Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kurskorrektur geht weiterKryptomarkt unter Druck: Bitcoin-Kurs fällt weiter

Auch am Freitag sind die Kurse der beiden größten Kryptowährungen Bitcoin und Ether weiter eingebrochen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit mehreren Tagen fällt der Bitcoin-Kurs
Seit mehreren Tagen fällt der Bitcoin-Kurs © AFP
 

Der Markt für Kryptowährungen ist am Freitag erneut unter Druck geraten. Der Bitcoin als bekannteste und nach Marktanteil größte Internetwährung fiel auf der Handelsplattform Bitstamp um etwa acht Prozent auf 35.340 Dollar (28.972 Euro). Die zweitgrößte Kryptowährung Ether gab um rund zehn Prozent nach und sackte unter die Marke von 2.500 Dollar. Auch andere Digitalanlagen gaben prozentual annähernd zweistellig nach.

Als Grund für den neuerlichen Kursverfall nannten Experten kritische Töne aus den Reihen der japanischen Notenbank. Deren Chef Haruhiko Kuroda hatte die hohen Kursschwankungen und den aus seiner Sicht spekulativen Charakter von Bitcoin angeprangert. Er gesellte sich damit zu dem Kreis vieler Zentralbanker, die privatwirtschaftlichen Kryptowährungen kritisch gegenüberstehen. Zahlreiche Notenbanken streben daher digitale Varianten ihrer eigenen Währungen an.

In der vergangenen Woche war der Kryptomarkt innerhalb kurzer Zeit eingebrochen, nachdem sich die chinesische Notenbank kritisch zu Digitalanlagen geäußert hatte. Unter Druck steht die Anlageklasse auch, weil einer ihrer bekanntesten Befürworter, der Multimilliardär und Tesla-Chef Elon Musk, zuletzt reservierter aufgetreten ist.

Kommentare (2)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
2
8
Lesenswert?

Ich halte einerseits nicht viel von Kryptowährungen....

.....andererseits besitze ich kein fundiertes Hintergrundwissen dazu.
Aber wenn man sich den Kursverlauf ansieht würde ich “spekulativ” auf jeden Fall zustimmen. Gegen diese Geldform ist die Immobilienblase ja geradezu eine caritative Veranstaltung........

Stemocell
4
7
Lesenswert?

Erster Fehler,

verständlich, da Sie über kein fundiertes Hintergrundwissen verfügen. Bei Kryptowährungen handelt es sich um keine ‚Geldform‘, der Begriff ‚Währung‘ ist hier irreführend. Bitcoin und co sind ein digitaler Wertspeicher, ähnlich wie Gold oder Silber Wertspeicher sind, obwohl man damit nirgends zahlen kann.
Spekulativ auf jeden Fall, da die Technologie dahinter noch sehr jung ist und die Finanzwelt noch nicht so recht weiß, wo Kryptowährungen einzuordnen sind bzw. welchen Nutzen diese in Zukunft haben können.