Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

08.00 bis 21.00 UhrÖffnungszeiten: Rewe-Chef fordert die komplette Liberalisierung

Der Chef der Rewe-Supermarktketten Billa, Merkur und Bipa will deutlich länger offen halten. Einzig den Sonntag nimmt er aus.

Symbolbild
Symbolbild © 
 

Der Chef von Rewe Österreich, Marcel Haraszti, fordert die radikale Liberalisierung der Arbeits-und Öffnungszeiten. Mehrere Mitarbeiter könnten sich einen Arbeitsplatz teilen, schlug Haraszti in einem Interview im "Standard" (Freitag) vor. Bei den regulären Ladenöffnungszeiten hatte sich Haraszti bisher eine Ausweitung von 72 auf 76 Stunden pro Woche gewünscht. Nun beschreibt er seine Wünsche detaillierter.

"Wir brauchen eine komplette Liberalisierung der Öffnungszeiten. Den Sonntag nehme ich davon aus. Unter der Woche aber zwischen acht und neun Uhr abends: Sie können sich nicht vorstellen, wie viele Mitarbeiter gerne hier arbeiten würden, Studenten etwa nach der Uni. Die Zuschläge erhöhen den Verdienst deutlich."

In der Stadt bis 23 Uhr

In der "Kronen Zeitung" hatte Haraszti Ende November zum Thema Ladenschluss erklärt, "wir müssen regionaler werden." Deshalb sollten zum Beispiel Filialen in der Stadt bis 23 Uhr offen halten dürfen, während man an Standorten, die von Pendlern stark frequentiert werden, schon ab sechs Uhr in der Früh aufsperren möchte. Derzeit gehe das eben nicht. "Denn wir haben das älteste Öffnungszeiten-Gesetz Europas." Es gebe kein Land, das prädestinierter sei für den Onlinehandel als Österreich. "Die Amazon-Manager schmunzeln über Österreich. Sie sind dankbar für die Öffnungszeiten aus den 50er-Jahren", meint der Rewe-Boss im "Standard". Er geht davon aus, dass Amazon in Österreich sicher vermehrt Lebensmittel ausliefern werde.

Haraszti fügte hinzu, dass, wer nicht wolle, bei der Rewe-Gruppe (Billa, Merkur, Bipa, Penny) aber auch nicht länger arbeiten müsse. Längere Öffnungszeiten würden nicht auf die Kosten der Mitarbeiter gehen, sagte er im Interview. Auch viele Jungunternehmer würden gerne abends länger offen halten. "Eine Tankstelle darf rund um die Uhr verkaufen, ein Kiosk nicht. Das ist Doppelmoral." Außerdem: "Wir beklagen uns ständig über den Onlinehandel, schaffen aber in Österreich keine Rahmenbedingungen, um wettbewerbsfähig zu sein."

Zustellung am Sonntag

Sonntags würde er gern online Lebensmitteln ausliefern. "Man kann sonntags ja auch eine Pizza bestellen. Am Sonntag sind die meisten Menschen zu Hause. Das sollte kein Tabu sein." Der Umsatz, den Rewe mittlerweile via Internet im Land umsetzt, entspreche 17 Billa- und 14 Bipa-Filialen. Heuer habe es um 80 Prozent mehr Bestellungen gegeben als im Vorjahr.

An die Beschäftigten zahlt Rewe Österreich für die Leistungen in der Coronazeit heuer zwei Prämien. Im Frühjahr waren es 200 Euro je Vollzeitmitarbeiter. Nun seien es erneut 200 Euro.

Flexibilität wünscht sich der Rewe-Manager auch bei den Arbeitszeitmodellen. "Zwei, drei Mitarbeiter könnten sich etwa einen Arbeitsplatz teilen und sich dafür selbst die Stunden einteilen."

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ifrogmi
3
0
Lesenswert?

Und er kennt die Amazon-Manager?

Dampfplauderer!

Ed2020
7
3
Lesenswert?

Ladenschlusszeiten für den Onlinehandel notwendig!

Warum darf der onlineHandel länger offen haben als der stationäre? Das ist unfair! Auch am Sonntag soll AMAZON & Co schliessen müssen!

SoundofThunder
7
3
Lesenswert?

