Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Recyclinganlage für 100 MillionenLand Kärnten: „Keine UVP bei Treibacher-Projekt“

Kreislaufwirtschaft: Die Treibacher Industrie AG baut für 100 Millionen Euro neue Katalysator-Recycling-Anlage. Land Kärnten hält keine Umweltverträglichkeitsprüfung für nötig.

Eine erdgasbefeuerte Anlage soll die bestehend Recycling-Anlage ersetzen. Im Genehmigungsverfahren hat die Umwelttabteilung des Landes den Lead © Tiag
 

Die Treibacher Industrie AG investiert, wie berichtet, rund 100 Millionen Euro in eine neue Recycling-Anlage für Katalysatoren. Für die beiden Vorstände Rainer Schmidtmayer und René Haberl ist das Projekt ein „Beitrag zum europäischen Green Deal“. Die neue Anlage, die eine bestehende aus 1978 ersetzen soll, werde „am neuesten Stand der Technik errichtet werden und noch umweltschonender agieren“. So werde die thermische Energie für den Recycling-Prozess auf Erdgas umgestellt und keine Abfälle mehr verwendet werden. „Diese effiziente und umweltschonende Wiedergewinnung von Wertmetallen trägt zu globaler Ressourcenschonung bei und entspricht den Zielsetzungen des europäischen Green Deals“, erklärt die TIAG.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren