Der Energieexperte Karl Rose (u. a. früherer Chefstratege von Shell und Adnoc sowie Ex-Direktor des Weltenergierats) wird nicht Energieberater der Bundesregierung. Das bestätigte Rose, der auch als Aufsichtsrat der OMV fungiert und an der Uni Graz lehrt, der Kleinen Zeitung. Er stehe dafür nicht mehr zur Verfügung, habe der Regierung abgesagt und den Vertrag nicht unterzeichnet.

Dem war auch eine Debatte über eine mögliche Unvereinbarkeit mit seinem OMV-Aufsichtsratsmandat vorangegangen. Auch aufgrund dieser Querelen habe er beschlossen, den Vertrag nicht zu unterzeichnen, es solle nicht einmal der Anschein eines Konflikts erweckt werden. Rose: "Das ist es mir nicht wert, ich suche ja keine Beschäftigung und habe mich auch nicht dafür beworben, sondern wurde gefragt." Sollten Regierungsmitglieder Fragen zu Energiethemen haben, "stehe ich gerne zur Verfügung". Aber ohne offizielle Funktion.