Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

9,3 Prozent arbeitslosFast jeder zehnte Kärntner auf Jobsuche

24.556 Menschen ohne Job. Die Arbeitslosigkeit hat in Kärnten im Oktober weniger stark zugenommen als in den anderen Bundesländern.

AMS Voelkermarkt Arbeitsmarktservice Voelkermarkt Hauptplatz
© Weichselbraun
 
Die Arbeitslosigkeit stieg in Kärnten im November um 9,5 Prozent. Inklusive Schulungsteilnehmern sind mit Stand Ende Oktober - also noch vor den Maßnahmen im Zuge des zweiten Lockdowns - 24.556 Personen beim AMS Kärnten gemeldet.
 
In Österreich sind es derzeit 423.750 Arbeitssuchende und Personen in Schulung - fast 20 Prozent bzw. 70.000 Menschen mehr als im Vorjahresmonat.
 
Besonders deutlich zugenommen hat die Arbeitslosigkeit bei technischen Berufen (+23 Prozent), bei Elektro- und Metallberufen (+16,5 Prozent), am Bau (+13 Prozent) und im Handel (+12,5 Prozent). Nur leicht legte die Arbeitslosigkeit im Tourismus (+4,9 Prozent) zu.

Jugendarbeitslosigkeit leicht gestiegen

Bei Männern und Älteren über 50 steigt die Arbeitslosigkeit stärker als bei Frauen und Jungen. Die Zahl unselbstständig Beschäftigter in Kärnten ist um 3000 auf 213.000 Personen zurückgegangen. Die Jugendarbeitslosigkeit ist hingegen nur leicht gestiegen, um 3,5 Prozent auf 1943 Jugendliche unter 25 auf Jobsuche.
 
Bemerkenswert stark zugenommen hat die Zahl der offenen Stellen, die sofort verfügbar sind - um 428 bzw. 11,4 Prozent auf 4172. Besonders viele offene Stellen gibt es bei Metall- und Elektroberufen, in der Gesundheitsbranche und bei Büroberufen. Die Zahl offener Lehrstellen (489) ist etwas höher als die Zahl der beim AMS gemeldeten Lehrstellensuchenden (422).
 
Sinkende Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres melden Hermagor und Spittal, am stärksten stieg Wolfsberg, Villach und St. Veit.
 
 
 
 
 
 
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren