Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,7 Millionen Euro SchuldenKlagenfurter Medizin-Start-up Tremitas GmbH ist insolvent

Mit Schulden in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro musste die Tremitas GmbH Insolvenz anmelden. Das Start-up hatte den sogenannten "Tremipen", ein Diagnoseinstrument in Form eines Stiftes entwickelt, das Zitterbewegungen des Anwenders misst, unter anderem bei Parkinson.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dem Tremipen sollte Parkinson-Patienten geholfen werden © KK
 

Die Tremitas GmbH, ein Start-up in der Medizintechnikbranche, musste mit Schulden in Höhe von 1,7 Millionen Euro Insolvenz anmelden. Der sogenannte "Tremipen", das Hauptprodukt des Unternehmens, war nach ersten Anlaufschwierigkeiten im Jahr 2020 zur Marktreife gebracht worden. Tibor Zajki-Zechmeister, Mitgründer der Firma Tremitas, wurde 2020 für das Messgerät Tremipen sogar mit dem Patent-Staatspreis ausgezeichnet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren