Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

35,6 Prozent MarktanteilSpar ist die neue Nummer eins im Lebensmittelhandel

Der österreichische Handelskonzern Spar ist laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen neuer Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel. Rewe mit den Marken Billa, Merkur und Penny verlor demnach die Spitzenposition.

© APA/Barbara Gindl
 

Die Marktführerschaft im heimischen Lebensmittelhandel hat sich mit dem heurigen Jahr geändert. Spar (Spar, Eurospar, Interspar) hat den Hauptkonkurrenten Rewe (Billa, Merkur, Penny) überholt. Das verkündete Spar am Freitag unter Berufung auf Daten des Marktforschers Nieslen. Demnach lag der Marktanteil von Spar im Jänner bei 34 Prozent und kletterte April auf 35,6 Prozent, womit man Nummer 1 sei.

Der Spar-Marktanteil nahm über die vergangenen Jahre zu. Voriges Jahr stieg er auf 32,7 Prozent, 2018 lag er bei 31,9 Prozent. Da lag Spar-Hauptkonkurrent Rewe mit einem Marktanteil von 34,1 Prozent noch vorne.

Lebensmittelhandel wuchs in der Krise stark

Spar-Chef Gerhard Drexel verwies schon im Februar im APA-Interview darauf, dass man weiterhin über dem Markt wachsen wolle. Die Daten vom April dürften ihn demnach besonders freuen: Spar wuchs um 23 Prozent, der gesamte Lebensmittelhandel wuchs in der Coronakrise um 12,6 Prozent.

Spar-Chef Gerhard Drexel
Spar-Chef Gerhard Drexel Foto © APA/Helmut Fohringer

Drexel sieht mehrere Faktoren für die aktuelle Entwicklung verantwortlich: "Das ist zum einen ein seit Jahrzehnten praktiziertes Eintreten und Forcieren unserer österreichischen, regionalen und lokalen Partnerlieferanten aus Industrie, Handwerk und Landwirtschaft. Zum anderen ist es unser engagierter Einsatz für stabile Preise und attraktive Preisangebote für unsere Kundinnen und Kunden in ganz Österreich". Auch den selbstständigen Spar-Kaufleuten und den Mitarbeitern sei der Erfolg zu verdanken.

Kommentare (33)

Kommentieren
berndhoedl
0
3
Lesenswert?

meide REWE schon seit Jahren...

...und anscheinend nicht nur ich!

Grund:
Fleischwaren katastrophal
MA inkompetent und demotiviert - deshalb unfreundlich
Aktionen fast nie ausreichend vorhanden
O&G Abteilung zum vergessen

Das Problem der MA und der Aktionen ist zwar sicher nicht flächendeckend, jedoch Fleisch, Obst und Gemüse ist der letzte Schmarren welcher bei speziell Billa, aber auch Merkur, Adeg und Penny im Regal feilgeboten wird. Da hilft auch nichts das kleine ja natürlich Ferkel und der dicke Fleischer Hofstätter.

wishmasterf
0
14
Lesenswert?

Jö - Club

Ich glaube die REWE hat viele "Rabattjäger" mit dem JÖ - Club verloren.

pqs
1
2
Lesenswert?

Hat alles Vor- und Nachteile

Ich kaufe bei Spar und bei Billa ein. Nach meiner Einschätzung hat Spar hat Vorteile beim größeren Nonfood-Sortiment, Frischfleisch, und exklusiven Kassenmitarbeitern. Leider ist das Gebäck von Spar bis auf wenige Ausnahmen (Baguette, Standard-Bio-Brot) fast ungenießbar, da hat Billa die Nase wieder deutlich vorn, ebenso bei frisch verpackten Feinkost-Artikeln (Aufstriche, Käse, etc.). Bei den Bio Marken hat jeder seine Stärken. Die Clever-Eigenmarke hat mit kleineren Ausnahmen insgesamt eine bessere Qualität als sBudget. Die Interspars sind sowieso eine Klasse über Merkur wobei Merkur ein sehr gutes und umfangreiches Lebensmittelsortiment bietet. Jeder hat natürlich andere Prioritäten.

wishmasterf
0
8
Lesenswert?

Das Einkaufsgefühl...

... finde ich bei Spar/Interspar um einiges besser als Bei Billa/Merkur. Diese ewig langen Gänge sind grauenhaft. Die Sortierung oft etwas eigenwillig. Auch dass man einige Waren oft erst nach der Kasse ist eigentwillig. Das Personal ist bei Spar freundlicher, qulifizierter und motivierter. Das man das Trinkgeld nicht den Mitarbeitern überlassen hat, zeigt wie ausbeuterisch dieser Konzern gegenüber seinen Mitarbeitern ist.

bierglas
0
3
Lesenswert?

Einkaufsgefühl

Gebe Ihnen recht. Allerdings sind auch hier die meisten qualifizierte, motivierte und freundliche Mitarbeiter ! Nur passiert bei Rewe genau das selbe was früher Spar praktizierte. Mitarbeiter die an vorderster Linie arbeiten, werden mit bürokratischen arbeiten überhäuft. Somit bleibt auch weniger Zeit für Kunden übrig. Des weiteren wird der Aperat im Hintergrund immer größer. Genau diese mittlere Ebene erschwert den Arbeitern mit unverständlichen Anweisungen das Berufsleben unheimlich schwer. Spar hat daraus gelernt!

MoritzderKater
4
53
Lesenswert?

Kein Werbung,......

...... trotzdem kaufe ich lieber bei SPAR als bei Billa & Co.
Vor kurzem in der Kühlvitrine bei Billa nach einem Schweinslungenbraten Ausschau gehalten. Im Angebot fanden sich einige Stücke, nicht auffällig gekennzeichnet, nur eine Schleife mit Gewicht, Datum und Herkunftsland! Billa = Rewe und das Fleisch stammte aus Norddeutschland.
Frage?
Muss ich in Österreich Schweinefleisch aus Deutschland kaufen?
Obwohl immer wieder Skandalgeschichten (gerade in dieser Krise auch) von den riesigen Schlachthöfen, in denen einige Tausend Arbeiter aus Rumänien, Polen etc. arbeiten und teilw. mit dem Corona Virus infiziert sind.
Klares NEIN !

melahide
1
10
Lesenswert?

Fleisch

würd ich auch nie im Supermarkt kaufen. Das holt man sich beim regionalen Fleischer aus regionaler Zucht. So lang es Fleischer mich gibt.

Und die leckeren polnischen und chinesischen Aufbackbrötchen aus der Backbox sind ihnen auch lieber als vom regionalen Bäcker?

wishmasterf
1
3
Lesenswert?

Backwaren

Die Aufbackwaren kommen zum grössten Teil von Sinnack (Deutschland) und Firscherbrot (Österreich). Die Qualität der regionalen Bäcker hat leider enorm abgenommen. Auer und co sind ihr Geld nicht mehr Wert

melahide
0
0
Lesenswert?

Ich rede

von den Backboxen bei Spar, Billa, Hofer. Wo sie tiefgekühlte Backteiglinge in der Filale aufbacken und sie das dan n als Brot, Semmel oder was auch immer aus der Selbstbedienungsbox um 15 Cent ziehen bzw. das aus „Bedienung“. Das österreichische Zeig ist das, was eingeschweißt ist zb Brot von Ölz usw!

melahide
0
1
Lesenswert?

Ja e

Bauernbrot ist das beste! Die Großbäckereien machen natürlich auch Massenware. Aber die „kleinen“ kommen halt mit dem Preis nicht mit! Edegger-Tax und die Schlossbergbäckerei backen noch selber. Bei „unserer“ Bäckerei war noch alles Handgemacht. Da gab es halt auch „nur“ Schwarzbrot, Weißbrot und Toastbrot, Semmeln, Kipferl und Kornspitz, Nuss und Topfentaschen. Zwei Bäcker haben das in der Nacht produziert. Alles von Hand. So könnt halt niemand mehr überleben, die Kunden wollen viel mehr Auswahl

wishmasterf
0
1
Lesenswert?

Genau das ist der Fehler...

... die sollen auch mit dem Preis nicht mitgehen, da sonst die Qualität leiden muss. Damit killen sich die Bäckereien selbst. Sie müssen auf besonderes und Qualität setzen um am Markt bestehen zu bleiben. Keiner brauch eine 10cent Semmel vom Bäcker....

shaba88
1
3
Lesenswert?

ja

Aber bei aller Liebe zur Regionalität, gerade die Bäcker sind teilweise selber schuld, deren Qualität ist teilweise schlecht und die greifen genauso auf tiefgefroren und halbfertiges zurück, so wie die Waren manchmal schmecken, Strobl und weissensteiner sind auch keine Heiligen.

