In den USATesla ruft fast eine halbe Million Fahrzeuge in die Werkstatt zurück

Laut US-Fahrzeugsicherheitsbehörde NHTSA sind Model 3 und Model S vom Rückruf betroffen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
2021 tesla model 3 charging, r m
2021 tesla model 3 charging, r m © (c) AP (David Zalubowski)
 

Der US-Elektroautobauer Tesla ruft in den USA fast eine halbe Million Fahrzeuge der Reihen Model 3 und Model S zurück. Wegen Probleme mit der Rückfahrkamera werden 356.309 Model 3 in die Werkstätten beordert, geht aus einem Dokument der US-Fahrzeugsicherheitsbehörde NHTSA hervor. Der Kabelbaum der Rückfahrkamera könne durch Benützung des Kofferraumdeckels beschädigt werden und die Kamera ausfallen. Alle Model 3 der Modelljahre 2017 bis 2020 würden daher zurückgerufen.

Außerdem werden 119.009 Model S wegen einer fehlerhaften Montage des vorderen Kofferraums zurückgerufen. Dadurch könne er sich plötzlich öffnen und die Sicht des Fahrers behindern.

Die Zahl der nun zurückgerufenen Autos entspricht in etwa der Anzahl aller weltweit im Jahr 2020 von Tesla ausgelieferter Fahrzeuge. Tesla hatte zuletzt satte Gewinne in Milliardenhöhe eingefahren und auch den Umsatz kräftig steigen lassen. Der Konzern von Starunternehmer Elon Musk baut gerade in Deutschland nahe Berlin seine erste europäische Fabrik. Für den Elektroautobauer, der schon mehrfach in Konflikt mit der NHTSA geraten ist, ist der Rückruf ein herber Rückschlag. An der Wall Street fiel die Aktie um 1,3 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Tesla

Würde mir niemals so ein Gefährt kaufen!

Hazel15
5
14
Lesenswert?

lt. ÖAMTC - 87 Rückrufe 2021 verschiedener Automarken

u.a.
Mercedes-Benz C-Klasse - Mögliche Brandgefahr
VW Arteon, Passat - Probleme mit den Verschraubungen
Audi e-Tron - Bremskraftverstärker muss ersetzt werden
Mercedes-Benz EQC - Probleme mit dem
Hochvoltbatteriegehäuse Audi - Probleme mit der Hinterachse
Mercedes-Benz EQV - Möglicher Bruch des Federbeins

eko
7
18
Lesenswert?

Bitte

weg mit dem Schrott🥵

schadstoffarm
8
5
Lesenswert?

wennst dich gerne auf deine

Schuhsohlen verlässt.

goergXV
4
27
Lesenswert?

???

und in Finnland sprengte ein Eigentümer seinen Tesla in die Luft, nachdem er erfahren hatte, daß Reparaturkosten in der Höhe von € 20000,- für eine neue Batterie anstehen ...
Zu sehen auf youtube.

scionescio
7
14
Lesenswert?

@goergXV: er hatte ihn gebraucht gekauft…

… und dann war der Akku im Eimer - selbst schuld, weil kein vernünftiger Mensch ein gebrauchtes BEV kauft: das Risiko eines wirtschaftlichen Totalschadens ist viel zu groß!

Um seinen Schaden zu minimieren, ist er dann auf die Idee mit dem Video gekommen, um über die Clicks wenigstens wieder etwas von dem verlorenen Geld zurückzukommen.

schadstoffarm
13
3
Lesenswert?

scio

ist das vergleichbar mit den wirtschaftlichen Totalschäden die durch Fahrverbote entstehen ?
Anders scheint man die Verbrenner eingefleischter Anthropozäner nicht von der Asfaltdecke lösen zu können.

scionescio
2
9
Lesenswert?

@Armer: du meinst damit Einfahrverbote für eAutos in Tiefgaragen wegen der Brandgefahr?

Da hast du Recht - die werden tatsächlich immer mehr …

franki20
2
6
Lesenswert?

@scionescio

Du kannst bestimmt belegen dass Einfahrverbote für E-Autos immer mehr werden, oder?
Wie so oft wirst du die Antwort natürlich schuldig bleiben.

scionescio
2
1
Lesenswert?

@franzerl: wie so oft, würdest du die Antwort nicht verstehen (wollen) und weiter auf deiner Irrmeinung beharren…

… ich habe schon lange aufgehört, naive Fanatiker ohne Hintergrundwissen mit Argumenten überzeugen zu wollen- es reicht mir, unvoreingenommene Konsumenten mit objektivierbaren Fakten zu versorgen, damit sie daraus und und nicht aus den Fake News der eingefleischten Fanboys ihre Schlüsse ableiten… und denen reicht locker Tante Google um den Wahrheitsgehalt meiner Behauptungen zu recherchieren 😉

franki20
1
1
Lesenswert?

@scionescio

Du streust hier eine falsche Behauptung nach der anderen und ziehst dich dann schmollend ins Eck zurück wenn du Fakten liefern sollst.

Deine Behauptung: „Einfahrtsverbote für E-Autos werden immer mehr“

Faktencheck: Google spuckt aktuell keine Einfahrtsverbote für E-Autos in Österreich oder Deutschland aus. In einigen Deutschen Städten gab es temporäre Einfahrtsverbote im Jahr 2021, diese wurden mittlerweile aber wieder aufgehoben.

Fazit: die Behauptung von scionescio kann nicht bestätigt werden

Carlo62
11
28
Lesenswert?

In diversen Tesla-Foren…

…klagen die Leute u.a. darüber, dass sie nach einem Update die Nebelscheinwerfer nicht mehr einschalten können, die Rückfahrkamera nicht mehr funktioniert oder das Navi nicht mehr geht. Bei diesen Schüsseln kann man offensichtlich alles nur mehr über den Bildschirm bedienen und nach jedem Update gibt es mehr Probleme als vorher, ein Downdate sozusagen.

schadstoffarm
7
1
Lesenswert?

Foren sind die definitive Quelle sich

schlau zu machen. Exemplarisch dafür steht das Kleine Forum, so viele Experden für eh alles am Werk.

maka_
29
13
Lesenswert?

Profi

Ah ich sehe sofort, einer der sich auskennt und es schon mindestens ein mal selbst getestet hat...

Carlo62
9
40
Lesenswert?

@maka

Man muss nicht alles selber testen! Ich brauche auch nicht dir Hand in eine laufende Kreissäge halten um zu wissen, dass das nicht gut für mich ist!

franki20
11
4
Lesenswert?

@carlo62

Ein Experte nur vom Hörensagen…

Carlo62
3
8
Lesenswert?

@franki

Wenn in eigenen Teslaforen Teslanutzer über ihre Probleme diskutieren sind das Informationen aus erster Hand. Andere holen sich ihr Fachwissen von schöngefärbten, weil bezahlten, Fachartikel in diversen Medien. Es gibt eigene Foren, die sich nur damit beschäftigen, wie man die Fahrgeräusche bei Geschwindigkeiten jenseits der 80 km/h dämmen kann, die aufgrund der indiskutablen Fertigungsqualität von Tesla entstehen (Stichwort Spaltmaße). Andere Nutzer berichten über Verletzungen an nicht entgrateten Kunststoffteilen im Innenraum von Tesla. Wie gesagt, das alles stammt von Teslafahrern!

Stratusin
6
1
Lesenswert?

Hat die gleiche Qualität.

wird der Blödsinn den dir hie verzapfst, als Informierte Quelle! :)

franki20
4
4
Lesenswert?

@carlo62

Es wird in solchen Foren doch hauptsächlich über Probleme diskutiert, das hast du aber bei jeder Automarke. Ich kann dir aus erster Hand berichten dass weder mein Fahrzeug noch eines in meinem Bekanntenkreis jemals ein Problem mit dem Update hatte.

Balrog206
6
12
Lesenswert?

Naja Carlo

Rückrufaktionen sind seit vielen Jahren Gang u gäbe in der Auto Branche und das auch bei den teuren deutschen Herstellern !

Carlo62
4
11
Lesenswert?

@Balrog

Aber nicht Softwareupdates, nach denen vieles nicht mehr funktioniert!

Stratusin
2
6
Lesenswert?

Golf 8 und ID3 als Beispiel,

hatten bis heute noch nie eine funktionierende Software.

scionescio
0
0
Lesenswert?

@ohneSinn: wie viele VW-Fahrer sind bisher schon durch unausgereifte/fehlerhafte Software verunfallt und gestorben….

… und wie viele waren das bei Tesla?

Jedem europäischen Fahrzeug hätte man bei so einer Häufigen sofort die Betriebserlaubnis entzogen… bei Tesla wird nur seit Jahren untersucht - und die Fahrer sterben weiterhin!

scionescio
8
18
Lesenswert?

Laut Consumer Report 2021 ist Tesla die zweitschlechteste Automarke - schlechter ist nur Lincoln!

Der Consumer Report ist der weltweite größte seiner Art und wird von den Verbraucherschützern in den USA herausgegeben- noch Fragen?

Hazel15
3
9
Lesenswert?

Consumer Reports 2021

Acht der 10 Top Brands kommen aus Asien
Porsche rangiert mit Platz 13 im Mittelfeld
Audi liegt unverändert auf Platz 15.
BMW ist auf dem 17. Platz
Volvo liegt insgesamt an Platz 20
Mercedes-Benz liegt auf Platz 23
Volkswagen liegt insgesamt auf Platz 24

franki20
5
14
Lesenswert?

@scionescio

Ich nehme an du fährst nur mehr Japaner, denn die Deutschen Hersteller sind im Report21 bei den Schlusslichtern dabei.