbericht wurden am Knie des Mannes Bisswunden festgestellt.

Seit Jahresbeginn wurden bereits mehrere Hai-Angriffe vor der Küste des französischen Überseegebiets im Pazifik gemeldet. Im Februar war ein 57-Jähriger nahe der Insel Maître von einem Tigerhai getötet worden, der Zeugen zufolge vier Meter lang war.

Haie wurden getötet

Den Behörden zufolge könnte auch das Verschwinden eines Schwimmers und eines Seglers Anfang des Jahres auf Hai-Angriffe zurückzuführen sein. Die Behörden geben regelmäßig Hai-Warnungen heraus. Im vergangenen Monat wurden zudem auf Anordnung der Behörden 24 besonders große oder aggressive Tiger- und Bullenhaie getötet.

Kommentare (25)
Kommentieren
SoundofThunder
0
22
Lesenswert?

🤔

Es wurden Warnungen heraus gegeben und die wurden sicher wieder ignoriert. Die Haie 🦈 verwechseln ein Board mit ihrer Hauptbeute. Von unten schaut das Gepaddle wie eine verwundete Robbe aus. Die Tiere können nichts dafür,die folgen nur ihrem Instinkt.

Flogerl
3
9
Lesenswert?

Wenn der nächste ...

... Paddler infolge eines Herzinfarktes am Brett das Zeitliche segnet, wurde er sicher von einem Hai zu Tode erschreckt, wetten ? !

mahue
9
24
Lesenswert?

Manfred Hütter: Richtigstellung

Hab im Roten Meer, vor Australien und Heimat meiner Frau mit Haien getaucht. Haiangriffe sind weltweit sehr sehr selten, aber nach "Sharks" medienwirksam. Sogar in Österreich alleine sterben mehr Menschen an einem Bienen oder Wespenstich, als weltweit Schwimmer, Surfer oder Taucher an einer Haiattacke. Kirche im Dorf lassen.

mahue
3
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: Lustig

Korrigiert zuerst eure unsinnigen Posts. Im Bericht steht konkret
Fakt ist -ein Segler fand den Stehpaddler
-tot am Board
-vermutlich Hai
-wird von den Behörden untersucht
Alles klar!!!

Ichsagsdir
7
12
Lesenswert?

@mahue, ach bitte sag' mir, wo ich im "roten Meer" vor Australien mit Haien tauchen kann. 😂

Womöglich hast aber komplett etwas Anderes zum Ausdruck bringen wollen.
Kann sein, dass der Satz lauten sollte:
"Hab im Roten Meer, und vor Australien, der Heimat meiner Frau, mit Haien getaucht."
"Deitsche Sproche schwere Sproche und beim Tauchen lernt man nix deitsch", sagt der Australier.

kepepe
6
4
Lesenswert?

Es gibt

kein "und" nach einem Beistrich, Mahue hat schon richtig geschrieben, denn der Beistrich nach dem Wort "Australien" ist NICHT vorhanden! Die Heimat der Frau bezieht sich auf Australien! Also @mahue, bitte denken vor posten! Alles Gute für einen "Deitschkurs"!

mahue
5
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: auch falsch

Die Heimat meiner Frau ist eine Insel in der Karibik.

mahue
6
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusätzlich

Tauchgebiete in drei verschiedenen Ländern. Jetzt bitte nochmal meinen Beitrag auf Beistrichsetzung. Sinnbegreifendes und genaues Lesen ist angebracht.

mahue
5
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Wort vergessen

Beistrichsetzung überprüfen.

Rot-Weiss-Rot
1
6
Lesenswert?

@kepepe, ist richtig, lag aber am kopieren.

Ich habe den Satz kopiert und dann verändert. Den Beistich habe ich übersehen, ist aber logisch.
Kein Mensch schreibt einen Beistich und danach "und".
Sorry, aber nach "Australien" ist der Beistrich richtig gesetzt.
"Der Heimat meiner Frau ist geschachtelt und daher mit Beistrich zu trennen.
"Hab im Roten Meer und vor Australien, der Heimat meiner Frau, mit Haien getaucht."
Der reine Satz: "Hab im Roten Meer und vor Australien mit Haien getaucht."
"der Heimat meiner Frau" ist geschachtelt, daher mit Beistrich zu trennen.

mahue
8
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Und wer kein Taucher mit Instruktor-oder Rescue-Ausbildung (privat gemacht) hat, wo Gefahren des marinen Lebens und Wetterverhältnisse, zu Problemen führen kann, sollte Kommentare zu diesem speziellen Thema verkneifen.

kepepe
3
6
Lesenswert?

