Mögliche BrandgefahrMercedes ruft weltweit 800.000 Autos zurück

Daimler: Durch eine Undichtigkeit der Kühlmittelpumpe könne in Einzelfällen ein Ansteigen der Bauteiltemperatur nicht vollständig ausgeschlossen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) aapsky - stock.adobe.com (Papichev Aleksandr)
 

Daimler muss wegen technischer Probleme nach einem Bericht der deutschen "Bild" mehr als 800.000 Fahrzeuge weltweit zurückrufen. Da es derzeit an Ersatzteilen mangle, könnten die Reparaturen nicht sofort ausgeführt werden, berichtete die Zeitung am Dienstag. Wegen möglicher Brandgefahr müssten die Besitzer ihre Wagen stehen lassen.

Ein Daimler-Sprecher bestätigte die Zahl auf Anfrage nicht, nannte aber die betroffenen Baureihen von Dieselmodellen der SUV GLE, GLS, GLC und G-Klasse sowie von C-, E- und S-Klasse. Durch eine Undichtigkeit der Kühlmittelpumpe könne in Einzelfällen ein Ansteigen der Bauteiltemperatur nicht vollständig ausgeschlossen werden, erklärte die Pkw-Tochter Mercedes-Benz weiter.

Der erste Schwung an Reparaturen sei für Mitte/Ende Jänner geplant. Bis zum Werkstatttermin müssten die betroffenen Fahrzeuge "besonders umsichtig gefahren werden und die Nutzung auf das erforderliche Minimum beschränkt werden".

Kommentare (3)
Sheshen
1
5
Lesenswert?

Überteuert

Mercedes war vielleicht einmal eine Marke, auf die man sich verlassen konnte. Leider hat sich das schon seit längerem geändert. Preise sind nicht mehr gerechtfertigt.

scionescio
1
2
Lesenswert?

Bei welcher Marke sind sie denn gerechtfertigt?

Kleiner Tipp: betrachte auch den Wiederverkaufswert😉

Natürlich legst du für einen Mercedes, BMW, Audi, etc am Anfang mehr hin als für andere Marken, aber du fährst dafür ein paar Jahre ein in der Regel sehr zuverlässigesund sicheres Fahrzeug auf dem aktuellen Stand der Technik und bekommst den Mehrpreis beim Wiederverkauf größtenteils wieder zurück bzw. hast kein Problem einen Käufer zu finden.

Die Alternative ist, am Anfang zu sparen und dann ein unsicheres und unzuverlässiges Fahrzeug bis zum geht nicht mehr zu fahren, weil du so eine Kiste nur mehr zum Kilopreis los wirst.

Wenn man das Geld hat und auf sein Fahrzeug angewiesen ist, stellt Option 1 die bessere Variante dar - wenn du es dir nicht leisten kannst, stellt sich leider die Frage gar nicht und man muss halt hoffen, dass man mit Toyota & Co auch ein gutes Exemplar erwischt (was immer wahrscheinlicher wird, weil die Unterschiede immer geringer werden!) - und die anderen können sich immer noch Dacia &Co schönreden😂😂😂

Smusmu
3
16
Lesenswert?

Leider, leider,...

Mercedes hat mir eigentlich immer gut gefallen. Gerade wegen der Ersatzteile. Verfügbar und im Vergleich zu anderen Herstellern günstig. Die Verfügbarkeit für ältere Modelle war echt sagenhaft. Aber mit Bedauern, muss ich in den letzten ein, zwei Jahren feststellen: "Haben wir nicht. Kauf ein neues Auto." Und wenn noch was bekommst: Wucher ist weit unterrieben.
Andere Hersteller tendieren leider auch schon in diese Richtung. Schade. Nachhaltigkeit ist was anderes.