Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zusammenarbeit mit Voith Elin baut am Standort Weiz jetzt auch Schiffsantriebe

Der Elektromotorenspezialist Elin hat am Standort Preding-Weiz einen Millionenbetrag in die neue Fertigung von speziellen Schiffsantrieben von Voith investiert.

© Elin Motoren
 

Für Elin-Geschäftsführer Wolfgang Landler ist es ein „absolutes Leuchtturmprojekt, eine richtig coole Sache für den Standort“. Der Spezialist für elektrische Motoren und Generatoren fertigt am Firmensitz in Preding-Weiz seit Kurzem auch einen speziellen elektrischen Schiffsantrieb. Die sogenannten elektrischen Voith Schneider Propeller, kurz eVSP, basieren auf einer Weiterentwicklung des Mehrheitsgesellschafters Voith, in die auch Experten von Elin eingebunden waren. Der vollelektrische und emissionsfreie Schiffsantrieb wurde 2020 erfolgreich auf den Markt gebracht – und wird auch am Standort in Weiz sowie im Werk in Bosnien in Kleinserien produziert, wie Landler betont, „den Antrieb fertigen wir hier in Weiz, das ist auch vom Innovationsgrad und der technologischen Basis anspruchsvoll“. Schon jetzt zeige sich, „dass hier laufend schöne Aufträge hereinkommen, es ist sehr erfreulich, dass wir das auch in Österreich machen können und dass sich die Zusammenarbeit mit unserem neuen Mehrheitsgesellschafter Voith so schnell in Form konkreter Projekte manifestiert“, sagt Landler. In Weiz sei dafür ein siebenstelliger Euro-Betrag investiert worden, „das trägt auch ganz massiv zur weiteren Standortsicherung bei“.