Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarSilberpreis wird zum Stolperstein für Wallstreet-Rebellen

Nicht nur Wallstreet-Rebellen wissen, wie man Reddit nutzt.

Symbolbild
Symbolbild © dpa/Roland Weihrauch
 

Werden die Wallstreet-Rebellen, die es mit den großen Hedgefonds aufnehmen wollten, nun Opfer Ihres eigenen Erfolges. Es sieht zumindest so aus. Wie berichtet hat eine Gruppe von Kleinanlegern im Reddit-Forum Wallstreetbets dafür gesorgt, dass die Aktienkurse von Unternehmen wie GameStop oder AMC stark gestiegen sind. Das Ziel: Hedgefonds, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, sollten in die Knie gezwungen werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
1
4
Lesenswert?

"Und man kann davon ausgehen, dass Profi-Spekulanten wissen, wie man einen Reddit-Nutzer anlegt"

Da bin ich mir sicher - es ist immer die gleiche Leier, wenn Amateure glauben, mit Profis mitspielen zu können ... ein Sieg gewinnt nicht den ganzen Krieg und am Ende finanzieren die Kleinen die Gewinne der Großen.

SagServus
0
1
Lesenswert?

...

Da gehts glaub ich weniger ums finanzieren sondern eher um den Vorwurf der Absprache.

Die Hedgfonds wollen, dass Absprachen nach wie vor im kleinen Kreis unter sich im Klub nach einer Partie Golf geschehen und nicht einfach so ein Amateurmob sich in einem Forum was ausmacht.

Also magaziniert man sich mit solchen Beispielen auf um quasi vor einem Gericht dann darzustellen, wie einfach es mittlerweile ist solche Absprachen zu tätigen und wie gefährdet der arme Kleinanleger nicht ist, wenn er bei sowas einfach mitmacht. Mit dem Ergebnis, dass quasi so was illegal ist und man quasi mit einem Fuß im Häfen steht wenn man in einem Forum sich zu Börsen- und Aktiendetails austauscht.

Weil die Hedgefonds sind ja so in Sorge, dass die Kleinanleger ihr hart erspartes bei sowas verlieren.

SagServus
0
0
Lesenswert?

Teil 2:

Die Hedgefonds versuchen nun mit solchen Nebelgranaten abzulenken.

Weil aus Sicht der Hedgefonds ist es nun mal verwerflich, dass so ein Amateurmob ihnen in die Quere kommt und ihre Shortbets verhaut und nicht, dass man mittels Shortbets plötzliche über 100% einer Unternehmensaktien am Markt gehandelt wird.

Und natürlich wollen die Hedgefonds schon gar nicht, dass der Leerverkaufhandel in irgendeiner Weise eingeschränkt wird.

scionescio
0
0
Lesenswert?

@SagServus: es mag durchaus richtig sein, was du vermutest und dass die Hedgefonts die Guten sind, glaube ich auch nicht ...

... vielleicht ausgenommen die großen Rentenfonds - wenn die ein Problem haben, trifft es wieder die kleinen Rentner.
Für mich hat die Börse schon lange ihren ursprünglichen Sinn verloren und ist zu einem reinen Zockerparadies verkommen, wo sich die Schlaueren mit oft unfairen Methoden das Geld von den weniger Schlauen holen.

Inwieweit der "Amateurmob" auch nur wieder von jemanden instrumentalisiert ist, weiß ich nicht - aber selbst wenn es bis jetzt so war, wird es nicht lange dauern, dass jemand diese Masche benutzt.

Elon Musk hat das als Marketing Genie schon früh erkannt und es mit Hilfe von Twitter und der Börse geschafft, auch auf diese Art (viele naive Menschen tun das, was ihnen ein anderer einredet und fühlen sich noch gut dabei) zum angeblich reichsten Mann der Welt zu werden. Angeblich deshalb, weil für mich sein Vermögen eher virtuell ist - sobald er anfangen würde, seine Tesla Aktien gegen echte Werte zu tauschen, würde der Kurs so schnell einbrechen, dass von seinem Vermögen nicht mehr viel da wäre.