Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kunsthandwerk auf Burg Rabenstein

In den Mauern der Burg Rabenstein sind am 5. und 6. Oktober besondere Schätze zu finden. Beim Kunst-, Design- und Handwerksmarkt wird den Besuchern ein Stück Lebensfreude geboten.

Das Ambiente der Burg macht den Markt einmalig © Puff
 

Nahe Frohnleiten befindet sich, eingebettet in eine idyllische Landschaft, die Burg Rabenstein. In ihrer romantischen Atmosphäre findet heuer bereits zum vierten Mal der Kunst-, Design- und Handwerksmarkt statt. Am Samstag und Sonntag, dem 5. und 6. Oktober, werden 65 renommierte Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker ihre Kreationen in Rabenstein ausstellen – zum Bewundern und Erwerben.„Unser Schwerpunkt liegt heuer auf Textil- und Holzkunst", verrät Andrea Radinger. Die Leobener Künstlerin hat den Markt vor vier Jahren in Kooperation mit der steirischen Landesinnung der Kunsthandwerke und der Burg Rabenstein gegründet. „Darüber hinaus sind bei uns aber auch Arbeiten aus Metall, Keramik und Glas zu finden, handgemachte Seifen und Werke von Schmuckkünstlern." Was all den Kunstwerken gemein ist, ist ihre hohe Qualität.

Kunst, Design und Handwerksmarkt 2018

„Wir haben heuer über 200 Anmeldungen von Künstlern erhalten. Durch eine Jury wird entschieden, wer am Markt teilnimmt. Dabei wird auch auf eine gute Ausgewogenheit und Abwechslung der Künstler von Jahr zu Jahr geachtet. Die Veranstaltung wurde bereits von Art Austria mit einem Gütesiegel als Top-Veranstaltung ausgezeichnet", erklärt Landesinnungsmei­s­ter Rupert Hofer.

Geheimtipp des Landesin- nungsmeisters Rupert Hofer

Parallel zum Kunst-, Design- und Handwerksmarkt ist auf der Burg Rabenstein heuer das Japaneum geöffnet. Die Ausstellung ermöglicht den Gästen im Rah­men einer Führung einen Einblick in das Land der aufgehenden Sonne. Besucher, die gerne zusätzlich zum Markt das Museum besichtigen möchten, können ein vergünstigtes Kombiticket erwerben.

www.burg-rabenstein.at

Dass sich die akribische Vorbereitung und das anspruchsvolle Auswahlverfahren bezahlt machen, merkt man auch an der Besucherzahl. Der Markt erfreut sich von Jahr zu Jahr einer größeren Beliebtheit. „Ein guter Tipp ist daher, lieber etwas früher vor Ort zu sein, um noch eine große Auswahl an Kostbarkeiten vorzufinden, da die wunderschönen Einzelstücke und Kreationen sehr gefragt sind", rät Landesinnungsgeschäftsführer Johannes Weiß. Aufgrund der zahlreichen Besucher wird übrigens gebeten, tierische Begleiter dieses Jahr zu Hause zu lassen.

Foto © Puff

„Hunde fühlen sich bei viel Trubel einfach gestresst und sind reizüberlastet. Im Sinne des Tierwohls haben wir uns daher entschieden, heuer keine Hunde zur Ausstellung zuzulassen", machen Andrea Radinger und Ursula Puff, Leiterin der Burg Rabenstein, aufmerksam. Den Wauzi also am besten einfach bei Verwandten unterbringen und stressfrei die Ausstellung erkunden. Zu entdecken gibt es hier nämlich einiges. Ein Highlight sind auch die lebendigen Werkstätten, durch die das Handwerk erlebbar wird. Kinder können kreativ verschiedene Werkstoffe spürbar erleben, Kleinigkeiten anfertigen und diese mit nach Hause nehmen.

Andrea Radinger, Rupert Hofer, Silvia Unterrainer, Jürgen Unterrainer, Ursula Puff und Johannes Weiß (von links) Foto © Tamara Mednitzer

Für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher ist bestens gesorgt. „Wir haben heuer einen neuen Kulinarikpartner, der unsere Gäste in der Rittinger Bar verwöhnen wird. Auch einen Stand mit Schmankerln und Getränken wird es im reizvollen Burghof geben", verrät Ursula Puff. Bei Schlechtwetter fällt die Veranstaltung nicht ins Wasser – der Großteil findet in den Innenräumlichkeiten statt. Zudem ist die Burg komplett barrierefrei. „Für unseren ehemaligen Burgherren, Werner Hochegger, war der Markt immer einer der Höhepunkte des Jahres. Es ist mir eine besondere Freude, diesen weiterzuführen und durch ihn die Burg für interessierte Besucher zu öffnen", freut sich Jürgen Unterrainer, seit Ende 2018 Burgherr von Rabenstein.

Bezahlte Anzeige