ÖAMTC-StudieSpritpreise: Für EU-Klimaziele müsste der Liter vier Euro kosten

Um bis zu acht Cent werden die Spritpreise durch den neuen CO2-Preis steigen. Um die Klimaziele der EU zu erreichen, ist das zu wenig, wie eine Studie des ÖAMTC zeigt. Treibstoff müsste vier Euro pro Liter kosten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild
Symbolbild © mikemobil2014 - stock.adobe.com
 

Der CO2-Preis von 30 Euro pro Tonne ab Juli 2022 wird im Verkehrssektor nicht reichen, um die Klimaziele der EU zu erreichen. Wie selbst der Autofahrerclub ÖAMTC bereits vor einem Jahr in einer Studie errechnete, müssten Benzin und Diesel vier Euro pro Liter kosten. Erst ab diesem Preis würden Autofahren stark genug reduziert.

"Wenn wir die Klimaziele wirklich erreichen möchten, müssen wir den Spritpreis so stark anheben, dass Autofahrten eingeschränkt werden", sagte Studienautor Christian Helmenstein vom Economica Institut für Wirtschaftsforschung bei der Präsentation der vom ÖAMTC beauftragten Studie im September 2020.

Mineralölsteuer nicht berücksichtigt

Die von der türkis-grünen Regierung angekündigten 30 Euro pro Tonne Kohlenstoffdioxid bedeuten, dass Benzin um sieben Cent pro Liter teurer wird und Diesel um acht Cent. Heuer im August kostete Benzin im Schnitt 1,317 Euro und Diesel durchschnittlich 1,234 Euro.

In den am Sonntag vorgestellten Plänen der Regierung sieht der ÖAMTC "Licht und Schatten". "Enttäuscht" zeigte man sich darüber, dass man die bestehende Mineralölsteuer (MöSt) nicht als CO2-Bepreisung berücksichtigt habe. Würde man nämlich die MöSt umrechnen, wären es bei Benzin 162 Euro pro Tonne CO2 und bei Diesel 226 Euro.

Kommentare (33)
minerva
5
8
Lesenswert?

mir ist das wurscht...

ich streiche meine 2 Österreich Urlaube und fahre nur mehr nach Italien und Kroatien

Carlo62
0
7
Lesenswert?

Aha,

weil?

Griesson
1
21
Lesenswert?

Nur so nebenbei...

... die 100 größten Unternehmen sind für 71% des CO2 Ausstoßes verantwortlich.
Solange man da nicht ansetzt, ist es klimatechnisch völlig wirkungslos ob in Ö ein paar Menschen weniger Km mit dem Auto fahren.
https://utopia.de/nur-100-unternehmen-produzieren-71-prozent-der-industriellen-treibhausgas-emissionen-57116/

schadstoffarm
0
1
Lesenswert?

Scherzkeks

Du verkokelst erdölderivate und machst die Mineralöl Firmen verantwortlich. Oder willst Mineralöl verbieten?

minerva
1
12
Lesenswert?

weiß das auch...

Fr. Gewessler und Hr. Kurz ???

ordner5
0
5
Lesenswert?

Aber ja.

Natürlich wissen die das, aber um ihre gut gepolsterten Sessel zu behalten, machen die ein böses Spiel mit uns unerfahrenen ans gute Glaubende.

Blaumacher
10
14
Lesenswert?

Welcher Strumpf...

forder 4 EUR L/Liter ?
das kann nur ein Staatsbonze sein der kurz vor der Pensionierung steht!!!

Carlo62
3
18
Lesenswert?

Lies noch einmal genau!

Es war der Autofahrerclub ÖAMTC!

peso
1
10
Lesenswert?

Carlo62

Lies doch auch du noch einmal genau!!!
Der ÖAMTC hat gar nichts gefordert, sondern nur den tatsächlich erforderlichen Preis berechnet. Dazu hat er allerdings auch noch genau aufgezeigt, wie hoch die derzeitige (CO2)Steuer eigentlich schon ist und von ALLEN gerne vergessen wird

Horstreinhard
9
16
Lesenswert?

Gelbe Westen - lasst es euch nicht gefallen!

Eine Minderheit von Schulschwänzern und NGOs wollen unseren Wohlstand vernichten!

schadstoffarm
1
4
Lesenswert?

Man ist nicht wohlhabend

Wenn man auf Kredit ein Haufen klumpert kauft und die Zinsen nicht zahlen kann.

melahide
16
10
Lesenswert?

Ähhh

Unser Wohlstand wird durch den Klimawandel vernichtet …

minerva
6
11
Lesenswert?

nein..

wegen den grüninnen

Butterkeks
15
27
Lesenswert?

