"Enormes Marktpotenzial"Frischer Treibstoff für Werkstätten-Start-up aus Klagenfurt

Kärntner Plattform „OE Service“ lockt neue Investoren an. Mittlerer sechsstelliger Euro-Betrag fließt in weitere Expansionspläne.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
„OE Service“-Team mit Janos Juvan, Maja Jesse, Raffaella Trani, Paul Saxer und Teodora Ionescu
„OE Service“-Team mit Janos Juvan, Maja Jesse, Raffaella Trani, Paul Saxer und Teodora Ionescu © KK
 

Dessen „enormes Marktpotenzial“ gab den Ausschlag für den Einstieg eines Investorentrios beim Kärntner Start-up „OE Service“. Nicolas Vorsteher, Constantin Wintoniak und Markus Presle entwickelten 2013 die Bewerbermanagement-Software Prescreen, die sie 2017 an „Xing“ verkauften. Seither investieren die drei in ausgewählte Start-ups. Nun steigen die Investoren mit einem mittleren sechsstelligen Betrag beim Klagenfurter Start-up ein: „Wir können genau jetzt helfen, das Geschäft schnell und professionell zu skalieren und weitere Märkte rasch zu erschließen.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!