Die englische Schriftstellerin und Gartengestalterin Vita Sackville-West hat mit ihrem Weißen Garten in Sissinghurst das Thema mit nur einer Blütenfarbe populär gemacht. Doch nicht nur Weiß ist gefragt, derzeit ist Pink die Trendfarbe. Mit diesen Blumen gelingt der rosa Prachtgarten:

1 Kuckuckslichtnelke

Ein gefüllter „Blütenpuschel“ macht die Kuckuckslichtnelke „Jenny“ zum Hingucker. Diese an sich heimische Pflanze kommt in ungefüllter Form auf feuchten Wiesen vor und ziert Sumpfbereiche und Teichränder auf ganz dezente Art und Weise. Mit „Jenny“ wird die Pflanze salonfähig. Ihr Einsatz bleibt nicht nur auf naturnahe Gartenbereiche beschränkt, vielmehr punktet „Jenny“ mit erstaunlicher Anmut, Leichtigkeit und Farbenfreude im Staudenbeet.

2 Löwenmaul

Das Löwenmaul, diese alte Bauerngartenblume, sorgt für Blütenpracht in jedem Garten. Die neuen Züchtungen unterscheiden sich aber grundlegend von den alten Sorten, denn sie wachsen viel kompakter und bilden bis zum Herbst immer neue Blüten.

3 Veronica

Die neue pinke „Veronica“ ist dann gefragt, wenn man im Staudenbeet einige Lücken schließen muss, die durch die abgeblühten Zwiebelblumen des Frühlings entstanden sind. Diese besonders kompakt wachsende Staude ist winterhart und blüht Jahr für Jahr, wenn man ihr genug Platz gibt. Zu beachten: Wird der Strauch von anderen Pflanzen zu sehr bedrängt und hat wenig Licht, dann ist es mit dem kräftigen Wachstum aber bald vorbei.

Ungefüllt auf wilden Wiesen zu finden: die Kuckuckslichtnelke
© (c) M. Schuppich - stock.adobe.com

4 Kapmargerite

Die Kapmargerite, ein Traum in Rosa, ist die sonnenhungrigste unter den pinken Pflanzen. Osteospermum stammt aus dem südlichen Afrika und ist eine extrem hitzeverträgliche Pflanze, die früher nur einen Nachteil hatte. War es im Sommer in der Nacht zu warm (so um die 20 Grad), hörte sie zu blühen auf, begann aber wieder im Herbst. Diese neue Sorte blüht durch, egal wie warm es ist.

Alte Sorte: die Moschus-Rose Ballerina
© (c) ajisai13 - stock.adobe.com

5 Schneeflocke

Die rosarote Schneeflocke ist eine absolute Neuheit, sie wird es erst in einigen Jahren geben. Euphorbia hypericifolia kennen wir als Zauberschnee in Weiß, nun hat ein Salzburger Gärtner durch Zufall eine rosa Form entdeckt. In den nächsten Jahren wird sie es in unsere Balkonkisterln schaffen.

Ebenso zauberhaft: Cosmea oder Schmuckkörbchen genannt
© (c) wittybear - stock.adobe.com

6 Lobelie

Fast ins Violette geht es bei dieser Lobelie, die man landläufig als Männertreu bezeichnet und als blaue Vertreterin kennt. Dieses Pink leuchtet kräftig und sorgt für viel Aufmerksamkeit in einer Blumenschale oder als Unterpflanzung bei Kübelpflanzen.

7 Nelke

Diese Blumen erleben schon seit einigen Jahren eine Renaissance. Und sie passen auch zur Witterung, die normalerweise herrscht: nämlich trockenes Wetter. Das Kind Griechenlands liebt einen durchlässigen Boden und fühlt sich in einem Topf besonders wohl. Auch für die pinke Nelke gilt: Nicht zu viel gießen und alles Abgeblühte entfernen, dann kommen immer neue Blüten.

8 Scheinmyrte

Die Japanische Scheinmyrte gilt als einer der Aufsteiger, blüht sie doch von März bis Oktober. Cuphea, wie sie botanisch heißt, ist ideal für die Unterpflanzung von Kübelpflanzen, denn sie mag keine zu heißen, aber auch keine zu schattigen Standorte, Staunässe verträgt sie überhaupt nicht. Man kann sie mit den Kübelpflanzen überwintern und dann ist sie eine wiederkehrende Begleiterin für viele Jahre.

Mehr zum Thema