Trieblhe
1
4
Lesenswert?

@shaba88

Da haben’s schon Recht, deswegen ist meiner Meinung nach auch das Brot von Bauernmärkten zu präferieren, wenn man so etwas schon mal gegessen hat, mag man eh kein anderes mehr.

Butterkeks
2
6
Lesenswert?

...

Bei SPAR kommt das gesamte Gebäck und Brot von österreichischen Großbäckereien bzw von den eigenen Interspar Bäckereien.

melahide
0
4
Lesenswert?

VKI

Der Verein für Konsumenteninformation hat bei Spar und Billa gefragt, wo ihr Zeug herkommt. Natürlich nennen die dann Großbäckereien (Brot zb Anker Brot, das in Plastik abgepackte Zeug). Aber die Teiglinge die Aufgebacken werden kommen immer aus Polen oder China. Weil es in Österreich oder Deutschland gar keine Firma gibt die sowas produziert! Von der Fabrik in Polen aus wird ganz Europa geliefert

Butterkeks
0
1
Lesenswert?

...

Natürlich gibt es in Österreich Firmen die das produzieren, unter anderem eben auch die Interspar Bäckereien, Anker oder Haubis...
Jede Bäckereikette produziert nicht anders. Teiglinge herstellen und einfrieren, in den Filialen kommt alles als TK an und wird dort aufgebacken.

melahide
0
1
Lesenswert?

Die

Aufbackteiglinge? Von Großbäckereien?

MoritzderKater
1
3
Lesenswert?

@Melahide

Das war nur ein Beispiel von vielen.
Mein Fleisch kaufe ich bei der Fleischerei Rinner in der Feldkirchnerstraße (Seiersberg) - seit vielen Jahren dort "Stammgast" und Brot kaufe ich beim Auer (Rüttingbrot) auch seit vielen Jahren.
Das war jetzt der Offenbarungseid meiner Einkaufsgewohnheiten. ;-))

wishmasterf
1
4
Lesenswert?

Brot

Immer das selbe Brot ist auch etwas fad oder?

MoritzderKater
1
3
Lesenswert?

@wishmasterf

Ja, lieber würde ich Dinkelciabatta oder manchmal auch Semmeln essen, aber leider..... Diabetiker müssen oder sollen Vollkornbrot nehmen und nachdem ich nur zwei Stück pro Tag esse, ist's zum Aushalten.

wishmasterf
0
2
Lesenswert?

Einschränkung...

... bin froh, dass ich diese Einschränkung nicht haben.

beneathome
17
9
Lesenswert?

Diskont Primus

Prinzp Marktmacht ausbauen und Lieferanten ausquetschen. Am Ende bleibt dann nur mehr deren Low Cost Standard über, denn wir einmal bei dem, oder bei dem Diskonter kaufen dürfen. Je nachdem, welcher gerade das Produkt im Angebot führt. Aber eine echte Auswahl werden wir bald nicht mehr haben. Wahrscheinlich werden diese Ketten auch von Chinesen geführt. Freier Markt halt. Jedenfalls für die Finanzer.

Goofy17
4
26
Lesenswert?

Und

nicht zu vergessen Ihre S-Budget Linie. Wo kein Konsument erkennen kann wo s herkommt was drinnen ist und Lieferanten sofort austauschbar sind wenn sie ihren Preisvorstellungen nicht mehr folgen können.

wishmasterf
1
0
Lesenswert?

Stimmt nicht...

Wo es produziert wurde steht auf jeder SBudget - Packung.

tenke
4
33
Lesenswert?

REWE hat Clever, na und? Muss ja keiner kaufen.

SPAR ist jedenfalls transparenter was Rabattaktionen usw. angeht und am wichtigsten - da gibt's keinen JÖ-Club, der Großes verspricht aber nichts als Kundendaten saugt, analysiert und zerpflückt. Schon alleine das spricht FÜR SPAR!

Elfi0407
5
12
Lesenswert?

Spar der Supermarkt

Ob Spar oder Merkur etc mehr heimisches Obst und Gemüse soll man kaufen, wo bitte ist das??? Außer Spanien und Italien gibt es anscheinend keine Gemüse Bauern wo Spar zB einkauft. Petersilie aus Italien, Paprika aus Spanien, Erbeeren aus Italien.... da vergeht einem das einkaufen aber keiner schaut woher es kommt Hauptsache billig und es ist da.

 
Kommentare 1-26 von 33