Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

UmfrageTrotz Corona: Österreicher blicken zuversichtlich in die Zukunft

Eine Umfrage der Allianz zeigt: In der Coronakrise wird gespart, aber nicht für die Vorsorge. Junge sehen finanzielle Zukunft positiv, glauben aber nicht an staatliche Pension.

 

Die Coronakrise trifft Österreichs Wirtschaft quer durch alle Sektoren. Dennoch sind die Österreicher zuversichtlich, was ihre finanzielle Zukunft betrifft. Das ergab eine Umfrage des Market Instituts im Auftrag der Allianzversicherung. 1000 Menschen im Alter zwischen 18 und 65 wurden zu ihrem Vorsorgeverhalten befragt.

Kommentare (1)
Kommentieren
robertrr
0
4
Lesenswert?

Eigentlich skandalös

wenn der Großteil nicht mehr mit einer nennenswerten Pension rechnet.

Ganz ehrlich, eigentlich wäre das ein Grund auf die Barrikaden zu gehen, wenn das Pensionssystem offensichtlich nicht mehr funktioniert.

Heutige Pensionisten bekommen Geld, welches sie nie einbezahlt haben. Sie haben zu wenig Kinder in die Welt gesetzt, sodass ihnen auf Basis des Umlageverfahrens die Pensionshöhe nicht zusteht!

Dafür haben wir den Nullzins, um das zu finanzieren.
Die Jungen haben dadurch gar keine Möglichkeit fürs Alter zu sparen. Jeder der sich schon mit Zinseszinses beschäftigt hat, weiß was das bedeutet. Aktuell wird jegliches Erspartes von der Inflation aufgefressen.

Von was sollen wir Jungen im Alter also leben? Was würden Sie als Pensionist uns raten?