Wieder über 55.000 US-DollarBitcoin-Kurs klettert auf den höchsten Stand seit Mai

Furcht vor einem Krypto-Verbot in den USA schwindet, Kursaufschwung bei Bitcoin & Co. setzt sich fort. Markt bleibt aber volatil.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (OZAN KOSE)
 

Während die Aktienmärkte unter Druck stehen, setzt sich der Kursaufschwung bei den Kryptowährungen fort. Der Bitcoin stieg am Mittwoch erstmals seit Mai wieder über 55.000 US-Dollar (47.405,62 Euro), nachdem er am Vortag bereits die Marke von 50.000 Dollar überwunden hatte.

Auch andere Kryptowährungen wie Ether, XRP oder Dogecoin legten weiter zu. "Das Krypto-Fieber hat Anleger offensichtlich wieder gepackt", kommentierte Analyst Timo Emden von Emden Research. "Die Furcht eines Krypto-Verbots in den USA verschwindet aus den Augen und damit aus dem Sinn von Börsianern." Das Thema Regulierung bestimmt seit einiger Zeit den Kryptomarkt.

Als Grund für den Aufschwung der Digitalwährungen könne aber auch das derzeit hohe Niveau der US-Inflation angeführt werden, so Emden. Bitcoin und die weiteren Währungen seien seit dem Ausbruch der Pandemie ein beliebtes Diversifikationsinstrument, um sich gegen die "fulminante Notenbanker-Schützenhilfe" zu stemmen.

 

Kommentare (3)
iceman1
2
1
Lesenswert?

Und für diesen sinnlosen Dreck müssen wir überall Kosten und Energie aufbringen um CO2 zu reduzieren.

Das Erzeugen und Betreiben dieser sinnlosen Zahlen verbraucht so viel Energie wie ganz Argentinien benötigt! Wo sind die Umweltschützer die endlich dagegen vorgehen? Warum wird dem nicht Einhalt geboten?

DukeNude
1
5
Lesenswert?

...

wenns so weiter geht, kann ich bald zu arbeiten aufhören!

purplish
0
1
Lesenswert?

Nur mehr Einkommenssteuererklärungen abgeben.

Da hast dann eh viel zu tun @dukenude