😏

Ja jetzt hat die 60h Woche Sinn. Kika/Leiner,die Rewe Gruppe,... wer folgt noch? Danke KurzIV und Strache. Aber es liegt eh in der Hand des Kunden. Wenn keiner hingeht sind die Läden schneller zu als man KurzIV sagen kann. Nur wenn ich mir den Spar am Bahnhof anschaue da ist der Sonntag der umsatzstärkste Tag der Woche.

Stratusin
22
7
Lesenswert?

Wer selbst die ganze Woche

40 Stunden oder mehr arbeitet kauft unter der Woche nur das Notwendigste. Am Sonntag bei Regenwetter dann entspannt einkaufen, bzw sich sein Grillfleisch kurzfristig zu holen ist nicht abwegig. Rentieren würde es sich sicher. Und REWE hat da sicher genug positive Erfahrung aus anderen Ländern, wenn man das unbedingt will.
Zum Thema Sonntag frei. Es steht jeden frei sich seinen Job auszusuchen. Keiner muss im Verkauf arbeiten. Genauso wie nicht als Polizist, Krankenschwester usw. die auch am Sonntag arbeiten. Ich arbeite auch sehr häufig am Wochenende , dafür hab ich dann frei wenn alle anderen Arbeiten und ich kann ganz entspannt die Freizeit genießen, weil es unter der Woche überall Ruhiger und oftmals günstiger ist. Zudem bin ich auch unter der Woche für die Kinder da, wenn sie was brauchen. Okay, man verbringt weniger Zeit mit seinem Partner. Aber vielleicht ist auch genau das der Grund, das wir seit 25 Jahren zusammen sind?! :)

ManfredKandler
1
12
Lesenswert?

Flexibel im Supermarkt

Ich kann es nur vom Interspar sagen.
Oft gibt es Donnerstag oder Freitag den Dienstplan für die nächste Woche.
Zum Beispiel:
Hat eine Regalbetreuerin Montags 7.00 bis 13.00 Uhr Dienst, kann es vorkommen, das dann am Montag während des Dienstes um 11.00 Uhr es heißt, heute brauchen wir sie bis 17.00 Uhr.

Teilzeit bedeutet Flexibilität. (Ich spreche von SPAR OÖ.)

Alfa166
3
3
Lesenswert?

Ja und die Regalbetreuerin kann dann sagen ja passt oder sorry geht leider nicht

Ganz einfach, ist ja ein Dienstverhältnis mit Rechten und Pflichten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer und kein Sklaven Vertrag.

Peterkarl Moscher
1
8
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Nur wenn sie nein sagt ist sie garantiert mit nächstem Kündigungstermin
weg. In Amerika hat man die Sklaverei abgeschafft, bei uns wir sie
wieder eingeführt, weil Billa und Spar um Marktanteile kämpfen alle
anderen Mitbewerber sind ja eh nur mehr Begleitmusik. Jede Woche sind
die Tageszeitungen mit 25% Rabattpickerl voll.

Ba.Ge.
1
4
Lesenswert?

Ich kenne viele Unternehmen,

welche ihren guten Mitarbeitern Mitbestimmungsrecht in der Arbeitszeiteinteilung geben. Tuen sie das nicht (obwohl ich ein engagierter Mitarbeiter bin), ist es wohl die falsche Firma - soll es leider auch geben, aber mMn häufiger haben leider die unverlässlichsten Mitarbeiter die meisten Wünsche und das diese Wünsche eher hinten anstehen (hinter den Wünschen der Verlässlichen zb), müsste jedem klar sein.

Ba.Ge.
1
10
Lesenswert?

Nicht nur Teilzeit

Überall ist Flexibilität heute wohl fast schon mehr gefragt, als alles andere.
Man kann jammern und seinen Nerven damit Schlechtes tun, bringen wird es aber halt leider genau nix...
Zeiten ändern sich/mich/dich und keine Nachteile ohne Vorteile ;)

vanwinkel
1
24
Lesenswert?

