In BrandenburgNoch kein Antrag auf den Bau der größten Batteriefabrik der Welt

Auch die abschließende Genehmigung für Autowerk in Grünheide noch nicht erteilt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Elon Musk © AFP
 

Neben der Produktionsstätte für Elektroautos plant Tesla-Chef Elon Musk am Standort Grünheide bei Berlin auch die größte Batteriefabrik der Welt - doch ein Bauantrag für die weitere Anlage liegt bisher nicht vor. "Ein dementsprechender Antrag liegt der Genehmigungsbehörde zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor", sagte die Sprecherin des brandenburgischen Umweltministeriums, Frauke Zelt, dem "Handelsblatt".

Auch eine abschließende Baugenehmigung für das Autowerk hat das zuständige Landesumweltamt noch nicht erteilt. Tesla baut im brandenburgischen Grünheide auf Grundlage vorläufiger Teilgenehmigungen. Bei einer vor wenigen Wochen abgehaltenen Anhörung erhielten Kritiker des Projekts die Gelegenheit, ihre beim Land Brandenburg eingereichten Einwände vorzutragen. Laut Ministeriumssprecherin Zelt wird der Erörterungstermin zur Tesla-Fabrik derzeit ausgewertet. "Alle dort auf Basis der eingereichten Einwendungen vorgebrachten Argumente und Anträge werden geprüft und fließen in die Entscheidungsfindung ein", sagte sie.

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass es die größte Batteriefabrik der Welt werden wird.

Elon Musk

Geplanter Bau für Giga-Batteriefabrik

Musk hatte am Dienstag auf der vom deutschen Wirtschaftsministerium veranstalteten Europäischen Batteriekonferenz bekanntgegeben, dass er den Bau einer Batteriefabrik mit rund hundert Gigawattstunden Kapazität in Grünheide plane.

Später könnte die Produktion sogar auf 250 Gigawattstunden ausgebaut werden. Er sei "ziemlich zuversichtlich, dass es die größte Batteriefabrik der Welt werden würde", sagte Musk zu seinen Plänen. Die Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge wird derzeit von chinesischen, japanischen und südkoreanischen Firmen dominiert, wobei Europa nur einen Bruchteil des Marktes ausmacht.

Tesla baut in Grünheide derzeit seine Autofabrik, die nächstes Jahr eröffnet werden soll. In der ersten Tesla-Fabrik auf europäischem Boden sollen jährlich 500.000 Fahrzeuge des Modells 3 und SUV des Modells Y vom Band rollen.

Kommentare (2)
Mezgolits
0
0
Lesenswert?

... jährlich 500.000 Fahrzeuge ...

Vielen Dank - ich meine: Die brauchen bei 20 kW/h/100 km/20.000 km/Jahr = 20 x 10 = 200
pro 1.000x10 = 2.000 pro 10.000x2 = 4.000 kW/h pro E-Auto pro 20.000 km pro Jahr x 500.000
Fahrzeuge = 500.000 x 4.000 = 4.000 x 0,5 Millionen = 2.000 x 1 Million = 2 Milliarden kW/h/
Jahr - elektrischer Wirkungsgrad ab Kohlelager etwa 20 % = 10 kg Kohle = etwa 100 kW/h
Wärme = etwa 20 kW/h Strom = 10 für 20 = 1 zu 2 = etwa 1 Milliarde Kilogramm Kohle = et-
wa 1 Million Tonnen Kohle : 25 Tonnen = etwa 40.000 Lkw-Züge pro Jahr = 100 Lkw-Züge /
Tag wären etwa 36.500 Tonnen Kohle pro Jahr - zum Vergleich: 5 Liter Diesel pro 100 km/
20.000 km/Jahr/500.000 D-K-Fahrzeuge = 0,5 Milliarden Liter Diesel pro Jahr. Erfinder M.

scionescio
4
8
Lesenswert?

"Er sei "ziemlich zuversichtlich, dass es die größte Batteriefabrik der Welt werden würde", sagte Musk zu seinen Plänen"

--- und damit auch der größte CO2 Erzeuger der Welt - Hauptsache seine Ankündigungen treiben den Börsenkurs weiter nach oben und er kann noch ein paar Milliarden auf die Seite legen, bevor die Plase platzt.