Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drastische Corona-Folgen Kultfirma Tupperware nicht mehr in Partylaune

Für die amerikanische Kultfirma Tupperware gleichen die Coronabeschränkungen einem Geschäftsverbot. Der Kärntner Großhändler schließt nach elf Jahren seine Firma. Jetzt versucht sich das US-Unternehmen digital zu retten.

Tupperparty in den 50er Jahren
Tupperparty in den 50er Jahren © APA/KK/Tupperware
 

Wenn jeder in seinem eigenen Wohnzimmer sitzt und die Plastikdosen nur noch auf dem Bildschirm anschaut: Was bleibt dann eigentlich noch übrig vom Kultklassiker Tupperparty? Wenig. Der Kärntner Großhändler Andreas Flek aus Villach jedenfalls „schafft es wirtschaftlich nicht mehr“. Nach elf Jahren schließt er die Firma. Nach dem Lockdown und Partyverbot von Mitte März bis Anfang Mai ging es zunächst zwar wieder bergauf mit dem Direktvertrieb der bunten Plastikdosen, wiewohl der Verkauf über Whatsapp und Facebook die Absatzzahlen nicht wettmachen konnte.

Kommentare (7)

Kommentieren
hornet0605
4
12
Lesenswert?

Typisches Beispiel,

dass Corona nicht der Auslöser, sondern der Anlass ist, auch in diesem Bereich eine längst fällige Marktbereinigung zu vollenden.

oliba99
40
27
Lesenswert?

Plastikware!!!

Völlig unnötig und außerdem umwelt- und gesundheitsschädigend, da sich Microteilchen in aufbewahrten Lebensmitteln anreichern und über den zB Geschirrspüler ins Grundwassers gelangen. Da haben dann alle was von Tupperware in sich!

Bench
3
43
Lesenswert?

Von wegen..

Jeder wie er will aber Tupperware hat seinen Wert deshalb ist es auch zu 100% microplastikfrei und völlig lebensmittelecht! Keine Weichmacher und keine Ablagerungen im Essen. Ich gebe gerne mehr aus um ein ordentliches Produkt zu haben!

shaba88
26
38
Lesenswert?

Kommentar

nicht schade, sind eh wie eine Sekte

sunny1981
22
35
Lesenswert?

Das wird keinem abgehen

.

tenke
16
69
Lesenswert?

Produkte sind erklärungsbedürftig?

Ja, das beherrscht die durchschnittliche Tupper-Tante mit ihrer aufdringlichen, keine Kritik akzeptierenden, drüberfahrenden Art jedenfalls prächtig. Bei allen Lobpreisungen und allem In-den-Himmel-heben-wollen, es bleibt am Ende noch nichts als Plastik.

Peterkarl Moscher
14
12
Lesenswert?

Glumpat !

Nein nicht Plastik sondern nur " Glumpat " des heute keiner
mehr braucht weil es gibt den Fachhandel! Hausparty ist
für verstaubte alte Ideen !
Und noch dazu zu überhöhten Preisen !!!!