Zweirad-AkkusTojners Varta und Pierers KTM wollen "starkes Signal" setzen

Zwei prominente österreichische Unternehmen tun sich bei Entwicklung von Batteriesystem für Elektro-Zweirad-Bereich zusammen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stefan Pierer (KTM) © Juergen Fuchs
 

Die E-Mobilität als zukünftiges Geschäftsfeld gemeinsam stärker erschließen wollen die beiden prominenten österreichischen Unternehmer und Investoren Stefan Pierer und Michael Tojner. Ihre Firmen Pierer Mobility (KTM) und Varta wollen mit Batteriesystemen im Elektro-Zweirad-Bereich "ein starkes Signal in und aus Europa setzen", wie sie gemeinsam am Mittwochabend mitteilten. Kooperiert werden soll in Forschung, Entwicklung und Produktion.

Entwicklung von Zweirad-Elektrofahrzeugen

"Mit der Varta Innovation in Graz sind wir stark für die Materialforschung in Österreich aufgestellt", sagt Michael Tojner, CEO der Montana Tech Components AG Unternehmensgruppe und Mehrheitseigentümer der Varta AG. Der Standort werde ausgebaut, um die Entwicklung großer Batterie-Zellformate für die Elektromobilität voranzutreiben. "Durch unsere Innovationsstärke sehen wir uns als Technologieführer im Zweirad-Sektor in Europa und wollen besonders bei der Entwicklung von Zweirad-Elektrofahrzeugen Akzente setzen", so wiederum Stefan Pierer, CEO der Pierer Mobility AG.

Michael Tojner Wertinvest Varta Mariahilfer Str 1 Wien by Akos Burg
Michael Tojner Foto © KK

Innovations- und Technologieführer Varta

Varta ist laut eigenen Angaben führender europäischer Hersteller von Li-Ionen Zellen und weltweiter Innovations- und Technologieführer. Zur Pierer Mobility AG gehören die Marken KTM, Husqvarna und Gasgas.

KK
KTM © KK

Man bezeichnet sich als der größte europäische Powered Two-Wheeler Hersteller. Die Kooperationspartner sehen großes Potenzial für die Entwicklung einer Plattformbatterie für leichte Elektrofahrzeuge.

KK
Varta © KK

"Hohe Reichweite und Performance"

Konkret beabsichtigt wird der Mitteilung zufolge eine Zusammenarbeit von Varta und KTM in der Entwicklung und Produktion von Niedervolt Batterieplattformen für Fahrzeuge von 250 Watt bis 20 Kilowatt Spitzenleistung, "die eine hohe Reichweite und Performance erreichen".

Geübte Zusammenarbeit

Tojner und Pierer arbeiten schon länger geschäftlich zusammen.

Gemeinsam haben sie etwa schon die Elektronikfirma Abatec übernommen und restrukturiert.

Die Pierer Industrie AG übernimmt nun alle Unternehmensanteile von der Montana Tech Compnents und integriert Abatec gänzlich.

 

Kommentare (5)
thereader
2
2
Lesenswert?

Die beiden ...

....passen zusammen wie die Faust aufs Aug'

Mezgolits
24
1
Lesenswert?

... wollen "starkes Signal" setzen

Vielen Dank - ich meine: Das hätten sie schon vor vielen Jahren mit möglichst
leichten, leisen, sparsamen, luftgekühlten, aufgeladenen, möglichst billigen
und möglichst wenig umweltschädlichen Dieselmotoren tun können. Erf. StM

scionescio
21
23
Lesenswert?

Mit Hunderten Millionen Förderungen lässt es sich leicht wirtschaften...

.... selbst Bitcoins sind gegen die Rendite von Parteispenden nur ein Nasenrammel ...

scionescio
7
9
Lesenswert?

Aus der FAZ im Juli 2020

"Insgesamt gibt es Fördermittel in Höhe von 300 Millionen Euro bis zum Jahr 2024, wie Altmaier erklärt. Erste Batteriekomponenten würden bereits in Deutschland produziert. „Nun machen wir den nächsten Schritt hin zur Großserie bei Batteriezellen für automobile und industrielle Anwendungen“, sagt er.

Die Fördersumme ist für ein Unternehmen wie Varta vergleichsweise hoch. Der Umsatz hatte 2019 insgesamt 362 Millionen betragen. Mit dem Geld will Varta am Stammsitz in Ellwangen und im bayerischen Nördlingen die nächste Generation Lithium-Ionen-Zellen erforschen und eine Massenproduktion aufbauen."

Da steht nichts von Forschung in Graz - aber die paar Leute leistet man sich eben, um in Österreich auch noch die Fördertöpfe anzapfen zu können ...

Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Manchmal staune ich nur...

...wie schlecht Du informiert bist. Die ganze Varta gehört mehrheitlich einem Österreicher.