Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Viele Fragen, wenige AntwortenWas passiert, wenn es plötzlich regnet?

Ab 27. März dürfen nur die Gastgärten öffnen. "Eine der absurdesten Regelungen überhaupt. Völlig losgelöst von der Wirtschaftswelt", kritisiert der Kärntner Wirte-Sprecher Stefan Sternad.

Viele Fragen rund um die Gastgartenöffnung Ende März © Kleinrath
 

Am 27. März dürfen die Wirte ihre Gastgärten öffnen. Aber eben nur die Gärten. Und auch hier braucht man als Gast einen Eintrittstest. Viele Fragen rund um diese von den Gastronomen mehr als kritisch hinterfragte Öffnungsstrategie der Regierung sind noch offen. Unter anderem jene der Toilettenbenutzung im Lokal.

Kommentare (8)
Kommentieren
shaba88
4
4
Lesenswert?

Kommentar

Wenn ich jetzt Gastronom wäre würde ich mich genieren so eine dumme Frage zu stellen, so in etwa wie die Schüler vor einigen Tagen die jammerten, dass sie derzeit zu viel Stress in der Schule hätten.

levis555
7
9
Lesenswert?

Heisst das, dass die Betreiber von Gastwirtschaften mit Schanigärten

während des Betriebes derselben ausserhalb von Coronazeiten ihre „Indoor-Sitzplätze“ immer für die draussen Sitzenden frei gehalten haben? Es könnte ja ein Regen kommen...
Bei diesen schwachen Argumenten gewinnt man eher den Eindruck, dass die Krise die Birnen aufweicht...

Apulio
2
7
Lesenswert?

Muss jeder Gast

einen Schirm mitbringen?

crawler
4
11
Lesenswert?

Nein.

Für Regen und Schirm ist die Regierung zuständig. Genauso wenn jemand auf's Topferl muss. Die Wirte wollen einfach nicht verstehen um was es geht.

kritik53
9
19
Lesenswert?

Regen!

Ich kenne sehr viele überdacht Sitzgärten. Dass nicht mehr geöffnet werden kann, liegt an unserer eigenen Dummheit. Gerade Kärnten war in letzter Zeit immer vorne dabei, wenn es um verstecktes Feiern und Saufen gegangen ist.
Wenn man in der Gastronomie mit der behutsamen Öffnung nicht zufrieden ist, einfach nicht aufsperren.

pianofisch
13
10
Lesenswert?

Flaschen !

Alles komplett verblödet. Jede einzelne Maßnahmen geht am Alltag und am Leben vorbei. Ein Heer von Depressiven, ein Heer von Kranken, eine Masse an zerstörten Existenzen
Tolle Bilanz eines Gesundheitsministeriums. .

fwf
14
9
Lesenswert?

Seltsam

Dass Menschen mit Volksschulen-Intellekt Minister werden. Aber so muss es offensichtlich sein, wenn man sich die Corona-Einfälle des Einen oder Anderen unserer Minister*Innen auf der Zunge zergehen lässt.

Amadeus005
3
12
Lesenswert?

Stellt er sich so, oder ist es so?

Hat ja eh jeder Wirt sein Zeltdach, oder so. Schon seit dem letzten Frühjahr.