Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VerbleibRaiffeisen-Einlagensicherung ohne drei Kärntner Banken

Nicht alle Kärntner Raiffeisenbanken ziehen bei neuem System zur Einlagensicherung mit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lediglich eine Salzburger und drei Kärntner Banken wollen nicht am neuen Einlagensicherungssystem teilnehmen
Lediglich eine Salzburger und drei Kärntner Banken wollen nicht am neuen Einlagensicherungssystem teilnehmen © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Mit dem Raiffeisen-Sektor verliert die Einlagensicherung Austria (ESA) ihren größten Zahler. Nach der für die ESA teuren Commerzialbank-Pleite beschlossen die Raiffeisenbanken den Austritt und die Gründung einer eigenen Einlagensicherung für 358 Raiffeisenbanken.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren