AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrenzöffnungUrlauber aus allen EU-Ländern dürfen nach Kroatien einreisen

Einreise auch aus touristischen Gründen möglich - Bis Samstag reisten 49 Österreicher in das Adrialand.

© AFP
 

Das kroatische Innenministerium hat bestätigt, dass Urlauber aus allen EU-Ländern nach Kroatien einreisen dürfen. Die Buchung einer Ferienunterkunft zähle zu der Kategorie "wirtschaftliches Interesse" für Kroatien, hieß es am Samstagabend auf APA-Anfrage. Insgesamt reisten seit der Grenzöffnung am vergangenen Wochenende 49 österreichische Staatsbürger in das Adrialand.

Seit einer Woche ist die kroatische Grenze für Bürger der Europäischen Union und des Schengenraums offen, wenn sie geschäftliche Gründe angeben, wirtschaftliches Interesse für Kroatien nachweisen oder unaufschiebbare persönliche Gründe haben, um nach Kroatien zu reisen. Von jenen Österreichern, die in der vergangenen Woche bis zum Samstagnachmittag nach Kroatien eingereisten, gaben 34 persönliche Gründe an, die restlichen 15 seien aus geschäftlichen Gründen gekommen, hieß es aus dem Innenministerium.

Ausländische Bürger müssen an der kroatischen Grenze die angegebenen Gründe mit Dokumenten belegen. Für Urlauber gilt als Beweis eine Hotel- oder Ferienwohnungsbuchung, die Reservierungsbestätigung einer Parzelle am Campingplatz, der Mietvertrag für ein Boot oder etwa die Bestätigung über eine vereinbarte Urlaubsreise bzw. andere touristische Aktivitäten, so das Innenministerium. Auch der Besuch eines Zahnarztes gilt als Einreisegrund. Unter private Gründe fällt unter anderem der Besitz von Immobilien und Booten, die Pflege von Familienangehörigen sowie die Teilnahme an einer Hochzeit oder Beerdigung. Ist man sich nicht sicher, ob ein offizieller Einreisegrund besteht, können im Vorfeld der Reise Informationen beim kroatischen Innenministerium (per E-Mail an uzg.covid@mup.hr) eingeholt werden.

Die verpflichtende Selbstisolierung für einreisende ausländische Staatsbürger entfällt in all den genannten Fällen. Touristen müssen sich jedoch an die Corona-Schutzmaßnahmen, über die sie an der Grenze informiert werden, halten, betonte das Innenministerium. Einreisende müssen zudem bei Grenzübertritt auch ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Kommentare (9)

Kommentieren
Dobermann1
0
1
Lesenswert?

Corona Wahnsinn

Es ist eine Unverschämtheit die Grenzen geschlossen zu halten bei den Infizierten die zur Zeit in Österreich Ungarn Kroatien und vielen anderen Ländern noch sind.
Die Panik wird künstlich aufrechterhalten und unsere Freiheit ist keine Pfifferling mehr Wert. Ich bin jedenfalls von der Regierung total entäuscht das sie uns so für dumm verkaufen wollen. Die Infizierten laufen eh nicht auf den Strassen rum sondern sind in Quarantäne. Übrigens sind wir Bürger ja nicht verantwortungslos nur weil wir unser Recht wieder haben wollen. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache . Ihr könntet also endlich aufhören mit der Angsdtmacherei. Die Masken müssen weg den die führen zu noch mehr Unsicherheit unter den Menschen die sich vor Corona fürchten. Dieser Zustand macht was mit den Menschen

Antworten
tannenbaum
15
26
Lesenswert?

Alle

dürfen nach Kroatien! Nur bei der Rückreise werden sie von unserer ÖVP Alleinregierung schikaniert! Da darf niemand aus Slowenien und Italien einreisen! Mit diesem schweren Foul will unser Gesalbter die Menschen zwingen, dass sie erst gar nicht ans Meer fahren, sondern in Österreich den Urlaub verbringen. Da wird er sich in der Union noch unbeliebter machen wie er eh schon ist! Solange dieser Unfug aufrecht ist, werde ich auch in Österreich keinen einzigen Urlaubstag verbringen!

Antworten
Dobermann1
0
1
Lesenswert?

Schikane

Sie haben völlig recht SIe geben Regeln raus an die sie sich selber nicht halten aber wir werden schikaniert

Antworten
Immerkritisch
17
4
Lesenswert?

Ja,

denn sie habe mit Sicherheit nicht die richtigen Zahlen veröffentlicht und somit den Tourismus gerettet - moralisch um einiges voraus...…..

Antworten
tubaman58
1
30
Lesenswert?

Mit Sicherheit?

Warum sollen die Zahlen in Kroatien nicht stimmen aber unsere schon. Ist für mich eine ungeheure Anmaßung so etwas zu behaupten. Ich kann aber mit SICHERHEIT behaupten, dass sie mit SICHERHEIT keine Beweise für solche beschämende Aussage haben.

Antworten
Immerkritisch
13
10
Lesenswert?

Lieber Musikant,

meine Antwort:

Österreich ca. 8,9 Mio Einwohner, 16.242 bestätigte Fälle
Deutschland, ca. 81 Mio Einwohner, 176.244 bestätigte Fälle

Die Relation hier stimmt ziemlich genau

Slowenien, ca. 2 Mio Einwohner, 1.465 bestätigte Fälle
Kroatien, ca. 4 Mio Einwohner, 2.224 bestätigte Fälle

Um diese beiden Länder hat der Virus anscheinend teilweise einen Bogen gemacht......

Ich glaube, dass man in Österreich richtig reagiert hat und die Entwicklung noch etwas beobachtet, anstatt von null auf hundert alles hochzufahren.

Ich wünsche ihnen aber trotzdem einen schönen Urlaub im moralisch gefestigten Kroatien - und, ganz wichtig: Bleiben sie gesund, damit auch andere gesund bleiben!

Antworten
Wendel1980
1
5
Lesenswert?

So ein Unsinn...

...einfach die Testdichte ansehen, außerdem mal regional sehen, dass etwa Friaul, Kärnten, Slowenien und eben auch Kroatien zum Glück weniger getroffen wurde. Also Schluss mit dem Humbug, wer sich nicht fürchtet, soll fahren dürfen. PS: Eigentlich dürften die Kroaten keine Wiener und Niederösterreicher einreisen lassen. ;)

Antworten
tubaman58
1
23
Lesenswert?

Moral?

Sie können eine eigene Meinung haben - aber nicht mit Sicherheit behaupten - und Kroatien hat nach meinen Informationen mit sehr raschen (ca. 2 Wochen vor uns) und sehr strengen Maßnahmen reagiert. Bitte selbst informieren!

Antworten
tubaman58
13
19
Lesenswert?

Bravo Kroatien

Kroatiens Regierung ist der unsrigen moralisch um einiges voraus. 👍

Antworten