Online Handel

Sehr geehrter Herr Haraszti werter REWE Vorstand,
meine Gattin und ich waren an Covid erkrankt.
Wir wollten bei BILLA Online im wert von 150€ Waren bestellen doch leider betrug die Wartezeit sage und schreibe unglaubliche 14 Tage.
Da wir so lange nicht warten konnten haben wir unsere Lebensmittel bei Spar bestellt und man wird es nicht glauben aber die Waren wurden noch am selben Tag geliefert.
Das ist Flexibilität und daran sollte REWE arbeiten.
Es hilft niemanden wenn die Filialen bis 21 Uhr geöffnet haben damit sich noch schnell ein Kunde einen Kaugummi oder ein Aufback Gebäck holen kann, denn frisches Brot und sonstiges Gebäck gibts bei BILLA und co um diese Zeit schon lange nicht mehr.
Ihr solltet bei HOFER in die Lehre gehen dann wird es auch bei REWE wieder funktionieren!
Extrem lange Wartezeiten an der Kasse kein frisches Gebäck ab 17 Uhr, nur eine Bedienung bei der Feinkost, Löcher in den Regalen, Aktionen die nicht vorhanden sind, zuwenig Personal, schlechhte Entlohnung,und und und.
Wenn ihr diese Mankos in den Griff bekommt, braucht ihr keine längeren Öffnungszeiten!

Peterkarl Moscher
1
12
Lesenswert?

Sauerei

Herr Haraszti so führt man keine Riesen Firma, der Herr Wlaschek wäre
mit Ihnen schon lang Schlitten gefahren!!!

Hieronymus01
3
22
Lesenswert?

Dann ist es gleich wie in der Gastronomie.

Die meisten die in der Gastronomie arbeiten wollen früher oder später den Job wechseln.
Und jeder der was drauf hat und nicht ausreichend übwrdurchschnittlich entlohnt wird tut dies.

Harry07
6
57
Lesenswert?

Alles Bullshit

Das sind nur strategische Maßnahmen das der Harasti
setzen will um wieder Nummer eins am Lebensmittelmarkt zu werden. Mehr Mitarbeiter? Ja schon aber sie dürfen nichts kosten... das heißt Quereinsteiger einstellen und innerhalb von ein paar Tagen muss man Wurst, Schinken, Fleisch in Perfektion dem Kunden anbieten können. Da gibt es Lehrberufe dafür die drei Jahre dauern.oder? Schulung? Nebenbei Zack Zack. Überstunden in Freizeit konsumieren geht auch nicht weil permanent Personalmangel herrscht. Irgendwann werden die Massen an Überstunden ausbezahlt und beim Gehalt kommt die große Ernüchterung... Arbeiten wie ein Vieh und der Staat Verdient mein hart erarbeitetes Geld. Anscheinend müssen die Menschen in Österreich hungern weil die Öffnungszeiten so kurz bemessen sind. Ich verstehe es nicht warum Gerade der Lebensmittelhandel rund um die Uhr offen halten soll?? Aja genau um 20:55 brauche ich noch einen Liter Milch und ein frisches knuspriges Brot. usw usw usw

markus144
7
84
Lesenswert?

Das Problem ist...

man möchte gerne aufsperren, aber eigentlich kein zusätzliches Personal einstellen- wurde es auch nicht bei der Erhöhung der Öffnungszeiten auf 72 Stunden.
Schaut euch doch einen durchschnittlichen Penny an: Die Verkäuferin sitzt an der Kassa, währenddessen klingelt der Ofen, sie muss die Leute an der Kassa stehen lassen und das Gebäck rausholen, dann rennt sie wieder zurück zur Kassa und darf noch nebenher die Anrufe managen.
An einem Weihnachtssamstag stehen 20 Kunden an und sie kann nicht mal auf's Klo gehen. Ich sage es ganz ehrlich würde ich dort arbeiten würd ich die Leute stehen lassen und beinhart sagen "Ich geh jetzt kacken"....

erstdenkendannsprechen
25
18
Lesenswert?

sie haben recht - aber es gibt ziemlich viele berufe,

in denen man zwischendurch nicht einfach aufs klo gehen kann.

markus144
2
40
Lesenswert?

aber es ist halt die Frage...

ob es bei einer unterbezahlten Verkäuferin sein muss. In anderen Berufen hat es i.d.R. wenigstens triftige Gründe.
Mein Vater arbeitet in er Produktion, kann natürlich auch nicht einfach weggehen, aber dort gibt es wenigstens eine Ablöse.

GustavoGans
1
56
Lesenswert?

Natürlich

Studenten geringfügig anstellen ist noch günstiger als ein schlecht bezahlter Handelsangestellter.

harry
5
45
Lesenswert?

