AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WOHNUNGSPREISE IN ÖSTERREICHIm Schnitt werden 192.475 Euro bezahlt

Der Immo-Spiegel von Remax für das erste Halbjahr 2018 zeigt, wie sich die Preise für Eigentumswohnungen im Jahresvergleich verändert haben. Der aktuelle Quadratmeterpreis liegt knapp über 3000 Euro. Die Ergebnisse im Detail.

© (c) tech_studio - stock.adobe.com
 

Eigentumswohnungen gelten nach wie vor als Top-Kapitalanlage. Das spiegelt sich auch in den aktuellen Verkaufszahlen wider: Der Verkaufswert für Eigentumswohnungen betrug im ersten Halbjahr 2018 mehr als  5,5 Mrd. Euro, es gab exakt doppelt so viele Verbücherungen wie im 1. Halbjahr 2013 und der Quadratmeterpreise ist im 5-Jahresvergleich um rund 30 Prozent gestiegen. Die neue Auswertung von Remax zeigt: "Der Wohnungsmarkt in Österreich legt weiter zu, aber geringer als in den Vorjahren." Zum vierten Mal in Folge meldet das Maklernetzwerk Rekord-Verkaufszahlen, aber mit einem moderaten Mengen-Wachstum von 4 Prozent und nahezu stabilen Preisen (plus 1 Prozent).

Preissteigerungen unter der Inflationsrate

Die Preise für Eigentumswohnungen sind laut Remax Austria im Jahresvergleich im ersten Halbjahr 2018 von 190.603 Euro auf 192.475 Euro gestiegen. Dies ist insofern bemerkenswert, als dies weniger als die Inflationsrate im selben Zeitraum (+2 %) und spürbar weniger als die Baukostenindex-Steigerung laut ÖStat (+3,7 %) ist. "Die Preissteigerungen sind im Vergleich zu den Vorjahren ungewöhnlich niedrig. Sie resultieren aus nahezu konstanten Quadratmeterpreisen und nicht etwa aus kleineren Wohnungsgrößen. Die Durchschnittswohnflächen sind seit 2015 mit knapp über 66 Quadratmetern beinahe konstant. Preisdämpfend wirkt sicherlich auch der heuer etwas geringere Anteil an Erstbezugswohnungen“, erklärt  Anton Nenning von Remax Austria.

3059 Euro pro Quadratmeter im Schnitt

Die typischen Quadratmeterpreise sind in Österreich durchschnittlich von 3045 Euro (Halbjahr 2017) auf 3059 Euro (Halbjahr 2018) gestiegen. Ein Viertel aller Wohnungen wechselte in Österreich um weniger als 116.972 Euro die Besitzer. Dieser Grenzwert hat um +2,6 Prozent zum Vorjahresvergleichszeitraum zugelegt – die Wertsteigerung im untersten Preissegment ist seit Jahren höher als im obersten. Im 5-Jahresschnitt sind das +34,7Prozent . Die Quadratmeterpreise im untersten Preisviertel sind von maximal 2183 Euro (2017) auf maximal 2173 Euro (2018) gesunken. Erstmals ein minimaler Rückgang (-0,5 Prozent ) seit Beginn der Remax-Immo-Spiegel-Analysen 2009. Die Flächen der kleinsten Wohnungen sind laut Remax Research erstmals seit 5 Jahren wieder minimal (+0,6 Quadratmeter) nach oben gegangen, nämlich auf maximal 49 Quadratmeter.

Plus 15 Euro pro Quadratmeter im obersten Segment

Das obere Preisviertel beginnt bei Wohnungspreisen von mindestens 259.550 Euro. Die Steigerung zum Vorjahr beträgt +0,8 Prozent und im 5-Jahresvergleich plus 18 Prozent, also wesentlich weniger als am unteren Preisende. Die Grenze zum obersten Preissegment der Quadratmeterpreise wanderte im Jahresvergleich geringfügig (+ 0,4 Prozent ) von 3887 Euro auf 3902 Euro. Vor 5 Jahren lag dieser Wert bei 3131 Euro (+24,6 Prozent). Die Durchschnittsflächen der größten verkauften Wohnungen lagen im ersten Halbjahr 2018 bei 84,5 Quadratmeter und damit um -1,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren