AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Über 570.000 Menschen ohne JobExtremer Anstieg um 58 Prozent bei Arbeitslosigkeit im April

Coronakrise: Arbeitslosigkeit stieg um 58 Prozent auf 571.477 Personen. Arbeitslosenquote nahm um 5,5 Prozentpunkte auf 12,8 Prozent zu. Bisheriger Höhepunkt Mitte April.

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS: ARBEITSLOSIGKEIT
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Mit Ende April 2020 sind 522.253 Personen beim AMS arbeitslos vorgemerkt. In AMS-Schulung befinden sich aktuell 49.224 Personen. Insgesamt befinden sich somit 571.477 Personen in Arbeitslosigkeit oder in Schulung. Das sind um 58,2 Prozent bzw. 210.275 Personen mehr als im Vorjahr. Auch gegenüber Ende März mit 562.522 von Arbeitslosigkeit Betroffenen gab es noch einen Anstieg. 

Die Covid-19-Krise habe seit Mitte März zu einem "extremen Anstieg der Arbeitslosigkeit" geführt, teilte das Arbeitsmarktservice (AMS) am Montag mit.

Den bisherigen Höhepunkt habe Österreich aus jetziger Sicht am 13. April mit insgesamt 588.205 Arbeitslosen und Schulungsteilnehmern erreicht. "Seither sehen wir bei den Arbeitslosenzahlen ein leichte Abflachung der Kurve“, so Arbeitsministerin Christine Aschbacher. Im Vergleich zum Höchststand Mitte April ist die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer um rund 19.000 Personen gesunken.

Größter Zuwachs im Tourismus

In der Betrachtung nach Branchen zeigen sich Ende April die größten Zuwächse im Tourismus (+148,5 %), gefolgt von der Baubranche (+111,9 %). Danach folgen die Warenproduktion (+66,6 %) und der Handel (63,4 %), die Arbeitskräfteüberlassung (59,7 %) sowie das Gesundheits- und Sozialwesen (56,0 %).

Am schlimmsten in Tirol betroffen

Steigende Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr verzeichnen alle Bundesländer, am stärksten ist der Zuwachs in Tirol (+119,2 %) und Salzburg (+101,8 %). Es folgen die Steiermark (+100,6 %), Oberösterreich (91,0 %), das Burgenland (+84,3 %), Kärnten (+78,7 %), Vorarlberg (+78,6 %), Niederösterreich (+69,8 %) und Wien (56,2 %).

Fast 54.000 offene Stellen

Ende April 2020 standen beim AMS 53.846 offene Stellen zur Verfügung. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen sank um ein Drittel. Insgesamt konnten in diesem Jahr 212.693 Personen aus AMS-Vormerkung heraus wieder Arbeit aufnehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schloeglb
1
1
Lesenswert?

Wo haben sich die ganzen Arbeitslosen versteckt??

Die Firma meines Mannes sucht schon die ganze Zeit Personal, aber es meldet sich niemand. Sie haben sogar Inserate beim AMS geschaltet.... keiner meldet sich.... auch das AMS nicht.
Ruft man dann beim AMS an und fragt freundlich nach, warum niemand geschickt wird und sich keiner meldet. Dann bekommt man ein unfreundliches...... FÜR DAS HABEN WIR JETZT KEINE ZEIT.
"Da fragt man sich dann schon wo sind die ganzen Arbeitslosen? "
Und die Politiker wollen auch noch das Arbeitslosengeld erhöhen!!!!!

Antworten
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

AMS

Die Klein und Mittelbetriebe sind als Bittsteller nun beim AMS.
Leute wird munter.
Nur schön brav Kurz wählen, der uns gerade auf die Wand klatscht...…...

Antworten
Apulio
0
7
Lesenswert?

Bald wird jeder von uns

jemanden kennen der Arbeitslos ist.

Antworten
archiv
2
5
Lesenswert?

Wo bleiben die Informationen der türkis/grünen Politfunktionäre, dass ...

... viele dieser neuen Arbeitslosen auch einen GIS-Befreiungsantrag stellen sollten, oder erfolgt das "automatisch"?

Antworten
berndhoedl
0
3
Lesenswert?

geht nicht weil....

dann könnten viele Menschen nicht die tägliche Werbe-Berieselung unserer Regierung sehen und wir würden völlig des-informiert über zB. den Baby-Elefanten-Abstand sein.

Wir würden wie die armen „Hascherln“ immer noch glauben, ein Babyelefant würde den Maßen einer dickeren Hauskatze entsprechen.

Und die Hände täten wir uns auch nur 1-2 mal in der Woche waschen.

Deswegen die tägliche Unterrichtsstunde im ORF und deswegen brauchen die auch die GIS Beiträge in der höchstmöglichen Beitragszahler Anzahl.

Antworten
Morpheus17
7
6
Lesenswert?

Türkis-Grüne Politik

Die Grünen haben heuer gar nicht den Tag der Arbeitslosen gefeiert. Wahrscheinlich weil Sie die Arbeitslosenquote erfolgreich nach oben getrieben haben. Wer Grün wählt, wählt Arbeitslosigkeit! T

Antworten
derhannes
4
6
Lesenswert?

Arbeitslosenversicherung

Jeder Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlt jahrelang ein. Ist die Arbeitslosenversicherung nicht dafür da, Arbeitnehmern in Krisenzeiten ein Auskommen zu sichern? Ich denke, dass viele Arbeitnehmer entlassen wurden, um diese Situation zu überbrücken, und sie in einigen Monaten wieder eingestellt werden...

Antworten
archiv
3
3
Lesenswert?

Lieber "derhannes" ---

Viele hunderttausende Arbeitnehmer zahlen keinen Arbeitslosenversicherungsbeitrag - sollte man schon wissen - oder?

Antworten
selbstdenker70
1
0
Lesenswert?

..

Ganz deiner Meinung.

Antworten