AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

17 Segelboote zur BegrüßungNew York empfängt Greta Thunberg mit großem Jubel

Die Renn-Segeljacht "Malizia II" mit Klimaaktivistin Greta Thunberg hat am Mittwoch New York erreicht. Zahlreiche New Yorker jubelten der jungen Schwedin zu.

Greta Thunberg
Greta Thunberg in New York © AP
 

Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg ist zwei Wochen nach dem Start ihrer Segelreise über den Atlantik in New York angekommen. Die Schwedin betrat am Mittwochnachmittag (Ortszeit) vor Hunderten Schaulustigen, jungen Aktivisten und Medienvertretern zum ersten Mal in ihrem Leben US-Boden. In der Hand hielt sie ihr berühmt gewordenes Protestschild mit der Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik fürs Klima).

"All das hier ist sehr überwältigend. Der Boden wackelt noch", sagte die junge Schwedin unmittelbar nach ihrer Ankunft im Hafen North Cove Marina in Manhattan. Der Transatlantik-Törn sei überraschend gut gewesen. "Ich habe mich nicht ein Mal seekrank gefühlt", sagte sie. Vom norddeutschen Segelprofi Boris Herrmann, der seinen prominenten Gast an Bord der Rennjacht "Malizia" gemeinsam mit seinem Co-Skipper Pierre Casiraghi über den Ozean gebracht hatte, gab es Lob. "Sehr wenige Menschen hätten das geschafft", sagte er.

Nach zwei Wochen: New York jubelt über Gretas Ankunft

Nach zwei Wochen auf großer Fahrt erreichte Greta Thunberg am Mittwoch New York. Der Jubel war groß.

AP

Klicken Sie sich durch die Bilder von Gretas Ankunft.

AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
1/44
Thunberg kündigte an, bereits am Freitag an einem Klimaprotest vor dem Gebäude der Vereinten Nationen teilnehmen zu wollen. Das wird nur einer von vielen Protesten und weiteren Terminen der Aktivistin in den USA sein. Der Jugend-Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York startet am 21. September, ihm folgt zwei Tage später der UN-Klimagipfel mit Staats- und Regierungschefs vor der UN-Generalversammlung. Rundherum gibt es international koordinierte Klimaproteste der Fridays-for-Future-Bewegung. Thunberg will außerdem andere Aktivisten, Entscheidungsträger und Betroffene des Klimawandels treffen.  Aus Thunbergs Umfeld verlautete auch, dass sie zu politischen Gesprächen nach Washington fahren wolle. Ein Treffen mit US-Präsident Trump, der eine klimafeindliche Politik betreibt, scheint aber ausgeschlossen. Nach ihrer Ankunft wiederholte Thunberg ihren Standpunkt, es bringe nichts, Trump überzeugen zu wollen, wenn er nicht auf die Erkenntnisse der Wissenschaft hören wolle. "Wenn es niemand geschafft hat, ihn zu überzeugen, warum sollte ich dann dazu bereit sein?" Sie werde sich vielmehr darauf konzentrieren, auf die Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam zu machen.

"Niederschmetternde Lage" im Amazonas

Auch auf See seien die Nachrichten von den Bränden im Amazonasgebiet nicht an ihr vorbeigegangen, sagte Thunberg. Die Lage im Amazonas sei niederschmetternd. "Unser Krieg gegen die Natur muss aufhören."

Thunberg versicherte, ihr Plan sei weiterhin, im Dezember auch an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile teilzunehmen. Die Konferenz müsse einen entscheidenden Wendepunkt im Kampf fürs Klima darstellen, sagte sie. Wie sie dorthin komme, wisse sie noch nicht genau. Auf das Fliegen werde sie aber wieder verzichten. Stattdessen werde sie vermutlich in einer Menge Zügen und Bussen sitzen, auch eine weitere Reise per Segelboot schloss sie nicht aus. Die Hauptstadt von Chile liegt rund 8500 Kilometer südlich von New York.

