Kein Ende der ChipkriseAT&S: Investmarathon beginnt mit Rekorden

Der Leiterplattenhersteller AT&S ist im Höhenflug. Vertriebschef Peter Schneider erwartet kein schnelles Ende der Chipkrise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
AT&S sucht hochqualifizierte Mitarbeiter
AT&S sucht hochqualifizierte Mitarbeiter © (c) APA/AT&S/WERNER KRUG (WERNER KRUG)
 

Während der weltweite Chipmangel derzeit viele Branchen massiv beeinträchtigt, geht diese Krise am steirischen Leiterplattenhersteller AT&S spurlos vorüber. „Wir sind vom Chip-Shortage nicht betroffen“, berichtet AT&S-Vertriebsvorstand Peter Schneider. Die Leobener können sich freuen: Der Hightech-Konzern dürfte seinen Höhenflug mit Milliardeninvestitionen und künftig jährlichen Wachstumsraten von rund 20 Prozent ohne Sand im Getriebe fortsetzen können.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.