Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Koča Stari LoiblWie eine Hütte an der Grenze Slowenen und Kärntner verbindet

Langsam, weiß Mirko Silvo Tischler, wachsen Slowenen und Kärntner zusammen. Auf 1369 Meter Seehöhe schuf er dafür den passenden Ort.

KOAeŒA STARI Loibl Huette - Huette der Begegnung - Mirko Silvo Tischler - September 2020
Einkehr am Scheitelpunkt des steilsten Straßenpasses Europas: Die alte Loibl- Hütte auf slowenischer Seite soll verbinden, statt zu trennen. Ihr Besitzer Mirko Silvo Tischler ist „kein Politiker. Ich bin Mensch und Anwalt“ © Markus Traussnig
 

"Slovenija 1“ lautet die recht inoffizielle Hausnummer der „Koča Stari Loibl Hütte“, kaum 50 Meter von den beiden Obelisken entfernt, die anlässlich der kaiserlichen Überquerung des alten Loiblpasses durch Karl VI. im Jahr 1728 errichtet wurden. Diese markieren den Scheitelpunkt des mit 33 Prozent steilsten und, so meinen manche Quellen, auch ältesten Straßenpasses Europas. Hier, auf 1369 Meter Seehöhe, erfüllte sich Mirko Silvo Tischler einen Traum: den ältesten Grenzübergang der Karawanken in einen Ort der Begegnung zu verwandeln. Tischler, Kärntner Slowene mit slowenischer Staatsbürgerschaft, ein Mann, der Grenzen schon so oft querte wie kaum ein Zweiter, machte das alte Grenzerhaus zur urgemütlichen Hütte.

Kommentare (1)

Kommentieren
Klgfter
0
27
Lesenswert?

Daumen hoch !

.. im Winter die slowenische Seite runterrodeln nach an kamoten Aufstieg, einem warmen Glühwein und an guaten Jota mit Selcher …… PERFEKT !