Nein

Danke

Autschal
15
12
Lesenswert?

Bitte lesen!

Bin zwar kein Befürworter dieses Ansuchens, aber bitte lesen. "Mehrere Mitarbeiter könnten sich einen Arbeitsplatz teilen". Ich hab aus diesem Satz herausgelesen, dass es einen sog. Schichtbetrieb gibt. Schicht 1: 06.00 - 08.00 Uhr Waren entgegennehmen und sortieren, 08.00 - 14.00 Uhr Verkauf mit den üblichen Nebentätigkeiten, dannach 14.00 - 21.00 Verkauf mit den üblichen Nebentätigkeiten. 21.00 - 22.00 Abrechnung und Reinigung. Also zwei Schichten mit doppelter Mitarbeiterzahl. Teilzeitbeschäftigte sollen sich mit dem AG einigen. Somit wäre einer stundenweisen Beschäftigtung entgegengewirkt (Vormittag 4 Stunden, 4 Stunden Pause, Nachmittag 4 Stunden). Es gibt auch in der Industrie oder Produktionsbetrieben Schichtbetrieb, wo MitarbeiterInnen involviert sind. Ich möchte jedoch auf diesem Weg Hrn. Marcel Haraszti nicht zuletzt auf diese Vorhaben intensiv zu achten, und auch den Mitarbeitern ein dementsprechrndes Gehalt zu zahlen. An ALLE BILLA; MERKUR und BIPA Mitarbeiter --> Danke für Euer DASEIN. Das gilt natürlich auch für alle anderen Handelsketten, jedoch wurde die leider nur von Hrn. Marcel Haraszti eingebracht.

Autschal
7
4
Lesenswert?

Korrektur

14.00 - 2200 Uhr Schicht 2.

Reipsi
11
14
Lesenswert?

Kurz vor 24 Uhr

kommt dann der, der die Tageslosung abholt und sie brauchen nix zur Bank bringen.

untermBaum
7
91
Lesenswert?

Wie wäre es

Herr Marcel Haraszti wenn sie Ihre Angestellten mal besser bezahlen bzw. sich für einen höheren Kollektiv einsetzen würden?!
Die "Heldinnen des Alltags" mit einer möglichen Dienstzeit von 06:00 bis 21:00 sind sehr oft Mütter von Kindern die Arbeiten MÜSSEN sonst würde kaum Jemand diesen schlecht bezahlten Job annehmen!
Bis 21:00 bedeutet mit Abrechnen und Zusammenräume dass die Frauen frühestens um 21:30 rauskommen. Dann, oft in Gewerbegebieten, zu Ihrem Auto hatschen oder auf den Bus warten können.
Die sind dann um 22:00 oder später Zuhause!
Genauso müssen sie jetzt schon um 05:00 raus um um 06:00 aufsperren zu können, und das bei diesen Gehältern!!
Was verdient denn der Herr Marcel Haraszti und wie schauen seine Dienstzeiten aus?
Geschäftsessen im feinen Lokal zählen da aber bitte nicht!!
Realitätsfern wie fast Jeder überbezahlte Manager!

miranda02
12
48
Lesenswert?

Ich gebe ihnen voll und ganz recht!!!

Der hat doch keine Ahnung von körperlicher Arbeit und will nur Geld scheffeln auf Kosten der Mitarbeiter die keine Wahl haben

bam313
7
18
Lesenswert?

Bitte geben sie stets die Wochen-/Monatsarbeitszeit an,

denn sonst sind ihre Zahlen wischiwaschi.
Ich kann für 20 Wochenstunden einfach nicht den Vollarbeitszeitlohn verlangen.

Ochkatzlschwof
5
41
Lesenswert?

Bus / Zug

Wobei am Land um 21:30 Uhr oder später kein Bus oder Zug mehr fährt.

bam313
2
20
Lesenswert?

In der Stadt auch nicht!

Der letzte Bus zu uns fährt um 20:15 Uhr.
Deswegen stelle ich die Anforderung, dass der Supermarkt nicht weiter als 3 km entfernt liegt, weil das kann ich auch per pedes bewältigen.
Leider kenne ich das Gehaltsschema von REWE nicht.
Spar zahlt jedoch gar nicht schlecht.

 
Kommentare 1-26 von 61