Noch

einmal zu Deinem "Deitschkurs", es heißt: sollte SICH Kommentare .............!

scionescio
7
29
Lesenswert?

Der Hai springt also 70cm aus dem Wasser und beißt dem Paddler ins Knie ...

.... der fällt dann genau aufs Bord und nicht ins Wasser und stirbt dann .... sind jetzt alle schon komplett übergeschnappt, wenn es um dummes Hai-Bashing geht?

SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

🤔

Der Hai hat angegriffen,zugebissen,seinen Irrtum bemerkt und wieder vom Opfer abgelassen. Aber mit diesem Gebiss wird er wohl eine Arterie zerschnitten haben.

scionescio
1
2
Lesenswert?

@Sound: Ich verbringe sehr viel Zeit auf, im und unter Wasser - aber dass ein Hai aus dem Wasser springt, um seine Beute zu beißen, habe ich noch nie gehört ...

... wenn er das Board mit einer Robbe verwechselt hat (gibt es dort Robben?) hätte der Hai wohl ins Board gebissen - der Sprung aus dem Wasser, um in das Knie des stehenden Paddlers zu beißen, ist für mich absolut unglaubwürdig (seit wann jagen Haie über Wasser?) ... es ist auch kaum vorstellbar, dass man nach so einer Attacke das Gleichgewicht behalten kann und nicht ins Wasser fällt.

Wie schon @RWR geschrieben hat: eine höchst unplausible Raubersgschicht, um gegen einen der nützlichsten Meeresbewohner wieder Stimmung zu machen und die Klickrate zu erhöhen - wenn damals der Herr Spielberg statt einem weißen Hai zB einen Orca als Hollywood-Monster in seinem Film verwendet hätte, würde kein Mensch über Haiattacken sprechen (weil sie absolut gesehen so selten sind) und stattdessen jede Begnung mit einem Orca dramatisiert werden - und die Orcas würden wahrscheinlich langsam ausgerottet werden oder idiotische Tauchtouristen mit Käfigen in ihre Nähe gebracht werden, damit man damit am Stammtisch vor anderen Idioten damit protzen kann (die Anbieter dieser Tauchsafaris locken übrigens die Haie gezielt in Küstennähe, damit sie nicht so weit rausfahren müssen und Zeit und Sprit sparen können)!

mahue
4
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: Lustig

Einfach in der Suche eures Browser das Wort "fliegender weißer Hai" eingeben, und dann auf Bilder gehen. Nicht nur der weiße Hai kann sich aus dem Wasser katapultieren, auch andere Haiarten. Entlang des Strandes einer Südseeinsel im Südpazifik zu paddeln, speziell wenn es ein Korallenriff mit Brandungszone gibt (auch bei schönstem Wetter), ist heikler, als in der beliebten Badewanne der Österreicher "Adria".

Rot-Weiss-Rot
0
0
Lesenswert?

@mahue, sind deine Behauptungen deiner Tauchkünste auch wieder fake-news?

Warum ich das frage? Weil du hier, im diskutierten Zusammenhang von "fliegender weißer Hai" schreibst. Das hat mit diesem Thema hier genauso viel zu tun wie fliegende Fische mit Vogelkunde.
Von fliegenden weißen Haien spricht man, da der Hai Robben jagt und nach dem Angriff auf die Robbe von der Tiefe aus an die Oberfläche, durch seine Geschwindigkeit aus dem Wasser katapultiert wird und mit der Robbe im Maul einige Meter "fliegt", sofern er die Robbe erwischt hat. Er jagt jedoch ein Lebewesen, welches sich IM WASSER befindet.
Hier wird aber davon gesprochen, dass der Hai auf einen Menschen jagt macht der auf einem Board steht, sich also NICHT im Wasser aufhält und das wurde noch nie beobachtet.
Der Hai müsste neben dem Board aus dem Wasser springen und gezielt den darauf stehenden Mann angreifen, ja und wenn man das glaubt, hat man wirklich zu viele Horrorfilme gesehen.
Das machen Orcas bei Robben am Strand und Delphine bei der Sardinenjagt, doch das sind ja keine Haie, schon gar keine Fische.

SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

Sorry

Ist der Mann auf dem Board gestanden oder zufällig gekniet? Das wissen wir nicht. Da der Hai von seinem Opfer wieder abgelassen hat sieht man dass er seinen Irrtum erkannte. Aber mit seinem Gebiss reicht ein Biss für lebensgefährliche Wunden (Irgendein Naturkundler hat mal etwas über "Probebisse" geschrieben). Bitte verstehen Sie mich richtig,ich will den Hai nicht schlecht machen. Er ist ein immens wichtiger Teil des Ökosystems. Und der Mensch killt 10000e Haie oft nur wegen deren Flossen,als Trophäe oder nutzlosen Beifang wenn die Haie in die Schleppnetze der Fischkutter geraten. Und ein Angriff eines weißen Hais auf eine Robbe ist schon außergewöhnlich. Tauchen tief unter ihrer Beute,holen Schwung und packen ihre Beute mit voller Wucht. Dabei fliegen sie kurz über der Oberfläche.

scionescio
0
2
Lesenswert?

@Sound: wenn er gekniet ist, wäre dein Ablauf theoretisch möglich ...

... aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der mit dem SUP aufs Meer hinauspaddelt, das kniend macht - ich fahre selbst viel mit dem SUP in der Adria und knien tun nur Anfänger in Strandnähe ... du bist auf einem SUP kniend sehr ineffizient unterwegs und wirst gegen Wind und Welle nicht weit kommen.

Ich vermute auch, dass in der von dir geschilderten Variante auch ein großes Stück vom Board fehlen müsste - das wäre dann aber so markant, dass kaum Raum für Vermutungen bliebe.

Bei dem von dir geschilderten Angriff auf eine Robbe, beißen sie aber auch schon unter dem Wasser zu und springen nicht aus dem Wasser, um in der Luft nach einer Beute zu schnappen.

Aber genau wissen tun wir es beide nicht ;-)

mahue
12
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: scionescio zu viele Filme gesehen

Im Bericht lese ich nichts vom 70 cm springendem Hai, und von ihnen selbst erfundener Story mit dem Board ??? oder haben sie in Sozial-Medien nach gegoogelt. "Dummes Hai-Bashing" ist in ihrem Post inhaltlich zusammenhanglos.

Rot-Weiss-Rot
1
9
Lesenswert?

@mahue, deine großkotzige Art ist wirklich nicht auszuhalten. Kannst nicht 1+1 zusammenzählen Haiexperte?

Standup-Paddler! Hast das wenigstens gelesen? Kannst Englisch? Wie hoch ist das Knie aus dem Wasser, wenn man am Board steht? --- 70 cm?
Also. - Entweder ist der Hai auf das Board gesprungen und hat den Menschen beim Paddeln am Knie gebissen und der Paddler ist tot und regungslos am Board liegen geblieben. Oder der Paddler war im Wasser und er wurde dort gebissen, konnte sich, wie durch ein Wunder, auf das Board retten und ist am Board liegend umgekommen. Eine „Raubersgeschichte“, mehr nicht!
Wie der Mensch und warum er genau verstorben ist, weiß man noch gar nicht und, dass es ein Hai war wird maximal VERMUTET.

mahue
4
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: einfache Antwort

Keep your mouth shut, and don` t be crazy. Antwort auf großkotzige Art!!!

kepepe
2
4
Lesenswert?

Bravo...

Rot-Weiss-Rot! @mahue hast Du es aber gegeben, Bravo!

vuorimies
10
4
Lesenswert?

Hai-Bashing

Si tacuisses,.....waren Sie dabei?

scionescio
4
13
Lesenswert?

@vuo: allein die Frage zeigt, dass sie vermutlich nicht zu den Nobelpreisträgern gehören...

... und dass sie so einen Ablauf für möglich halten, bestätigt diesen Eindruck noch mehr;-)