Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brände in AustralienBenefizkonzert und Spenden von Promis

Als Reaktion auf die verheerenden Brände und die massiven Zerstörungen ist in Sydney ein großes Benefizkonzert geplant. Auch F1-Champion Lewis Hamilton greift tief in die Tasche für Down Under.

BRITAIN-FASHION-AWARDS
© (c) APA/AFP/ISABEL INFANTES
 

Als Reaktion auf die verheerenden Brände und die massiven Zerstörungen ist in Sydney ein großes Benefizkonzert geplant. Wie der Veranstalter TEG am Mittwoch auf seiner Homepage mitteilte, soll das Konzert am 16. Februar im ANZ-Stadium stattfinden. Unter anderem sei ein Auftritt der Band Queen im Gespräch, berichteten mehrere Medien.

Im Bundesstaat South Australia warnten die Behörden vor den Rauchbelastungen durch die Brände. Man erwarte gesundheitliche Risiken durch die Rauchfahnen, die von der Känguru-Insel über das Festland ziehen. Dies gelte für weite Gebiete des Bundesstaates.

Für zwei weitere Tage hat der Bundesstaat Victoria am Donnerstag den Katastrophenalarm ausgerufen. Dort sollen die Feuer nochmals schlimmer werden. Die Maßnahme erlaubt Behörden und Helfern, zusätzliche Kräfte zu mobilisieren und Evakuierungen durchzusetzen.

Lewis Hamilton will 500.000 Dollar spenden

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (35) hat wegen der verheerenden Buschbrände in Australien eine Geldspende von einer halben Million Dollar (449.842,56 Euro) versprochen und zu weiterer Hilfe aufgerufen. "Es bricht mir das Herz, die Verwüstung zu sehen, die die australischen Buschfeuer Menschen und Tieren im Land zufügen", schrieb der englische Mercedes-Pilot am Donnerstag in sozialen Medien.

Er veröffentlichte dazu ein Video, das die Notlage in Australien zeigte. "Ich verspreche 500 000 US-Dollar, um die Tiere, freiwilligen Helfer und die ländliche Feuerwehr zu unterstützen." Zugleich rief Hamilton auch andere Menschen zur Hilfe auf, sollten sie dazu in der Lage sein. Die Buschfeuer auf dem Kontinent wüten bereits seit Oktober und haben verheerenden Schaden angerichtet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren