Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bilanz der Energie SteiermarkHohe Investitionen und ein deutlich gesunkener Gewinn

Die Energie Steiermark hat im Corona-Jahr rund 144 Millionen Euro investiert und die Mitarbeiterzahl auf 1882 gesteigert. Der operative Gewinn ging im Jahresvergleich indes deutlich von 123 auf 73,5 Millionen Euro zurück. 50 Millionen Euro werden an Dividende beschlossen.

Christian Purrer und Martin Graf
Christian Purrer und Martin Graf © Energie Steiermark
 

Das vergangene Jahr war auch für die Energiebranche enorm herausfordernd. Seitens der Energie Steiermark wird betont: "Unser Team hat in den vergangenen Monaten eine Schlüsselrolle bei der Sicherung der kritischen Infrastruktur eingenommen und die Krisen-Situationen erfolgreich gemanagt", so Vorstandssprecher Christian Purrer. Die am Dienstag veröffentlichte Bilanz des Landesenergieversorgers für 2020 bietet Licht und Schatten. Die Vorstände um Purrer und Martin Graf verweisen auf 144 Millionen Euro, die im Corona-Jahr 2020 investiert wurden, auch die Mitarbeiterzahl hat etwas zugelegt - von 1854 auf 1882.  „Der überwiegende Teil unserer Aufträge ging an regionale Firmen, wir haben damit eine zentrale Rolle als Job-Motor im Süden Österreichs“, sagt Purrer. Man wolle auch beim "wirtschaftlichen Neustart der Steiermark die Rolle eines Motors einnehmen, betont Graf. So seien für den Ausbau Erneuerbarer Energie in der Steiermark in den kommenden fünf Jahren Projekte mit einem Investitionsvolumen von 1,2 Milliarden Euro eingeplant.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.