Neue Sparkassen-PräsidentinBankerin Semmelrock-Werzer: "Irgendwann kommt der Zahltag“

Gabriele Semmelrock-Werzer, erste Frau an der Spitze des Sparkassenverbandes, über künstlich niedrige Zinsen, Bargeld und verfehlte Reglementierung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gabriele Semmelrock-Werzer  Sprecherin des Vorstandes der Kaerntner Sparkasse AG
Semmelrock-Werzer leitet den Interessensverband der Sparkassen © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Viele Menschen spüren die Teuerung. Welche Ausmaße könnte die Geldentwertung noch annehmen?
GABRIELE SEMMELROCK-WERZER: Die EZB steuert Geldmenge und Zinslandschaft. Wir sehen bereits eine Überhitzung, mit dem neuen Inflationskorridor hat die EZB darauf reagiert. Die EZB könnte Geldmenge und Liquidität schnell zurücknehmen, tut das aber noch nicht, um die Zinsen künstlich niedrig zu halten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tenke
6
9
Lesenswert?

Veranlagungspyramide

Davon hat Frau Präsidentin wohl noch nichts gehört, wenn sie ihr ganzes Geld (was allerdings vermutlich nicht wenig ist) ausschließlich in Aktien investiert hat.

tomk72
2
12
Lesenswert?

Veranlagungspyramide umgedreht

Die kommt wohl noch aus einer Zeit, in der Sparbücher Zinsen gebracht haben. Warum sollte ich den Großteil meines Geldes in Assetklassen veranlagen, die ganz sicher Verluste bringen? Und solange das Sparbuch weniger Zinsen bringt, als die Inflation frisst, ist das der Fall.