...

4€ pro Liter. Gerne.
Dann verkauf ich mein Auto, kündige meinen Job und setz mich zum AMS. Über 200€ zahle ich für die Tankfüllung nicht.
Bin dazu gleichzeitig schwer vermittelbar, da nicht mobil, da kein Auto.
Abgesehen davon, fährt der Spar, Billa, Hofer und Co auch nicht mit Luft und Liebe. Und bei 4€ pro Liter kostet die Wurstsemmel dann halt keine 2€ mehr, sondern 5€.

schadstoffarm
1
3
Lesenswert?

Als mathematiker

Kriegst definitiv keinen hackn.

bierglas
9
30
Lesenswert?

Gratuliere

Bei einem Preis von 4 Euro, kann ich in die Arbeitslosigkeit gehen. Bin Pendler ( ca. 150 km täglich) wegen der Arbeitszeit keine Öffentlichen Verkehrsmittel möglich. Verkaufe das Auto und hole mir dann jegliche Unterstützung vom Steuerzahler. Arbeite bereits 41 Jahre.

Stefan123
6
12
Lesenswert?

Die Kosten sind historisch niedrig

Wenn man ehrlich wäre, müsste man zugeben, dass die Treibstoffpreise im Verhältnis zum Einkommen so niedrig wie selten zuvor sind.
Einen Übergang mit der Co2 Steuer macht Sinn, jedoch hätte dieser bei 150,-- beginnen sollen.
Wenn gleichzeitig z.B. die Steuern auf Strom und für Holz massiv gesenkt geworden wären, so wäre das Heizen mit ökologischer Energie dafür deutlich günstiger geworden.

Die Entlastung ist auch nur ein Mogelpaket. Die kalte Progression frisst von jetzt gerechnet die Vorteile bis 2025 auf.
Dafür erhalten Bauern eine Vergütung für Ihren Diesel, welchen sie natürlich auch für die eigenen Fahrzeuge verwenden werden und die Unternehmer profitieren von der dauerhaft gesenkten Köst

melahide
31
9
Lesenswert?

Grosse Chance

wurde verpasst, weil sich Basti Kurz und seine Entourage nichts getrauen. In der Bevölkerung wird sich so schnell nichts ändern. Der Lenkungseffekt ist nicht vorhanden. Der Austieg aus fossiler Energie wird nicht von selbst gelingen, wenn heute noch immer Menschen behaupten, dass E-Autos "schädlicher" sind als Verbrenner und so weiter. Eine "neue" Welt aufzubauen funtkioniert nicht, wenn dies mit Politiern passiert, die selbst im letzten Jahrtausend gefangen sind...

pescador
14
40
Lesenswert?

ÖAMTC-Studie

Jetzt muss ich mir aber gründlich überlegen, ob ich mich als Autofahrer vom ÖAMTC noch vertreten fühle.....

RonaldMessics
4
1
Lesenswert?

Hoffentlich vertritt er sie...

...auch dann, wenn das Klima kippt.

petera
31
6
Lesenswert?

Das Klima geht uns alle an

sogar den Autofahrern.

Manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln.

pescador
3
50
Lesenswert?

Für EU-Klimaziele müsste der Liter vier Euro kosten

Sorry, aber das müsste jeden vernünftig denkenen Menschen klar sein, dass diese Treibstoffpreis die dringend nötige, gute Wirtschaftslage zum Erliegen bringen würde. Bevor keine leistbaren Alternativen angeboten werden, ist dieser Treibstoffpreis nicht möglich. Und für die Masse leistbare Alternativen gibt es noch nicht.

leonlele
11
2
Lesenswert?

Wenn der Sprit plötzlich 4 € kosten würde

und die Steuereinnahmen in die Förderung von Alternativen gesteckt werden würden, wäre das Ganze in kurzer Zeit gegessen.

pescador
2
11
Lesenswert?

leonlele

Glaubst du auch noch an den Osterhasen?

RonaldMessics
5
4
Lesenswert?

Aber...

...vor 30 Jahren hat die Autilobby zornig gegen die Grünen geschrieben, als diese sagten, der Liter Treibstiff müsste mindestens 4 DM bzw. 28 Schilling kosten.
4Euro wären mehr als 50 Schilling.
Altes Wissen mit neuen Vertretern des richtigen Preises?

RonaldMessics
0
14
Lesenswert?

Der Preis....

....von 4Euro bewirkt erst die Verhaltensänderung. Aber natürlich nur beim Mitteland abwärts.
Den Reichen ist auch dies egal.

 
Kommentare 1-26 von 33