Thunberg, Herrmann, Casiraghi sowie Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher waren am 14. August gemeinsam im südenglischen Plymouth mit der "Malizia" in See gestochen. Die Klimaaktivistin verzichtet auf Flugreisen, weil auf diesen besonders viele klimaschädliche Treibhausgase ausgestoßen werden. Deshalb entschied sie sich dazu, den Weg über den Atlantik per Hochsee-Segeljacht auf sich zu nehmen. In Übersee will sie ihren Kampf gegen die Klimakrise nun auf eine neue Ebene heben. Dafür hat sie ein Jahr Auszeit von der Schule genommen.

Nach der Ankunft und dem Ende des Trubels sendete Thunberg noch einen Tweet mit einem Foto, das sie in der New Yorker U-Bahn zeigte. "Endlich da", schrieb sie. "Vielen Dank an alle, die gekommen sind, um mich in Plymouth zu besuchen, und an alle, die mich in New York begrüßt haben!"

Kommentare (26)

Kommentieren
Mezgolits
1
3
Lesenswert?

Ankunft in New York

Auch ich gratuliere Greta Thunberg für
ihre erfolgreiche Atlantik-Überquerung.

Antworten
smauro
7
24
Lesenswert?

Wenn man nicht begreift....

....dass der Menscheit hier jemand "geschickt" wurde, um ihr im letzten Augenblick vor ihrem Untergang noch eine Chance zur Umkehr zu geben, dann ist es eh besser, wenn sie untergeht und den Platz auf der Erde der Natur zurück gibt. Die wird sich dann schon wieder was Neues einfallen lassen. Die Natur wird überleben, auch wenn es schon lange keine Menschen mehr gibt. Schade eigentlich, denn alle Religionen und Weltphilosophien bieten genaue Anleitungen, um das Überleben der Menschen im Einklang mit der Natur zu sichern. Aber alle Religionen warnen auch davor, den Verlockungen "des Bösen" zu widerstehen. Dass "der Mammon" selbst zur "Religion" wird, damit haben die Religionsstifter (leider) nicht gerechnet. Aber sie haben zumindest vor den "Versuchungen" gewarnt. So, jetzt bitte ich alle, die das lesen, für sich zu entscheiden, wo sie stehen wollen, wenn sie sich einmal vor einer höheren Instanz für ihre Worte und Taten rechtfertigen müssen.

Antworten
Kapazundo
3
17
Lesenswert?

schön geschrieben

Die Erde schickt uns jemanden der genauso zerbrechlich wirkt wie sie selber, der nicht Konkurrenz ist zu irgendjemanden, der nichts Böses im Schild führt und sich nicht bereichert. Und wieder versucht man (meistens alte Männer) sie an zu patzen, zu diskreditieren.

Ich hoffe nur, dass sie bald Schutz (Bodyguard) bekommt, die auch unsere Erde bräuchte. Sonst kommt noch so ein fehlgeleiteter Trump- oder Bolsonaro-Jünger und versucht sie zu töten.

Antworten
Kippi
1
1
Lesenswert?

Alte Männer?

Was soll diese Ansage (meistens alte Männer)? Einer von diesen alten Männern hat eine Frage; Was wurde durch die gesamten Aktionen von Greta bis jetzt bewirkt? ......Handelsabkommen EU mit der USA, 1000ende Tonnen von Rindfleisch werden in den nächsten Jahren den europäischen Raum überschwemmen, teilweise aus Zuchtanlagen die normal in Europa verboten sind......Rindfleisch und Soja-Importe in den europäischen Raum durch neuen Handelsabkommen der EU- mit den Mercosur-Staaten. Wieder 1000ende Tonnen von Rindfleisch und Millionen von Tonnen Soja, der mit Spritzmittel behandelt ist die in Europa ebenfalls verboten sind. Also Autos gegen Rindfleisch.
Der Mercosur Vertrag ein Anschlag auf den Regenwald. Also, mehr Autos (Export) gegen mehr Kühe (Import).
Ein totaler Sieg der Lobbyverbände. Unter dem Strich muss man feststellen; Die Industrielobby, die Pharma-Konzerne, die europäischen und besonders die deutschen Autobauer haben sich durchgesetzt gegen diejenigen, die eine ökologischere Landwirtschaft möchten und dem Klimaschutz eine hohe Bedeutung zumessen. Die Feststellung des alten Mannes: Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Antworten
hbratschi
1
1
Lesenswert?

@kippi

nur weil die menschheit der gier von einigen zum opfer fällt, glaubst du auf diejenigen hinhauen zu müssen, die wenigstens versuchen dagegen anzureden? dein motto: kann man halt nix dagegen machen, nach dem prinzip: hände falten, goch'n halten. ich bin froh, dass es menschen wie diese greta gibt, die probieren dagegen anzukämpfen. auch wenn es letztlich vergeblich sein mag. jedenfalls hat sie mehr respekt verdient, als ihre lahmarschigen kritiker. übrigens: ich gehör auch schon zu den alten männern...

Antworten
AndiK
13
10
Lesenswert?

Natürlich bereichert

sie sich nicht, Bücher die in ihrem Umfeld geschrieben wurden u Filme ( auch bei der Segeltour war ein Kameramann dabei) verschenkt sie natürlich, oder?

Antworten
smauro
4
9
Lesenswert?

@andiK

Sie wollen nicht verstehen, oder?

Antworten
AndiK
10
2
Lesenswert?

Ich verstehe

ganz genau

Antworten
Mein Graz
4
8
Lesenswert?

@Kapazundo

Ich stimme dir zu - mit einer Ausnahme.
Anpatzen von G.T. passiert nicht "meistens durch alte Männer". Die Anpatzer haben jedes Alter, beide Geschlechter und jede Nationalität.

Antworten
Kippi
1
2
Lesenswert?

Anpatzen durch alte Männer?

Alte Männer?
Was soll diese Ansage (meistens alte Männer)? Einer von diesen alten Männern hat eine Frage; Was wurde durch die gesamten Aktionen von Greta bis jetzt bewirkt? ......Handelsabkommen EU mit der USA, 1000ende Tonnen von Rindfleisch werden in den nächsten Jahren den europäischen Raum überschwemmen, teilweise aus Zuchtanlagen die normal in Europa verboten sind......Rindfleisch und Soja-Importe in den europäischen Raum durch neuen Handelsabkommen der EU- mit den Mercosur-Staaten. Wieder 1000ende Tonnen von Rindfleisch und Millionen von Tonnen Soja, der mit Spritzmittel behandelt ist die in Europa ebenfalls verboten sind. Also Autos gegen Rindfleisch.
Der Mercosur Vertrag ein Anschlag auf den Regenwald. Also, mehr Autos (Export) gegen mehr Kühe (Import).
Ein totaler Sieg der Lobbyverbände. Unter dem Strich muss man feststellen; Die Industrielobby, die Pharma-Konzerne, die europäischen und besonders die deutschen Autobauer haben sich durchgesetzt gegen diejenigen, die eine ökologischere Landwirtschaft möchten und dem Klimaschutz eine hohe Bedeutung zumessen. Die Feststellung des alten Mannes: Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Antworten
neapolitano
18
33
Lesenswert?

Klimaschonend!?

Dass Greta Thunberg ein Boot nimmt um über den Atlantik zu einer Konferenz zu fahren find ich ja an sich sehr mutig, löblich und eine medienwirksame Aktion.

Aber die Logistik dahinter ist nicht wirklich klimaschonend. Nach der Reise fliegen 5 Skipper von Europa nach Amerika um das Boot wieder nach Europa zu shippern, auch Thunberg und ihr Vater, sowie die anderen Skipper fliegen wieder mit dem Flugzeug zurück.
klimaschonender wäre es gewesen, wenn nur zwei Personen hin und zurück geflogen wären.

Oder die hätten doch einfach Skypen können....

Das ist eines der Probleme unserer Gesellschaft, vieles wird als klimaschonend (z.B. Elektroauto) angepriesen, aber das dahinter wird nie betrachtet.
Das E-Auto ist in Bezug auf dessen Emissionen während des Betriebes sehr klimaneutral, aber die Herstellung der Li-Akkus ist so umweltschädlich und aufgrund der verwendeten Rohstoffe extrem Lebensraum zerstörend.
Der Strom fürs Laden kommt auch nicht vom Hamsterrad.... Das gleiche ist bei diesem Segeltörn geschehen.

Das ist ein reiner PR-Gag der Thunberg-Maschinerie und sonst nichts.

Antworten
lombok
7
13
Lesenswert?

Falsche Vorgehensweise!

Sie haben total Recht. Man muss viel mehr in ECHTE Forschung für Verbesserungen stecken. Alles zu verbieten ist der falsche Weg!

Antworten
paulrandig
3
16
Lesenswert?

lombok

- Forschung braucht Geld.
- Geld kommt zu Themen, die Aufmerksamkeit erregen.
- Greta erregt Aufmerksamkeit für Klimaschutzthemen.
- Entsprechende Forschung wird populärer und besser unterstützt.
- Gut unterstützte Forschung liefert schnellere und besserer Ergebnisse. Da sind mir persönlich ein paar Flüge oder nicht unter den täglich hunderttausenden ziemlich wurscht.

Antworten
lombok
1
5
Lesenswert?

paulrandig

Bin voll Ihrer Meinung!

Antworten
Ichweissetwas
9
10
Lesenswert?

Meine nächste

Reise nach NY starte ich auch mit einem Segelboot......!

Antworten
hbratschi
1
5
Lesenswert?

und tschüss...

.

Antworten
illuminati
15
21
Lesenswert?

Der Trend zur

vollkommenen Verblödung der spezis mensch nimmt schön langsam furchterregende formen an.

Antworten
Dachboden
10
6
Lesenswert?

Damit haben sie vollkommen recht

viele Menschen brauchen eine "Heilige" die sie anbeten können.... einfach schlimm das zu sehen.

Antworten
paulrandig
5
18
Lesenswert?

illuminati

Keine Sorge. Wir sind eh schon so verblödet, dass wir den Ast, auf dem wir sitzen, beinahe durchgesägt haben und auch das Knarren ignorieren. Aber wir hacken fleißig auf diejenigen hin, die das auszusprechen wagen und ein bisserl harnäckiger sind als die Rettet-Die-Wale-Petition-im-Internet-Anklicker.

Antworten
migs
29
28
Lesenswert?

.

... und nach Hause geht es dann wohl mit dem Flieger...

Antworten
Lodengrün
1
3
Lesenswert?

Wir halten uns

vor Augen was unser Herr Kurz unnötig durch die Welt reiste. Schade um unser Geld.

Antworten
brosinor
18
27
Lesenswert?

Neid?

Neid Neid Neid Neid?
Armselig, solche Poster können einem nur leid tun.
Oder auch nicht........

Antworten
smithers
25
21
Lesenswert?

super

dann können die anderen zwei ja schon bald wieder heimfliegen.

Antworten
brosinor
43
28
Lesenswert?

Bravo!

Bravo, liebes, feines Mädchen!

Antworten
Dachboden
7
5
Lesenswert?

sorry aber sie haben keinen Respekt

das ist kein "liebes feines Mädchen" sonden eine junge Frau ... aber in den Augen der Greta - Jünger wird sie verniedlicht.

Antworten
zemisalz
36
30
Lesenswert?

!

und wieder is a radl in china umgefallen!!!

Antworten