Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

14 Automarken unter einem DachWie Carlos Tavares den Megakonzern Stellantis aufstellen will

Der Stellantis-Konzern stellt 14 Automarken neu auf. Von den französischen Vertretern mit Peugeot und Citroën bis zu Opel, Fiat, Alfa Romeo und Maserati: die Hintergründe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP/ERIC FEFERBERG (ERIC FEFERBERG)
 

Es war eine Stunde der Wahrheit, die gemeinsame Bilanz eines neuen, im Vorjahr entstandenen Autogiganten. Analysten sollten die Bilanz später als „solide“ bezeichnen. Für einen Konzern aus der Retorte, der 14 Marken – Fiat, Abarth, Peugeot, Citroën, Jeep, Maserati, Alfa Romeo, Opel etc. – sowie unterschiedliche Denkweisen aus Frankreich, Italien, den USA vereint, kein schlechter Anfang. Vor allem in Coronazeiten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren