Nach deutscher Reisewarnung Steirische Touristiker: "Noch ist nicht alles verloren"

Deutschland stuft Österreich als Hochrisikoland ein. Das wird auch den Tourismus in der Steiermark stark beeinflussen, vor allem in der Dachstein-Tauern-Region sind deutsche Gäste eine wichtige Stütze.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vor allem in den obersteirischen Skigebieten sind deutsche Gäste omnipräsent
Vor allem in den obersteirischen Skigebieten sind deutsche Gäste omnipräsent © Herbert Raffalt
 

Österreich ist aus deutscher Sicht ab sofort "Hochrisikogebiet". Schon die Bezeichnung lässt kaum Spielraum für Interpretation, die Auswirkungen auf den heimischen Tourismus könnten ebenso klar sein. Zittern besonders Regionen in Tirol und Salzburg wegen potenziell ausbleibender Gäste aus Deutschland, wird wohl auch die Steiermark nicht ungeschoren davonkommen.

Kommentare (2)
diss
2
9
Lesenswert?

Das jährliche Gejammer der Schi-Mafia

hängt mir schon beim Hals heraus. Es ist eben einmal ein sterbender Bereich!

regiro
0
15
Lesenswert?

Wozu die Aufregung?

In Österreich gilt für Übernachtungen und in den schigebieten mit Gondeln u Hauben sowieso 2G - damit ist auch die Rückreise nach Deutschland ohne Quarantäne möglich.