Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ministerin Aschbacher im InterviewWieder um 50.000 mehr Menschen in Kurzarbeit

Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) will Kurzarbeit im Herbst treffsicherer machen. Nur mehr Betriebe mit nachweisbaren Umsatzeinbußen kommen zum Zug. Das AMS könnte mehr Personal bekommen.

Mag. Christine Aschbacher Bundesministerin fuer Arbeit, Familie und Jugend - Klagenfurt Juli 2020
Arbeitsministerin Christine Aschbacher © Markus Traussnig
 

Die in den vergangenen Wochen gesunkene Kurzarbeits-Zahl in Österreich ist zuletzt wieder angestiegen. Aktuell sind 454.171 Personen in Kurzarbeit, gab Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag bekannt. Vor einer Woche waren es lediglich 403.382 Menschen gewesen. Der leichte Anstieg sei zu erwarten gewesen, weil Betriebe noch rückwirkend Verlängerungsanträge stellen können, hieß es.

Kommentare (7)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
8
6
Lesenswert?

Es ist bewiesen,

mit 6 Stunden arbeiten Menschen effektiver als in 8 oder gar 10 Stunden. Leider reicht der geistige Horizont bri unseren Konservativen nur bis zum Brett vor ihrem Kopf.

Patriot
8
29
Lesenswert?

Diese Dame ist, wie weitere der türkisen Bundesregierungsriege, sowas von ahnungslos!

.

Balrog206
4
4
Lesenswert?

Naja

Die roten Granaten werden schon zeigen wie es geht ! Übrigens hatten die nicht erst vor ein paar Monaten Leute entlassen ? Warum haben sie nicht die Az gekürzt damit alle bleiben konnten ?? Gööö ! Übrigens zur Info es oftmals an gelernten Facharbeitern zb Elektro Installateur usw , da gibt es keine Arbeitslosen die bei einer Az Reduzierung einspringen können ! Gut das der Ögb mehr Ahnung hat als alle anderen !! Fragt sich nur wo ?

makhe
6
26
Lesenswert?

In Zeiten der Hochkonjunktur

Braucht man nicht über Arbeitszeitverkürzung diskutieren, aber jetzt wo Zig-Tausende ihren Arbeitsplatz verlieren könnten/ werden, ist sehr wohl die Zeit dafür.
Das Konjunkturtief wird uns noch Jahre begleiten. Nach der Urlaubszeit wird das wahre Ausmaß sichtbar werden und spätestens zu Weihnachten werden viele arbeitslos sein.
Durch die Verkürzung könnte die Arbeitslosigkeit zumindest abgefedert werden.
Jeder Arbeitslose ist einer zu viel!

lenigsch
9
32
Lesenswert?

Wann ist die richtige Zeit?

Und wann soll man über Arbeitszeitverkürzung diskutieren? Wenn die ÖVP nicht mehr in der Regierung ist? Die hat ja immerhin den 12h Tag zu verantworten. Passt ja nicht wenn dieselbe Partei jetzt die Arbeitszeit wieder verkürzen würde...

yzwl
7
22
Lesenswert?

Wann ist die richtige Zeit

Für die ÖVP ist alles zu früh, wenn es um Arbeitnehmer geht!

Bond
7
23
Lesenswert?

Schriftlich eingereichte Fragen?

War vermutlich ein schriftliches Interview, weil sie (oder ein Ghostwriter) auf Fragen antwortet.